Comedy, Kabarett Archiv

Die Buschtrommel – DUMPF IST TRUMP(F) – Die Veranstaltung fällt wegen Krankheit leider aus!!!

PR DumpfPlakat_130317.indd

FR 16. November 2018, 20 Uhr - Die Veranstaltung fällt wegen Krankheit leider aus!!!
Die Buschtrommel
DUMPF IST TRUMP(F)
Ob rechts, ob links: Hauptsache geradeaus!
Die Zeiten sind schräg: Donald Trump kaspert sich durchs Amt, Erdogan bekommt den Friedensnobelpreis und Gauland fordert flächendeckend Kondome. Für Flüchtlinge. Und die GroKo. Obwohl, in dem Alter läuft eh nix mehr.
Die Welt hat Probleme und die haben die beiden Buschtrommler auch:
Selbstredend fährt Frau von Anklang als Gutmensch elektrisch, während Protestbürger Breiing seine Biobrötchen mit ‘nem tiefergelegten SUV holt. Sie isst vegetarisch, er täglich Blutwurst. Sie mag Organe spenden, er spendet großzügig seine Hühneraugen. Sie liebt die Nordsee, er Bayern – wegen Berge, Bier und Bock schießen. Und er freut sich über Gerüchte der bayrischen „Katalanisierung“. Dabei gleicht die Mimik von Andreas Breiing einem Mr. Bean, während Tanz und Gesang der Frau von Anklang an Corti und die Callas erinnern. Beiden gemein sind insgesamt 16 Kleinkunstpreise und die bissigen, premium-recherchierten Texte. Mit Scharfsinn und Witz wird solange streitosophiert, bis der Feinstaub von der Decke rieselt.
„Humoristisch, musikalisch und schauspielerisch auf höchstem Niveau verdient dieser Abend das Prädikat: Sehr empfehlenswert!“ Rheinische Post
Eintritt: VVK 15/12 Euro; Abendkasse 17/14 Euro
Kartenreservierung

theater glassbooth zeigt DER WEIBSTEUFEL

17.11.2018

SA 17. November 2018, 20 Uhr
theater glassbooth zeigt
DER WEIBSTEUFEL
Gefährliche Liebschaften im Ruhrgebiet: Wir befinden uns in Zeiten des Ruhrkampfes, kurz nach dem ersten Weltkrieg. Ein Schmuggler setzt seine Frau darauf an, dem Leutnant schöne Augen zu machen, der kurz davor ist den Schmuggler zu überführen. Dieser ist verdächtig mit den „Roten” im Bunde zu stehen und sie mit Waren und Waffen zu versorgen – ein gefundenes Fressen für den Leutnant, der in der Verhaftung seine Karrierechance wittert. Doch er hat nicht mit den Verführungskünsten des „Weibsteufels” gerechnet… Eine amour fou im Ruhrgebiet bahnt sich an!
Karl Schönherrs am 6. April 1915 im Johann Strauß-Theater in Wien uraufgeführtes Drama Der Weibsteufel ist ein rabiates Stück Volkstheater und nervenzerfetzender Psycho-Thriller zugleich.
Die Neukonzeption von glassbooth verlegt den „Alpenkrimi“ ins Ruhrgebiet, die mundartliche (bayerische) Textvorlage ist von Regisseur Jens Dornheim in raues Deutsch umgeschrieben worden.
Mit Der Weibsteufel feiert glassbooth das 15jährige Jubiläum in der Off-Szene.
Schauspiel:
Alexandra Lowygina (Das Weib)
Ulrich Penquitt (Der Mann)
Carl Bruchhäuser (Der Soldat)
Regie: Jens Dornheim
Assistenz: Annika Loomann
Bühne: Sabine Bachem
Kostüme: Dorothee Ahrens
Musik: Danny-Tristan Bombosch
www.glassbooth.de
Eintritt: VVK 15/12 Euro; Abendkasse 17/14 Euro
Kartenreservierung

