Festivals, Sonderveranstaltungen Archiv

Musical Night 2018

musicalnight2018

SA 10. November 2018, 19 Uhr
Musical Night 2018
Ruhrpottpourie Ensemble
Infos folgen…

Musical Night 2018

musicalnight2018

SO 11. November 2018, 15 Uhr
Musical Night 2018
Ruhrpottpourie Ensemble
Infos folgen…

Tanzperformance und Konzert: DER MANTEL & AFRIKADELLE

12.11.2018

MO 12. November 2018, 20 Uhr
Doppelveranstaltung:
Tanzperformance und Konzert
DER MANTEL
TCHEKPO DANCE COMPANY IN KOOPERATION MIT ELISABETH MASÉ
Männer und Frauen unterschiedlicher Konfessionen versammelten sich auf einem Marktplatz in Ouidah, Benin (Westafrika) und bestickten mit selbstentworfenen Motiven einen roten, kreisrunden Mantel aus schwerem Leinen, der nach und nach zu einem sozialen Gemälde wurde. Sie thematisierten, was aus ihrer Sicht schützenswert ist. Alle Beteiiligten trugen Kleidung in der Farbe des ockergelben Stickgarns. Die Bevölkerung wurde eingeladen, eigene Symbole zum Schutz ihrer Kinder, der Tiere, der Natur oder der Kultur zu entwickeln und in Auftrag zu geben.
Unter Verwendung des gemeinsam bestickten und mit Schutzgedanken und persönli- chen Geschichten “aufgeladenen” Mantels entwickelt die Tchekpo Dance Company Szenen menschlicher Teilhabe und Wertschätzung fremder Kulturen mit dem ausdrück- lichen Thema Schutz. Der besondere Reiz des Projekts liegt in der Gleichzeitigkeit und Gleichbehandlung verschiedener Disziplinen und Kulturen. Die zeitgenössische Idee trifft sich mit archaischen Ritualen. Bewegung interagiert mit statischen Bildern. Voodoo Rhythmen treffen auf Techno, modernes Ballet auf afrikanischen Ritualtanz. Angestrebt wird ein Dialog zwischen verschiedenen Ausdrucksformen. Unterschiedliche Aspekte ver- binden sich und erzeugen eine kreative Wechselwirkung. Ein interdisziplinäres Labor entsteht, jeder lernt vom anderen. Die kollektiv bestickten Schutz-Mäntel werden zu anthropologisch neuartigen Gesten von sozialem Einfluss. Es geht um ein politisches Statement gegen Ungerechtigkeit in hierarchisch organisierten Welten.
Idee und künstlerische Konzeption: Elisabeth Masé
Regie: Elisabeth Masé Und Tchekpo Dan Agbetou
Choreografie: Tchekpo Dan Agbetou in Zusammenarbeit mit den Tänzern
Assistenz Regie und Choreografie: Ulla Agbetou
Musikomposition und Soundmix:Valentin Mase in Kooperation mit Super Wetche Company (Benin)
Tänzer: Danilo Cardoso (Brasilien), Rafael Duda (Deutschland), Michel Kiyombo (Kongo) und Bartek Przybylski (Polen)
Licht-Technik und Design: Jost Jacobfeuerborn und Tchekpo Dan Agbetou
Kostüme: Elisabeth Masé und Ulla Agbetou
Dokumentation:Désirée von la Valette, Zoe Jungbluth
Assistent Projekt Management in Benin: Juvencio Demide

AFRIKADELLE
Konzert (Benin, Burkina Faso)
Drei Musiker-Koryphäen aus Benin und Burkina Faso lernen sich eher zufällig im Multikulti- Schmelztiegel Berlin kennen, nachdem sie zuvor in verschiedenen Ländern und Genres unterwegs waren. Sie haben so viel Freude daran, miteinander zu musizieren, dass sie sich zu einem gemeinsamen Projekt entschließen und es augenzwinkernd „Afrikadelle“ taufen. Klar, dass sie auf ihrer Expertise in der so vielfältigen westafrikanischen Musik aufbauen, und zugleich ihre ebenso reichen Erfahrungen mit Afrobeat, Highlife, Salsa, Funk, Blues, Gospel und Jazz einfließen lassen. Das Ergebnis ist eine feurige und abwechslungsreiche Tanzmusik. Die durchdringende Power-Stimme von Moussa changiert mit den eher sanften Stimmen von Tunde und Arcadius. Gesungen wird in Yorouba, Fon, Dioula, Französisch und Deutsch, dazu die virtuos gespielten und rhythmisch pulsierenden Melodieinstrumente Balafon, Ngoni und Tanikka, die allesamt die Kalebasse als akustischen Klangkörper haben, kombiniert mit Bassgitarre und Perkussion in modernen Arrangements. Alle drei zeigen sich als virtuose und vielfältige Künstler voller Elan, Witz und genialer Musikalität!
Dauer: Ca. 40 Minuten Tunde Alibaba ( Houkka drum ,voc )
Moussa Coulibaly ( balafon , voc ) Fuasi Abdul-Khaliq (sax, perc, ) Arcadius Didavi ( bass ,voc)
Eintritt: VVK 12/8; AK 14/10 Euro

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Konzertreihe Jazz for the People

jfp2018

MI 14. November 2018, 20 Uhr
Konzertreihe Jazz for the People
Jeden Mittwoch!
Jean-Yves Braun (Gitarre und Bass)
Hermann Heidenreich (Schlagzeug)
Marc Brenken (Klavier)
und Gäste…
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
Einlass ab 19:30 Uhr, Konzertdauer ca. 60 Minuten.
Barrierefreier Zugang!!!

