Veranstaltungen Oktober 2021

Daughters and Sons of Gastarbeiters

1.10.2021

FR 1. Oktober 2021, 20 Uhr
Daughters and Sons of Gastarbeiters

Anlässlich des 60–jährigen Jubiläums des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens wird das Literaturkollektiv “Daughters and Sons of Gastarbeiters” Familiengeschichten am 01.10.2021 im Katakomben Theater autobiografisch, künstlerisch-performativ darstellen. Die Erzählungen werden von Bildprojektionen, Film und Musik begleitet.

Seit den 1960er Jahren leisteten Gastarbeiter*innen einen erheblichen Beitrag für den wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland, die in der deutschen Erinnerungskultur nicht ausreichend wertgeschätzt wird. Die erzählten Geschichten sollen einen Diskurs über das Selbstverständnis und die Relevanz der Einwanderer*innen in der deutschen Gesellschaft eröffnen und gleichzeitig einen Beitrag zur Erinnerungskultur in Deutschland leisten.
Lesen werden:
Özlem Yilmazer, Nilüfer Sahin, Martin Hyun

Konzertreihe Jazz for the People

jfp2018

MI 6. Oktober 2021, 20 Uhr
Konzertreihe Jazz for the People
Jeden Mittwoch!
Hermann Heidenreich (Schlagzeug)
Marc Brenken (Klavier)
und Gäste…
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
Einlass ab 19:30 Uhr, Konzertdauer ca. 60 Minuten.
Barrierefreier Zugang!!!

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- Einlass nach 3G-Regeln (nachweislich vollständig geimpft, genesen oder getestet)
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen außer am Sitzplatz
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Spanish Colours – Das Essener Gitarrenduo im Quartett

Essener Gitarrenduo für E-Mails und Spanish Colours 20190614-253  Kopie

FR 8. Oktober 2021, 20 Uhr
Spanish Colours
Das Essener Gitarrenduo im Quartett

Bernd Steinmann und Stefan Loos; Gitarre,
Martin Breuer; Bass und Peter Eisold Percussion.

Seit 30 Jahren stehen Bernd Steinmann und Stefan Loos gemeinsam auf der Bühne. Seit 2007 offiziell als Essener Gitarrenduo. Am 19.02.2021 sind sie wieder mit ihren Kollegen Martin Breuer am Bass und Peter Eisold am Schlagzeug zu hören und präsentieren eine Auswahl ihrer letzten drei CDs „Spanish Colours“, „My spanish Dream“ und „Summer in Spain“.
Freuen Sie sich auf ein stimmungsvolles Konzert, virtuos, temperamentvoll, professionell, mit viel Spielfreude vorgetragen und humorvoll moderiert.

Das Essener Gitarrenduo
Studien der Konzertgitarre, Laute und Barockgitarre an der Folkwang Universität der Künste Essen und an der Musikhochschule Köln/Wuppertal. Künstlerische Abschlussprüfung mit Auszeichnung und Konzertexamen.
Langjährige Tätigkeiten an Musik – und Hochschulen. CD- Produktionen, Buch- und Notenveröffentlichungen, u.a. beim Schott-Verlag. Mitwirkung an Chor, Opern– und Orchesteraufführungen und zahlreiche Auftritte im In- und Ausland prägen das professionelle Bild der Künstler. Steinmanns Lehrbuch „Die Flamencogitarre“ (AMA-Verlag) wurde mit dem Deutschen Musik Editions – Preis ausgezeichnet. 2014 entstand mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Berliner Mauer das Werk „09.November 1989 Der Mauerfall“ anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls. 2015 wurden sie vom Goetheinstitut Moskau zu einer Russlandtournee eingeladen. Am 09.November 2019 haben sie in Berlin das musikalische Rahmenprogramm der Eröffnungsveranstaltung zum 30. Jahrestages des Mauerfalls mit dem Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier, der Bundeskanzlerin Angela Merkel u.v.a. gestaltet. Zu ihrem 30jährigen Bühnenjubiläum 2020 präsentiert das Essener Gitarrenduo die neue CD „Summer in Spain“ mit beliebten Melodien aus „Carmen“ in eigener Bearbeitung für zwei Konzertgitarren und eigenen Stücke im spanischen Stil und dem Flamenco. Zu Beginn des Jahres 2020 wurden sie zum Eröffnungskonzert des Internationalen Bergischen Gitarrenfestivals eingeladen und werden noch in vielen weiteren Konzerten wie z.B. der Essener Philharmonie, der Hamburger Laeiszhalle, dem Münchener Gasteig und dem Kloster Seeon zu hören sein. Neben Ihrem ureigenen Genre der spanischen Gitarre und dem Flamenco erstellen Sie gerade wieder eine mehrsätzige Komposition in einer expressiven, modernen Tonsprache. „13. August 1961 Der Mauerbau“. Die Uraufführung wird anlässlich des 60. Jahrestages im August 2021 in Berlin stattfinden.
www.essenergitarrenduo.de

Konzertreihe Jazz for the People

jfp2018

MI 13. Oktober 2021, 20 Uhr
Konzertreihe Jazz for the People
Jeden Mittwoch!
Hermann Heidenreich (Schlagzeug)
Marc Brenken (Klavier)
und Gäste…
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
Einlass ab 19:30 Uhr, Konzertdauer ca. 60 Minuten.
Barrierefreier Zugang!!!