Saz & Söz / Kazım Birlik & Dinçer Güçyeter

dincerkazim

SO 18.November 18 Uhr
Saz & Söz / Kazım Birlik & Dinçer Güçyeter
Kökler vardır, yüzümüzdeki çizgiler gibi… her ne kadar onlara sırtımızı dönersek dönelim, aynalarda görmemezlikten gelelim, onlar orada dururlar. Zamanla derinleşirler. Sen istediğin kadar yeni denizlere açıl, peşinden bir dalga gibi izini sürerler. Kazım Birlik türküleri gibi mesela. İkinci/üçüncü kuşağın arasına sıkışmış bir misafir işçi çocuğu olarak dünyanın ölçüsünü almayı, zamanla birlikte yeni üsluplar edinen sanat türlerini tanımayı kendime vazife edinmiştim. Kendimce çok önemsediğim bu arayışın içinde savrulurken otuzlu yaşların ortasında bir türkü gelip çadırını başucuma kurdu. Kazım abi “Yeşil başlı gövel ördek“ türküsünü söylüyordu. O ılık ılık, çocukluğunuzun başını okşar gibi sahici sesiyle tüm ardımda bıraktıklarımı bana anlatıyordu işte, kaçışı yoktu. Gaz yağı kokan odalarımızın duvarlarındaki halılarda ceylanlar pınarlardan su içiyordu. Annelerimizin bayramda bayrama harçlıklarından biriktirip aldıkları yeni giysiler yatak başlarında asılı duruyordu. Limon kolonyası kokan o sabahlarda büyüklerimizin ellerini öpüyorduk, zafer duygusuyla biriktirdiğimiz bayram harçlıklarını dondurmacıya, büfelere bırakıp geliyorduk. Akşam vakti olduğunda tv`de hep o türküler, büyüklerin gözlerindeki hep o uzakların perdesi…
Kazım abinin türküleriyle o kokular/sesler yeniden burnumuzun direğini titretir. Meğer kaçış yokmuş, kökler umduğumuzdan daha derine dalmışlar ömrümüzde. Söz & Saz akşamında Kazım abi ile sahneye çıkmak, onun yıllardır büyük emek ve özveriyle sürdürdüğü müzik yolculuğuna biraz ilişebilmek büyük şanstır benim için. Bu koskoca armağan için hayata yeniden teşekkür ederim.
Tickets 12/10 €

THE WEDDING/ Die Hochzeit/ düğün

19.11.2018

MO 19. November 2018, 20 Uhr
THE WEDDING/ Die Hochzeit/ düğün
“THE WEDDING/ Die Hochzeit/ düğün” ist eine deutsch-türkische Theaterproduktion, die sich im Rahmen einer fiktiven deutsch-türkischen Hochzeitsfeier mit dem Verhältnis und der
gemeinsamen Geschichte der beiden Staaten auseinandersetzt.
Die Gäste sind da, das Essen vorbereitet, die Musik läuft. Nur eins fehlt: Das Brautpaar.
Unbeirrt von der Tatsache der fehlenden Hauptfiguren, beschließen die Gäste, die
Hochzeitsfeier trotzdem durchzuführen.

Orientierungsfrage für das Theaterstück ist nicht allein die Auseinandersetzung mit den kulturellen sowie gesellschaftlichen Unterschieden der beiden Nationen und den zunehmenden nationalistischen Tendenzen in beiden Ländern, sondern vor allem die Frage, wie eine Begegnung von Menschen aus Deutschland und der Türkei jenseits von Vorurteilen und Rassismus möglich ist.

Das Stück ist eine Koproduktion des Kollektivs MËHRTYRER (Berlin/Essen) und einer freien Gruppe um das Theater Entropi Sahne in Istanbul. In Kooperation mit MAViBLAU. Das Stück wurde im Herbst 2018 in Istanbul entwickelt.