Die Buschtrommel – DUMPF IST TRUMP(F)

PR DumpfPlakat_130317.indd

FR 16. November 2018, 20 Uhr
Die Buschtrommel
DUMPF IST TRUMP(F)
Ob rechts, ob links: Hauptsache geradeaus!
Die Zeiten sind schräg: Donald Trump kaspert sich durchs Amt, Erdogan bekommt den Friedensnobelpreis und Gauland fordert flächendeckend Kondome. Für Flüchtlinge. Und die GroKo. Obwohl, in dem Alter läuft eh nix mehr.
Die Welt hat Probleme und die haben die beiden Buschtrommler auch:
Selbstredend fährt Frau von Anklang als Gutmensch elektrisch, während Protestbürger Breiing seine Biobrötchen mit ‘nem tiefergelegten SUV holt. Sie isst vegetarisch, er täglich Blutwurst. Sie mag Organe spenden, er spendet großzügig seine Hühneraugen. Sie liebt die Nordsee, er Bayern – wegen Berge, Bier und Bock schießen. Und er freut sich über Gerüchte der bayrischen „Katalanisierung“. Dabei gleicht die Mimik von Andreas Breiing einem Mr. Bean, während Tanz und Gesang der Frau von Anklang an Corti und die Callas erinnern. Beiden gemein sind insgesamt 16 Kleinkunstpreise und die bissigen, premium-recherchierten Texte. Mit Scharfsinn und Witz wird solange streitosophiert, bis der Feinstaub von der Decke rieselt.
„Humoristisch, musikalisch und schauspielerisch auf höchstem Niveau verdient dieser Abend das Prädikat: Sehr empfehlenswert!“ Rheinische Post
Eintritt: VVK 15/12 Euro; Abendkasse 17/14 Euro
Kartenreservierung

theater glassbooth zeigt DER WEIBSTEUFEL

17.11.2018

SA 17. November 2018, 20 Uhr
theater glassbooth zeigt
DER WEIBSTEUFEL
Gefährliche Liebschaften im Ruhrgebiet: Wir befinden uns in Zeiten des Ruhrkampfes, kurz nach dem ersten Weltkrieg. Ein Schmuggler setzt seine Frau darauf an, dem Leutnant schöne Augen zu machen, der kurz davor ist den Schmuggler zu überführen. Dieser ist verdächtig mit den „Roten” im Bunde zu stehen und sie mit Waren und Waffen zu versorgen – ein gefundenes Fressen für den Leutnant, der in der Verhaftung seine Karrierechance wittert. Doch er hat nicht mit den Verführungskünsten des „Weibsteufels” gerechnet… Eine amour fou im Ruhrgebiet bahnt sich an!
Karl Schönherrs am 6. April 1915 im Johann Strauß-Theater in Wien uraufgeführtes Drama Der Weibsteufel ist ein rabiates Stück Volkstheater und nervenzerfetzender Psycho-Thriller zugleich.
Die Neukonzeption von glassbooth verlegt den „Alpenkrimi“ ins Ruhrgebiet, die mundartliche (bayerische) Textvorlage ist von Regisseur Jens Dornheim in raues Deutsch umgeschrieben worden.
Mit Der Weibsteufel feiert glassbooth das 15jährige Jubiläum in der Off-Szene.
Schauspiel:
Alexandra Lowygina (Das Weib)
Ulrich Penquitt (Der Mann)
Carl Bruchhäuser (Der Soldat)
Regie: Jens Dornheim
Assistenz: Annika Loomann
Bühne: Sabine Bachem
Kostüme: Dorothee Ahrens
Musik: Danny-Tristan Bombosch
www.glassbooth.de
Eintritt: VVK 15/12 Euro; Abendkasse 17/14 Euro
Kartenreservierung