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- Einlass nach 3G-Regeln (nachweislich vollständig geimpft, genesen oder getestet)
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen außer am Sitzplatz
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

ESSENZIALE 2021 Tanz/ Performance/ Livemusik

15.10.2021

FR 15. Oktober 2021, 20 Uhr
ESSENZIALE 2021
Tanz/ Performance/ Livemusik

Das Festival ist eine Plattform für zeitgenössische Choreografie und Performance.
Ausgewählte Tanzstücke, Impro-Performances mit Livemusik der innovativsten jungen Künstler aus Italien und NRW, werden am 15. Oktober, im Katakombentheater – Essen, in einer sehr fein kuratierten Abendveranstaltung präsentiert. Mit diesem Format möchte
Künstlerische Leiterin Eloisa Mirabassi, jungen Künstler einen Ort für einen inspirierenden Austausch geben und gleichgesinnte Tanzschaffende aus Europa zusammenführen.
Das Festival „Essenziale“ wird durch die finanzielle Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Essen und des „Istituto Italiano di Cultura“ aus Köln umgesetzt.
Künstlerische Leitung: Eloisa Mirabassi
Moderation: Alexander Kupsch
Lichtdesign: Julius Kindermann
Organisation: Birgit Otten, Eloisa Mirabassi
Essenziale ist eine Veranstaltung von Dintje Dance
www.eloisamirabassi.com

Konzertreihe Jazz for the People

jfp2018

MI 20. Oktober 2021, 20 Uhr
Konzertreihe Jazz for the People
Jeden Mittwoch!
Hermann Heidenreich (Schlagzeug)
Marc Brenken (Klavier)
und Gäste…
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
Einlass ab 19:30 Uhr, Konzertdauer ca. 60 Minuten.
Barrierefreier Zugang!!!

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- Einlass nach 3G-Regeln (nachweislich vollständig geimpft, genesen oder getestet)
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen außer am Sitzplatz
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

„VOM PONTOS IN DEN POTT & VON STUTTGART NACH THESSALONIKI“

21.10.2021

DO 21. Oktober 2021, 20 Uhr
„VOM PONTOS IN DEN POTT &
VON STUTTGART NACH THESSALONIKI“
- Eine musikalische Lesung -
Maria Laftsidis-Krüger, von Beruf Bankkauffrau, lebt in Herne – also mitten im Ruhrpott. Sie ist Tochter eines Griechen, der 1962 nach Deutschland kam und einer echten Ruhrpottlerin. In ihrer beruflichen Freizeit widmet sie sich intensiv der Suche nach ihren griechischen Wurzeln und hat dabei eine erstaunliche Parallel-Karriere gemacht.
Sehr erfolgreich gibt sie griechische Kochkurse und schreibt unermüdlich griechische Kochbücher und Romane, mit denen sie leicht und humorvoll versucht, den Deutschen Griechenland und seine Menschen näher zu bringen.
Ihr eindrucksvollster Roman jedoch erzählt die Geschichte ihrer griechischen Vorfahren. Diese Geschichte beginnt in den 1890er Jahren in Trapezounda (dem heutigen Trabzon) am Schwarzen Meer, erzählt die Flucht ihres Urgroßvaters während der Kleinasiatischen Katastrophe im Jahr 1922 von dort nach Thessaloniki und endet schließlich mit der Ankunft ihres Vaters im Ruhrgebiet.
„Vom Pontos in den Pott“. Maria Laftsidis-Krüger liest heute Abend aus diesem sehr bewegenden autobiografischen Roman.

In Berlin geboren und in Stuttgart aufgewachsen lebt Felix Leopold als Musiker und Poet nun schon seit 20 Jahren in Griechenland.
Dass er es dort versteht, nur mit Stimme und Gitarre seine Zuhörer zu fesseln, mag allein schon sehr ungewöhnlich sein.