Regie: Irem Aydin und Damian Popp
Spiel: Ayse Ilgit Ucum, Dilşad Budak-Sarioğlu, Jonathan Strotbek, Jonas Schilling, Nazmi Sinan Mihçi, Amelie von Godin
Gefördert durch:
BA Pankow/ FB Kunst & Kultur,
Heinrich Böll Stiftung,
Museum Europäischer Kulturen Berlin,
Mit freundlicher Unterstützung von:
Kulturbüro Essen,
Kulturbüro Bochum,
Individuelle KünstlerInnen Förderung
Weiter Infos unter:
www.mehrtyrer.com
Eintritt: VVK 12/8 Euro; AK 14/10 Euro

Das Deutschland-Märchen meiner Mutter

broschuere-annemin-almanya-masali-p24 (verschoben)

FR 23. November 2018 / 20 Uhr
Das Deutschland-Märchen meiner Mutter
Diese Inszenierung widmenwir den Gastarbeitern, die auch nach ihrem “Ankommen“ vergessen haben, ihre Jugend, ihre Sehnsüchte, Träume und Werte aus dem Koffer zu packen.“Besitzen“ hieß ja auch ein wenig verlorengehen. Ihnen und ihren Kindern …
Natürlich wird an dieser Hommage vieles fehlen. Aber trotzdem, wenn sie diese Verbeugung annehmen, würdenwiruns wieKinder freuen, die morgens auf dem einsamen Küchentisch dasNutella-Brot finden.
ANKA-Ensemble
Text/Regie/Produktion:Dinçer Güçyeter
Ensemble:
Birten ÖnerUral, Filiz Karadağ, Fatoş Şahan, Gül Eme- ket Karakoyun, Derya Stullgens, Mustafa Toni Aksu, Bora Aydın, Özay Vural, Ülkü Içten

Hayko Bagdat- Salyangoz

haykobagdat

SA 24. November 2018, 20 Uhr
Hayko Bagdat- Salyangoz

Der türkisch-armenische Journalist Hayko Bağdat führt uns in seiner One-Man-Show „Salyangoz“ (Schnecke) durch sein Le- ben und Erleben als Angehöriger der christlichen Minderheit in Istanbul. Mal lustig, mal tragisch gewährt er uns einen Einblick in seine oft sehr skurrilen Alltagsumstände. Zurzeit lebt Bağdat in Deutschland und arbeitet für die türkischen Exil-Medien.
Die Aufführung ist in türkischer Sprache
Gazeteci Hayko Bağdat “Salyangoz” adlı gösterisinde Müslü- man mahallesinde salyangoz satmayı değil, salyangozun ta kendisi olmayı tarif ediyor. Türkiye’de Ermeni olmayı, Rum olmayı otobiyografisinin süzgecinden geçirip anlatan Bağdat, seyircilerini çocukluk yıllarına, ada maceralarına götürüyor, sahnede gençliğinden, evliliğinden, kendi tabiriyle “gollik halleri”nden sayfalar açıyor. “Karmakarışık kimliklerimize baktığımız- da ayrımcılığa uğradığımız trajik bir hayatımız var. Ancak trajik olduğu kadar trajikomik hikayeler de başımızdan geçiyor” diyen Bağdat, “tek kişilik bişe” ile, herkesin kendinden bir parça bulacağı, bazen keyifli, bazen de hüzünlü, dolu dolu iki saatlik bir performans sunuyor.
Eintritt: Vorverkauf: 18/15 Euro; Abendkasse: 20/17 Euro
Kartenreservierung

