Rembetiko trifft Klezmer
1.12.2019

SO 1. Dezember 2019, 19 Uhr
Rembetiko trifft Klezmer

Zwei Musikrichtungen – zwei Virtuosen!
Rembetiko” ist die griechische Form des Blues. Es ist die städtische Musik Griechenlands, die nach 1922 von griechischen Flüchtlingen aus Kleinasien in den Slums an den Stadträndern von Athen, Piräus und Thessaloniki gespielt wurde. Markos Vamvakaris, Manolis Hiotis und Vassilis Tsitsanis waren einige der wichtigsten Komponisten dieser Musik, die auch berühmten griechischen Komponisten, wie Mikis Theodorakis, Stavros Xarchakos und Manos Hadjidakis entscheidend beeinflusst und inspiriert hat.
Klezmer” ist ursprünglich die Musik der (ost)europäischen, aschkenasischen Juden und wird auf Festen aller Art dargeboten. Klezmer-Musik wurde von allen Kulturen der Welt beeinflusst und hat sie ebenfalls bereichert. Die Klezmer-Musik erfreut sich nun auch in Deutschland eine immer größere Beliebtheit.
Virtuos und Leidenschaftlich!
Kostas Antoniadis ist einer der begabtesten Bouzouki- und Baglamasspieler im deutschsprachigen Raum. In seinen Jugendjahren hat er mit bekannten Rembetiko-Musikern wie Jannis Papaioannou und Giorgos Zambetas zusammengearbeitet. Bei seinen Auftritten präsentiert er Rembetiko-Musik authentisch und auf künstlerisch höchstem Niveau.
Helmut Eisel gilt als einer der vielseitigsten Klarinettisten Europas. Seine Kompositionen sind zum Teil längst Standards der jungen Klezmer-Szene in Israel geworden. Seit 1993 tritt er in diversen hochkarätigen Formationen mit großem Erfolg in ganz Europa und in Israel auf.
Kostas Antoniadis und Helmut Eisel verstehen sich blendend auf der Bühne, sie schätzen sich gegenseitig sehr und haben bei vielen Konzerten und Studioaufnahmen mitgewirkt.
Mit von der Partie sind auch die langjährigen Mitstreiter beim
Kostas Antoniadis Ensemble, die Sänger und Gitarristen Dimitris Tsiligiris und Stratos Antoniadis.
Eintritt: VVK 20/18 Euro; AK 22/20 Euro