Zepp Oberpichler und Jürgen Kassel: Das Ruhrgebiet im Spiegel von Literatur, Musik und Photographie
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Freitag, 5. April, 19 Uhr
Zepp Oberpichler und Jürgen Kassel: Das Ruhrgebiet im Spiegel von Literatur, Musik und Photographie
Eine multikünstlerische Interpretation des Städtebandes zwischen Dortmund und Duisburg liefern der Autor und Musiker Zepp Oberpichler, der in Mülheim an der Ruhr zuhause ist, sowie der Photograph Jürgen Kassel. Der Abend in den Katakomben wird – der romantischen Idee des ‚Gesamtkunstwerks‘ folgend – zugleich Vernissage, Lesung und Konzert sein. Nach der Präsentation großformatiger Industrielandschaftsaufnahmen von Jürgen Kassel, die bis Ende April im Foyer des Katakomben-Theaters zu sehen sein werden, wird der Popliterat Zepp Oberpichler ein literarisch-musikalisches Madley auf die Bühne bringen. Maßgeschneidert zu seinem popliterarischen Œuvre wird der Autor der allesamt im Ruhrgebiet spielenden Romane Die Stones sind wir selber (2002 zusammen mit Tom Tonk), Gitarrenblut (2009) und Chuck Berry over Bissingheim: Die wahre Geschichte des Rock and Roll (2017) mit seiner Westerngitarre auch Musik ins Theater bringen. Abgerundet wird der Abend mit Auszügen aus Heartzland: Das Ruhrgebiet in schwarz-weißen Zeiten. Eine Herzensangelegenheit (2012 zusammen mit Jürgen Kassel). Hierbei wird das Zusammenspiel mit den ausgestellten Bildern von Jürgen Kassel als Co-Autor und Illustrator des Buches einen nachdenklich-nostalgischen (Rück-)Blick auf die Region der Kohle und des Stahls zutage fördern.
Eintritt: 12 / 8 Euro
Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Foto: Trat auch bereits als Ruhr-Western-Autor hervor: Zepp Oberpichler bei einem literarischen Cowboy-Ritt durch die Region. Foto: Ulrich Schröder (Quelle: trailer-ruhr-Magazin)