Veranstaltungen August 2024

Transaesthetics Trio

7.9.2023

SA 10. August 2024, 22 Uhr
Transaesthetics Trio

Das Trio Fethi Ak, Kazım Çalışgan und Jens Pollheide und ihre Gaste experimentieren und erproben neue musikalische Zustande. «Transaesthetics» ist nicht nur ein Gruppenname, ein Bandtitel, sondern ein musikalisches Programm.

Transaesthetics kombiniert aber Stilrichtungen und Genres mit anderen Musikern und deren musikalischen Interessen, Schwerpunkten und Stilen. So wird es zu einem offenen System, das vom Durchfuss asiatischer, indischer, fernostlicher Musiktraditionen, Stile und Instrumente in Kombination mit westlichen und anatolischen Musiktraditionen und Stilen lebt.

Zugleich wird uber die Techniken und Praktiken des Musizierens nachgedacht und mit Diversitat experimentiert. Dabei betreibt Transaesthetics keine additive Kombinatorik der Stile und Instrumente, sondern sucht nach organischen Synthesen und Veredelungen.

Grenzen zu transzendieren ist mehr als Grenzen zu überschreiten – sie verschwinden in neuen organischen Synthesen.

Jens Pollheide: Bass, Ney, Kaval
Kazım Çalışgan: Kopuz, Vocal, Percussion
Eintritt: Zahl, so viel du willst!

ANDREAS HEUSER SOLO

30.8.2024

FR 30. August 2024, 20 Uhr
ANDREAS HEUSER SOLO
acoustic guitar crossover

6-, 8- und 10-saitige Gitarren

Andreas Heuser ist ein Wanderer zwischen den musikalichen Welten „Gitarrist greift über alle Genres“ (WAZ Dortmund).
In seinem Gitarren-Soloprogramm gehen Klassik, Jazz und Weltmusik eine spannende und abwechslungsreiche Verbindung ein.
Er studierte Klassische Gitarre (bei Prof. Werner Kämmerling), Jazzgitarre (bei Thomas Brill und Frank Gerstmeier) und Violine (Zweitfach bei Prof. Csaba Bokay) an der Staatlichen Hochschule für Musik Detmold, Institut Dortmund.
Andreas Heuser hat sich intensiv mit verschiedenen Stilistiken außereuropäischer Musik (vor allem nahöstlich-orientalischer Musik) beschäftigt. Seit 2003 leitet er die interkulturell besetzte Weltmusik Bigband „Transorient Orchestra“ (WDR Jazzpreis Gewinner 2017).
Diese vielfältigen musikalischen Erfahrungen prägen seine Kompositionen und Spieltechnik und ermöglichen es ihm, mühelos verschiedenste Klangfarben und Ausdrucksmöglichkeiten zu einem stimmigen Gesamtbild zu verbinden.
Ein klarer klassischer Gitarrenton, impressionistisch-romantische Klänge, Imitationen außereuropäischer Saiteninstrumente, Jazzakkorde, Minimal Music, orientalische Rhythmen – all dies und einiges mehr findet Platz in seinem musikalischen Kosmos.
Der erweiterte Tonumfang der 8- und 10-saitigen Gitarren und der silbrige Klang der Requinto (Quartgitarre) eröffnen zusätzliche kompositorische und spieltechnische Möglichkeiten, welche Andreas Heuser geschickt zu nutzen weiß.
andreasheuser.com
youtube.com/@AndreasHeuser
instagram.com/andreasheusermusic/
facebook.com/Andreas.Heuser.Music

Eintritt: Zahl, so viel du willst!

MUD PROJEKT

31.8.2024

Sommer-Mittarnachtskonzerte im Katakomben Theater: Weltmusik, Jazz, Avangarde…
SA 31. August 2024, 19 Uhr

MUD PROJEKT

“Mustafa Boztüy” ist einer der wenigen Percussionisten, die traditionelle orientalische Spielweisen zu einer zeitgenössischen, multikulturellen Ausdrucksform weiterentwickelt haben. Wie kaum ein anderer hat er vor allem auf den Instrumenten Darbouka, Bendir und Udu eine meisterhafte Technik erlangt und seine eigene Sprache gefunden.

Seit 1979 lebt Mustafa Boztüy in Deutschland, wo er seitdem mit bekannten, internationalen Musikern der Cross-Culture-Szene arbeitet.

“Er hat auch eine längere Zeit mit der Fahir Atakoğlu Acoustic Band die bekannte türkische Pop Sängerin Sezen Aksu begleitet.”

Seine sensiblen Klangfarben und sein kraftvolles improvisationsfreudiges Spiel verleihen zahlreichen Musikprojekten unverwechselbaren Charme.

“Umut Piêra” (Yilmaz) ist ein hervorragender Musiker, der schon lange mit seiner Stimme und auf seinem Instrument, der anatolischen Langhalslaute – Baglama – konzertiert. Sein Quartett Kavpersaz(2010) (Kaval – Perkussion – Saz) war 2011 Bundespreisträger beim Global Music Contest Creole und 2019 Preisträger des Jazzpreises des Westdeutschen Rundfunks (WDR) im Bereich Musikkulturen. Zudem ist Umut ein engagierter Lehrer auf seinem Instrument Baglama an der Rheinischen Musikschule in Köln.

Durch einen Zufall begab sich “Deniz Bahadır” mit seinem ersten Instrument, das sein Vater nur zum Zeitvertreib gekauft hatte, auf eine wunderschöne musikalische Reise. Der Wunsch, immer anders zu sein, brachte Ihn dann dazu, mit Musikern zusammenzuarbeiten, die Innovation statt des Üblichen lieben. In diesem nie endenden Abenteuer hat er mit unzähligen wertvollen Solisten zusammengearbeitet und an wichtigen Konzertprojekten teilgenommen. Er priorisierte seine Identität als Musiker statt als Instrumentalist und beteiligt sich als Arrangeur an Studioarbeiten.

Das Trio spielt eigene Kompositionen und türkische Volksweisen mit überraschenden neuen Ideen, die live auf der Bühne entstehen
Eintritt Frei!
Spenden erwünscht!