WER IST HAYKO BAGDAT ?
Er ist eines der vier Kinder einer griechischen Mutter und eines armenischen Vaters. Nach Beendigung seines Militärdienstes in einer gefährlichen Region der Türkei übernahm er die väterliche Druckerei in Istanbul.
Seine erste Kolumne wurde in der Istanbuler armenischen Zeitung Marmara veröffentlicht. Der Text war in Versform gehalten und erzählte vom Tod des griechischen Lebensmittelhändlers Hristos. Da er jedoch anschließend erfuhr, dass der Krämer gar nicht tot gewesen war, sondern gerade im Griechischen Balıklı Krankenhaus behandelt wurde, enttäuschte ihn dieser erste Versuch als Schriftsteller einigermaßen.
Nach seiner Heirat fing Bağdat an, die erste armenische Radiosendung auf Radyo Yaşam (Radio Leben) zu gestalten. Sein wirklicher Eintritt in den Journalismus erfolgte jedoch nach der Ermordung des armenischen Journalisten Hrant Dink. Bağdat ist einer der Gründer der zivilgesellschaftlichen Initiative Hrants FreundInnen.
In den Social Media bekam er dank seines charakteristischen Stils innerhalb kürzester Zeit mehr als eine Million Follower und wurde zu einem beliebten Gast in Fernsehsendungen. Im später von der türkischen Regierung eingestellten IMC TV gestaltete und moderierte er die Sendungen „Azı Karar Çoğu Zarar (Weniger ist mehr)“ und „Bağdat Cafe“. Seine Kolumne in der Tageszeitung Taraf (Seite) nannte er „Gomalak“. Für Bugün TV gestaltete er die Sendung „Özgür İfade (Meinungsfreiheit)“, für das Internetportal Diken, für die Zeitschriften Kafa und Ot schrieb er Beiträge und Kolumnen. In diesem Zeitraum erschienen von ihm drei Bücher. Das große Publikumsinteresse für sein Debütbuch Salyangoz (Die Schnecke) setzte sich beim zweiten Buch Gollik fort. Sein bisher letztes Buch Kurtuluş Çok Bozuldu (Der Stadtteil Kurtuluş ist sehr heruntergekommen) wurde als bemerkenswerte humoristische Literatur von Kritik und Publikum sehr beachtet. Die drei Bücher wurden gesammelt unter dem Titel Haykoloji (Haykologie) wiederverlegt.
Der Weg, den Hayko Bağdat nach der Ermordung Hrant Dinks betrat, um zur Aufklärung der nebulösen Hintergründe dieses Mordes beizutragen, und den er als Wortspender auf der Seite der Entrechteten und Benachteiligten in den populärsten Medien weiter beschritt – dieser Weg machte ihn einerseits zu einem prominenten Namen, andererseits aber zu einer Zielperson, die „bald wegzuräumen“ sei. Nach dem ersten Anschlagsversuch auf ihn begann für Bağdat in seinem Land ein Leben unter Personenschutz.
In dieser Zeit brachte er das Wort auf die Bühne: diesmal nicht als Journalist, sondern als Geschichtenerzähler. Als Quelle diente ihm dabei sein aus überzeugenden Erzählungen zusammengesetztes erstes Buch Salyangoz (Die Schnecke). Obwohl kein ausgebildeter Schauspieler, trug Bağdat diese Geschichten auf der Bühne so vor, als würde er sie beim gemütlichen Abendessen seinen FreundInnen erzählen, und darin lag wohl der große Publikumserfolg dieser Bühnenperformance.