Dass er sich jedoch voll und ganz dem modernen poetischen Liedgut Griechenlands verschrieben hat und zudem noch viele dieser Lieder authentisch ins Deutsche zu übersetzen vermag, ist bis heute wohl einmalig.
Schon als Felix Leopold noch in Stuttgart lebte, hatte er die Idee, ein Liederprogramm zu schaffen, dem Deutsche wie Griechen gleichermaßen folgen können, ohne die jeweils andere Sprache zu verstehen. Aus dieser Idee entstand sein Live-Projekt
„Liederlyrik in zwei Sprachen“, mit dem er schon seit 10 Jahren in Deutschland und Österreich auf Tour geht.
Mit seiner unverwechselbaren Stimme interpretiert Felix Leopold Lieder, die von einem poetischen Griechenland und diesem uralten Wechselspiel menschlicher Elemente erzählen -
der Kraft des Pathos und der Sehnsucht der Seele.
Zwei deutsche Künstler mit griechischer Seele

OUD ENSEMBLE

Oud festival

FR 22. Oktober 2021, 20 Uhr
OUD ENSEMBLE
Musik & Lesung

Oud Ensemble präsentiert die vielfältige Musiklandschaft in NRW und möchte zur lebendigen Szene der arabischen Kurzhalslaute Oud in Deutschland einen Beitrag leisten.
Es geht darum sowohl Menschen mit arabischen Wurzeln als auch Menschen mit anderen Hintergründen zusammenbringen, um das internationale Kulturerbe der Laute auf die Bühne zu bringen.
Die OUD ENSEMBLE besteht aus Schülern der Oud Schule Essen, sowie Schülern, die die Raed Khoshaba Oud Methode studiert haben.

KARAKEDI präsentiert: ANADOLU ROCK GECESI mit MAKAS live im KATAKOMBEN THEATER!!

23.10.2021

SA 23. Oktober 2021, Einlass: 22h * Beginn: 23h
KARAKEDI präsentiert: ANADOLU ROCK GECESI mit MAKAS live im KATAKOMBEN THEATER!!

Aufgrund der Situation sind begrenzt an Tische und Stühle vorhanden. Daher ist Reservierung erforderlich.
Reservierung nur durch Paypal möglich!!

Paypal Konto:

Info@karakedi-rock.de

Verwendungszweck:

Name und Nachname

Eintrittspreis: 25 € (pro Person)

MAKAS

Und:

Beim überweisen bitte nur an „Freund oder Familie senden“. Danke

Und der Tisch ist für sie reserviert

Die Zoogeschichte von EDWARD ALBEE

zoo 1 Kl

SO 24. Oktober 2021, 19 Uhr
Die Zoogeschichte
von EDWARD ALBEE

eine Produktion von ONLY CONNECT! COURAGE.LOVE.DRAMA.
in Kooperation mit KATAKOMBENTHEATER ESSEN

“Aber von Zeit zu Zeit, da krieg’ ich eben das Bedürfnis,mich mit jemandem zu unterhalten…richtig zu unterhalten” – Jerry (The Zoo Story)

only connect! und das Katakomben-Theater präsentieren Edward Albees klassischen Einakter „Die Zoogeschichte“ und thematisieren dabei die Verletzlichkeit der menschlichen Seele.

Peter, Lektor und Familienvater in der Mitte seines Lebens, sitzt auf einer Bank und liest ein Buch, als der ungewöhnlich anmutende Jerry auftaucht. Der einsame, von der Gesellschaft isolierte Mann verwickelt Peter in ein Gespräch, in dem er inquisitorische, provokante Fragen über Peters Privatleben stellt und Anekdoten aus seinem eigenen Leben erzählt. Dabei entspinnt sich ein Mysterium um Jerrys Aufenthalt im Zoo vor dem Gespräch. Jerry erwähnt diesen immer wieder, ohne seine Bedeutung näher zu erläutern. Im Verlauf des Gesprächs gelingt es Jerry, die Schale der Zivilisiertheit, die Peter um sich gelegt hat, Schicht für Schicht abzulösen und den darunterlegenden Kern offenzulegen – mit schockierenden Folgen.

Einsamkeit, soziale Ungleichheit und scheiternde Kommunikation in einer materialistischen Welt bilden die explosive Mischung, die den tragischen Verlauf der Figuren antreibt. Regisseurin Julie Stearns legt in der Inszenierung der Ereignisse den Fokus auf das Zusammenspiel dieser zerstörerischen Kräfte, die sich in Albees Stück hinter einer absurden Komik verstecken.

Eine live erschaffene audiovisuelle Collage der Projektionskünstlerin Eirini Bratti und des Musikers Alexander Kupsch untermalt die Inszenierung und wird auf der Bühne mit dem Spiel der Darsteller Timo Knop und Johannes Ulrich verwoben.

Die Vorstellungen werde nach einem Hygienekonzept umgesetzt, dass sich in seinen Inhalten an der Coronaschutzverordnung des Landes NRW orientiert. Die Vorstellungen sind zunächst auf jeweils 50 Plätze pro Aufführung limitiert.

Ticketpreise
15 Euro Normalpreis
12 Euro ermäßigt