Saz & Söz / Kazım Birlik & Dinçer Güçyeter

dincerkazim

SO 18.November 18 Uhr
Saz & Söz / Kazım Birlik & Dinçer Güçyeter
Kökler vardır, yüzümüzdeki çizgiler gibi… her ne kadar onlara sırtımızı dönersek dönelim, aynalarda görmemezlikten gelelim, onlar orada dururlar. Zamanla derinleşirler. Sen istediğin kadar yeni denizlere açıl, peşinden bir dalga gibi izini sürerler. Kazım Birlik türküleri gibi mesela. İkinci/üçüncü kuşağın arasına sıkışmış bir misafir işçi çocuğu olarak dünyanın ölçüsünü almayı, zamanla birlikte yeni üsluplar edinen sanat türlerini tanımayı kendime vazife edinmiştim. Kendimce çok önemsediğim bu arayışın içinde savrulurken otuzlu yaşların ortasında bir türkü gelip çadırını başucuma kurdu. Kazım abi “Yeşil başlı gövel ördek“ türküsünü söylüyordu. O ılık ılık, çocukluğunuzun başını okşar gibi sahici sesiyle tüm ardımda bıraktıklarımı bana anlatıyordu işte, kaçışı yoktu. Gaz yağı kokan odalarımızın duvarlarındaki halılarda ceylanlar pınarlardan su içiyordu. Annelerimizin bayramda bayrama harçlıklarından biriktirip aldıkları yeni giysiler yatak başlarında asılı duruyordu. Limon kolonyası kokan o sabahlarda büyüklerimizin ellerini öpüyorduk, zafer duygusuyla biriktirdiğimiz bayram harçlıklarını dondurmacıya, büfelere bırakıp geliyorduk. Akşam vakti olduğunda tv`de hep o türküler, büyüklerin gözlerindeki hep o uzakların perdesi…
Kazım abinin türküleriyle o kokular/sesler yeniden burnumuzun direğini titretir. Meğer kaçış yokmuş, kökler umduğumuzdan daha derine dalmışlar ömrümüzde. Söz & Saz akşamında Kazım abi ile sahneye çıkmak, onun yıllardır büyük emek ve özveriyle sürdürdüğü müzik yolculuğuna biraz ilişebilmek büyük şanstır benim için. Bu koskoca armağan için hayata yeniden teşekkür ederim.
Tickets 12/10 €

Konzertreihe Jazz for the People

jfp2018

MI 21. November 2018, 20 Uhr
Konzertreihe Jazz for the People
Jeden Mittwoch!
Jean-Yves Braun (Gitarre und Bass)
Hermann Heidenreich (Schlagzeug)
Marc Brenken (Klavier)
und Gäste…
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
Einlass ab 19:30 Uhr, Konzertdauer ca. 60 Minuten.
Barrierefreier Zugang!!!

Das Deutschland-Märchen meiner Mutter

broschuere-annemin-almanya-masali-p24 (verschoben)

FR 23. November 2018 / 20 Uhr
Das Deutschland-Märchen meiner Mutter
Diese Inszenierung widmenwir den Gastarbeitern, die auch nach ihrem “Ankommen“ vergessen haben, ihre Jugend, ihre Sehnsüchte, Träume und Werte aus dem Koffer zu packen.“Besitzen“ hieß ja auch ein wenig verlorengehen. Ihnen und ihren Kindern …
Natürlich wird an dieser Hommage vieles fehlen. Aber trotzdem, wenn sie diese Verbeugung annehmen, würdenwiruns wieKinder freuen, die morgens auf dem einsamen Küchentisch dasNutella-Brot finden.
ANKA-Ensemble
Text/Regie/Produktion:Dinçer Güçyeter
Ensemble:
Birten ÖnerUral, Filiz Karadağ, Fatoş Şahan, Gül Eme- ket Karakoyun, Derya Stullgens, Mustafa Toni Aksu, Bora Aydın, Özay Vural, Ülkü Içten

Wir machen jetzt Jazz!

JOE_für_Kinder_Trio_Jazz_hoch_drei_by_NN Kopie

SA 24. November 2018, 15 Uhr
JOE für Kinder! Das sind Mitmachkonzerte für Menschen ab 4 rund um das Thema Improvisation und experimentelle Musik.
Wir machen jetzt Jazz!
Wisst ihr, was Jazz ist? Egal, das probieren wir mit euch aus! Das heißt, ihr dürft euch Lieder wünschen, über die wir gemeinsam improvisieren. Natürlich erfahrt ihr auch etwas über die Geschichte des Jazz: von seiner Entstehung vor über 100 Jahren in Amerika, einigen berühmten Jazzmusikern und warum wir alle jeden Tag ein bisschen Jazz machen, selbst wenn wir gar nicht genau wissen, was Jazz ist.
BESETZUNG
Matthias Strucken – Vibraphon, Schlagzeug, Glockenspiel, Gesang
Jochen Schaal – Kontrabass, Mouth Percussion
Marc Brenken – Klavier, Melodica, Pfeifen
Kein VVK | Tageskasse Kind: 2,50 EUR (Erw.: 4,00 EUR) JOE-Mitglieder erhalten „für 1 Kind“ freien Eintritt. Kinder- und Jugendliche, die im Besitz einer KulturCard sind, erhalten freien Eintritt.
Foto: Trio „Jazz hoch drei“