Die Reise, die Salyangoz auf einer der renommiertesten Bühnen der Türkei, BKM, antrat, führte durch die kurdischen Städte. In „sensiblen Regionen“ trat Bağdat furchtlos auf. Während der Blockade des Stadtteils Sur durch die türkische Regierung gab er hintereinander zwei Aufführungen in der Stadt Diyarbakır und spendete den Erlös jenen Familien, die während der Sur-Blockade zu Schaden gekommen waren. Sein Stück stieß nicht nur in den kurdischen Städten Siirt, Batman, Bitlis und Van, sondern auch in der Westtürkei, in Städten wie Çanakkale, Seferihisar oder Izmir auf außerordentlich positive Publikumsresonanz. Nach Ankara und Eskişehir trat Bağdat in London auf und sah, er würde in seinem eigenen Land nicht mehr auf die Bühne gehen, an keiner TV-Sendung teilnehmen und für keine Zeitung mehr schreiben dürfen. Hinzu kamen die immer häufigeren und ernstzunehmenden Drohungen, die er bekam. Hayko Bağdat ließ sich mit seiner Familie in Berlin nieder.
Er lebt seit nun länger als einem Jahr in Berlin und hat in dieser Zeit u. a. in Wien, London, Montreal, Toronto, Essen, Innsbruck, Köln und in der Schweiz sein Stück Salyangoz aufgeführt. In Berlin spielte er im Maxim Gorki Theater und bot bei seinem zweiten Berlin-Auftritt eine „Weltpremiere“ der traurigen Art: Auf Betreiben der Polizei trat er in einer Schutzweste auf. Ebenfalls in Schutzweste gekleidet spielte er in Köln und zuletzt in Amsterdam.
Hayko Bağdat trat im Europäischen Parlament und im Deutschen Bundestag sowie auf großen Demonstrationen und Massenveranstaltungen als Redner auf, er hielt auch zahlreiche Vorträge. Dabei erzählte und erzählt er nicht nur vom Genozid an ArmenierInnen. Immer wenn es auf der Welt ein Leid gibt, versucht er, es sich „zu eigen“ zu machen. KurdInnen, AlevitInnen, Transgender-Personen, MigrantInnen, aber auch Frauen, die für ihr Recht kämpfen, ein Kopftuch tragen zu dürfen – all diese fanden und finden, sobald sie als Benachteiligte und als Geschädigte sichtbar wurden, Hayko Bağdat auf ihrer Seite wieder. Mit dieser Solidarität hat er die Sympathie einer großen Masse auf seiner Seite – auch wenn manche dieser Menschen eine andere Weltansicht vertreten als er.
In seinem Einsatz für die Wahrheit hat sich Hayko Bağdat zwei Ziele gesetzt: Ohne versteckte Absichten und ohne Huldigung für jemanden den Benachteiligten beizustehen und jede Tätigkeit – für die Zeitung schreiben, im Radio und im Fernsehen Sendungen gestalten, fürs Internet Kolumnen und für Zeitschriften Artikel verfassen, auf der Bühne mit dem Publikum kommunizieren – mit voller Aufrichtigkeit zu erfüllen.
In dem einen Jahr, das er in Berlin verbrachte, hat er neben seinen Salyangoz (Die Schnecke)-Aufführungen an zahlreichen Veranstaltungen als Redner und Diskutant teilgenommen, für das Internet-Fernsehen Özgürüz (Wir sind frei) mehrere Sendungen produziert, sein Programm „Bağdat Cafe“ während des deutschen Wahlkampfes auf Deutsche Welle Türkçe fortgesetzt.
Derzeit ist er mit den Vorbereitungen für ein neues Buch beschäftigt, das von seinem bislang ziemlich schwierig verlaufenden Europa-Abenteuer Zeugnis ablegen soll.
Hayko Bağdat, der in der Türkei unlängst zur Fahndung ausgeschrieben wurde, führt seinen sozialistischen Weg für die Demokratisierung seines Landes und gegen den weltweit immer stärker werdenden Faschismus und Rassismus fort.
Er ist verheiratet und ist Vater von zwei Kindern.

Essen Elma Dersem Çık !

2.12.2018

SA 2. Dezember 2018, 20 Uhr
Essen
Elma Dersem Çık !

Hayat bir saklambaç yeri.
Bazen ebe olur sayarsın bazen de saklanırsın.
Bence çok bekledin saklandığın yerde, elma dersem çıkar mısın ?
İyi ve mutlu olarak büyük başarıya ulaşmanın yolu nedir ?
Yaşamımızın anlamı nasıl olur ?
Neşeye giden yol nedir ?
Tüm bu soruların cevabı için ‘’Elma Dersem Çık !’’ Tarih: 02 Aralik Pazar
Saat: 20.00
Yer: Katakomben Theater
Bilgi: 01722103535
online bilet satis:

https://gecetix.de/de/Shows/Askim-Kapismak-Tour-2018

Bilet satis noktalari:
iBuy Store (im Real)
Haedenkampstr.21,45143
Essen
Tel.:0201 – 171 930 17
Bilet fiyatı: 30€

Leyla`yɪ Sevmek

leylayisevmek

FR 14. Dezember 2018, 20 Uhr
Leyla`yɪ Sevmek
“Leylam ya en güzel sen gülüyorsun,
ya da sana en güzel ben bakıyorum.
Ya en güzel senin sesin,
ya da ben seni bir başka duyuyorum.
Kıskanç falan değilim… sadece… insanlar benim gibi görürse seni,
sadece bundan çok korkuyorum.
Leyla`yı Sevmek, Murat İşboğa ve Yarım Elma Tiyatrosunun canlı şarkılarla süslenmis romantik komedi, tamamı Türkçe yeni gösterisi.
Seyirciler olarak bir çiftin tanışmalarına ve daha sonra altı günlük, altı aylık, altı yıllk ve 26 yıllık evliliklerine şahit olacaksınız.
Bir otobüs durağında başlayan ve sonsuza dek sürecek bir aşk hikayesine şahitlik edecek, ve mutlaka kendinizden de bir parça göreceksiniz.
Tek perde 85 dakika
Senaryo/Yönetmen: Murat İşboğa
Eintritt: 13 Euro
Theaterstück in türkischer Sprache.

Transaesthetics Trio feat. Irini Bratti, Andreas Heuser und Uri Bülbül

2112.2018

FR 21. Dezember 2018, 20 Uhr
Transaesthetics Trio feat. Irini Bratti, Andreas Heuser und Uri Bülbül

Das Trio Fethi Ak, Kazım Calısgan und Jens Pollheide und ihre Gaste experimentieren und erproben neue musikalische Zustande. «Transaesthetics» ist nicht nur ein Gruppenname, ein Bandtitel, sondern ein musikalisches Programm. Transaesthetics kombiniert Stilrichtungen und Genres mit anderen Musikern und Kunstgattungen wie Text, Tanz, Malerei, Film. So wird es zu einem offenen System, das vom Durchfluss lebt. Musikalischer Gast des heutigen Abends ist in der Weltmusik zuhause und Hausherr des Transorient Orchestra und langjähriger Freund und Begleiter Kazım Calısgans.
Zugleich wird über die Techniken und Praktiken nachgedacht und mit Diversitat experimentiert. Dabei betreibt Transaesthetics keine additive Kombinatorik der Stile und Instrumente, sondern sucht nach organischen Synthesen und Veredelungen. Grenzen zu transzendieren ist mehr als Grenzen zu überschreiten – sie verschwinden in neuen organischen Synthesen.

Dieser Freitag ist der Kunstsammlung des Kontrabassisten und Improvisationsmusikers, Jazzers Peter Kowald gewidmet. Irini Bratti, die eine Reihe von Ausstellungen kuratieren wird, gibt heute visuelle Impulse zu musikalischen Reisen. Der Literat Uri Bülbül begleitet mit Einwürfen von Textcollagen und poetischen Fragmenten die Poetik des Katakomben-Foyers.
Fethi Ak: Percussion
Kazım Calısgan: Kopuz, Vocal, Loops
Jens Pollheide: Bass, Flute
Irini Bratti: Overheadprojektion
Andreas Heuser: Gitarre, Violine
Uri Bülbül: Texte und Rezitation
Eintritt: VVK 12/8 Euro; AK: 14/10 Euro
Kartenreservierung

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Suleyman çarnewa & special Guest: KEWÉ

süleymancarnewa

SA 19. Januar 2019, 20 Uhr
Suleyman çarnewa & special Guest: KEWÉ

Süleyman Çarnewa ist Sänger und Komponist und setzt sich seit seiner Jugend intensiv mit kurdischer Musik auseinander. Er hat Jahrhunderte alte Lieder in abgelegenen kurdischen Dörfern gesammelt und sie mit dem Sound und Gefühl moderner westlicher (Pop) Musik kombiniert. Das Ergebnis ist ein völlig eigener, hintergründiger und doch mitreissender Sound, der in ganz Europa KonzertgängerInnen begeistert und zum Tanzen einlädt. Mit den Bands «Koma Amed» und «Çarnewa», die beide zu den Begründern einer neuen Schule kurdischer Musik zählen, hat er in den letzten 20 Jahren mehrere Alben eingespielt und zahllose Konzerte weltweit gegeben.
Eintritt: VVK 15/12; Abendkasse 17/14 Euro    Kartenreservierung

Er kam in Kurdistan zur Welt in einer Stadt Namens Tuzluca, in eine Gegend wo Sprachen Religionen sogar Kulturen der Völker sehr verschieden waren, die ersten Geräusche die er hörte waren Pferdehufen der Schmugglerpferde die sich mit herausragenden Melodien die sich armenischen Radiosender herausragende Melodien vermischten.
Es war für ihn wie den größten Schatz gefunden zu haben einer von jenen tausenden Menschen zu sein die auf dem Berg Ararat Schutz fanden, kurdische traditionellen Sänger nannten diese Gegend WELETE SERHEDE.
Als er in Istanbul ankam wo er studieren wollte, begann sein Musikleben bei der Musikgruppe Koma Carnewa im Mesopotamischen Kulturzentrum. Während diese Schaffensperiode die acht Jahren dauerte sammelte er viele Erfahrungen. Mit diesen Erfahrungen im mesopotamischen Kulturzentrum beim Koma Amed, gründete er mit fünf anderen Kollegen den Koma Carnewa in Deutschland. Zusammen mit diesen zwei Gruppen Mit diesen Zwei Gruppen gaben sie insgesamt sechs Alben heraus, er als Sänger, Interpret, Liederschreiber und Komponist fungierte.
Beide Musikgruppen sind in der kurdischen Musikgeschichte zu Kult geworden, sie bauten eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart und stellten eine Art Kampf gegen Assimilationspolitik dar.
Süleyman Gültekin genießt es eine historische Aufgabe erfüllt zu haben in dem er die kurdische Musik mit anderen Menschen in der ganzen Welt teilen kann.
Er interpretierte kurdische Melodien die in abgelegenen Dörfern von älteren Menschen gesungen wurden und kombinierte diese mit westlichen Tönen wobei er sich bemühte in dem er die Authentizität der Lieder zu bewahren.
Er schreib die Filmmusik und Lieder für viele Spielfilme.
Sülayman Carnewa nahm an verschiedenen Musikveranstaltungen in ganz Europa bis Übersee teil, wobei er mit seiner Stimme so was wie ein Echo der kurdischen Berge wiedergibt. mit seiner Stimme die ein Echo der kurdischen Berge ist, bei verschiedenen Musik Veranstaltungen in ganz Europa bis Übersee Länder.
Einige Musikveranstaltungen an denen er teilgenommen hatte.
1er Mais  – Place de la Bastille  Paris
Festival Babel   Strasbourg
Open-Air Bühne  Helvetiaplatz   Zürich  Schweiz
Théâtre  du Gymnase  Paris
Newroz  Metz  France
La ville Dortmund  Dietrich Keuning Haus  Allemagne
Kemnade International   Allemagne  (WDR  TV Radio)
De OASE Multikulturel Festival  Nijmegen – Hollande
Kurdish Festival    Toronto – Canada
Trafalgar Square  London
Ballhaus Naunynstrasse   Berlin   Allemagne
Theater An der Ruhr – Weissen Nächte   Allemagne
Loni-Übler Haus Nürnberg – Orgnisation Culturele de la Mairie
De OASE Multikulturel Festival 10 eme Annee   Nijmegen- Hollande
Innenhof Festival   – Villingen    Allemagne
cabaret sauvage   paris France
theatre municipal de bastia (CORSICA/france)
institut du monde arabe    paris(france)
Youtube: https://www.youtube.com/playlist?list=PLiV-HunUUhor62bQgkt3DKM3fxzkIp4zk