Tanz, Theater Archiv

FIESTA DE SALSA

tangosalsa

FR  22. Mai 2015, 23 Uhr
FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

SALSA Merengue, Bachata, Cumbia y más sabor… mit Dj. Carlos
Jeden Freitag ab 22.30 Uhr
KARIBIK-FEELING HAUTNAH ERLEBEN!!!
Eintritt: 4,- Euro

AFRICAN GROOVE PARTY

Otumfuo - Foto9 Hüben

SA 23. Mai, 23 Uhr
AFRICAN GROOVE PARTY
with Otumfuo
DJ- Natty Marbell
Eintritt: 5 Euro

Tiyatro Bahane (Istanbul)

bahane

FR 12. Juni 2015, 20 Uhr
Tiyatro Bahane (Istanbul)
Bülent Çatar
Onur Uysal
Özgün Aydın
Tezcan Pınar Ünsal
Arzu Oruç
Taner Rumeli

Misafir Oyuncu:
Serap Türkel Ayık (Katakomben Tiyatro Grubu)
In türkischer Sprache!
Eintritt: VVK 15/12 Euro / AK: 17/14 Euro

Wupper Theater: Die Trockenblumen “Orient Exzess”

lilay2015

SA 13. Juni 2015, 20 Uhr
Wupper Theater: Die Trockenblumen “Orient Exzess”
Hilde und Ayse sind in Aufruhr! Sie fliegen gemeinsam nach Istanbul.
Dort will Ayse mit Hildes tatkräftiger Unterstützung ihr Glück bei einer TV-Castingshow versuchen.
Kaum dort angekommen befinden sich die beiden Freundinnen auch schon wieder mitten in einem neuen Abenteuer.
Sie werfen sich ins Stadtgetümmel und erkunden auf ihre ganz eigene
Weise die Metropole am Bosporus. Sie besuchen sagenhafte Schauplätze, geheime Gärten und entdecken, dass man arabischen Kaffee nicht nur trinken kann.
Natürlich wird auch wieder herrlich gezickt und gezankt.
Werden Ayse und Hilde durch die Familienplanung ihrer Kinder Yasemin und Richard eigentlich verwandt? Verliert Hilde in Istanbul zuerst ihre Nerven und dann noch ihr Herz? Gewinnt Ayse neben neuen Erkenntnissen über Hildes
Schlafgewohnheiten am Ende sogar noch die türkische Ü 50-Castingshow? Und was hilft wirklich, wenn es darauf ankommt? Arabesk oder Aspirin? Goldreifen oder Silberfäden? Sherry oder Raki?
Im neuen Programm “Orient Exzess” des Duos “Die Trockenblumen” des interkulturellen Wupper Theaters gibt es die Antworten auf all diese Fragen.
Es spielen: Lilay Huser und Marcia Golgowsky
Text: Marcia Golgowsky
Musik: Bülent Tezcanli
Regie: Meray Ülgen
Bearbeitung & Produktionsleitung: Barbara Krott
Pressefoto: Antje Zeis-Loi
Fansite: www.facebook.com/dietrockenblumen
Eintritt: VVK 15/12 Euro / AK: 17/14 Euro

FatihTag – Fatih Çevikkollu

fatihtag

DO 18. Juni 2015, 20 Uhr
FatihTag
Fatih Çevikkollu

Die Welt befindet sich im Wandel und die Gesellschaft wird umgebaut. Es gibt entweder alleinerziehende Mütter oder Yogalehrerinnen. Bio ist das neue Polyester. Unser Essen hat mehr PS als das Auto. Wir leben im Zeitalter des Digitalen, in dem es mehr Nullen als Einsen gibt. Wir sind EU und immer noch Friedensnobelpreisträger. Eine Gemeinschaft, die seit Jahrzehnten den Frieden lebt und die größten Rüstungsindustrien in ihren Reihen zählt. “Waffen für den Frieden” ist wie “Sex für die Jungfräulichkeit” oder “Saufen gegen den Alkoholismus”. Die Mehrheiten kippen, so dass wir Deutschen Angst vor uns Türken haben. Eine neue Generation tritt an, wir sind die neuen Erben dieser Gesellschaft, jedoch Erben ohne Sünde. Und wir kommen in Frieden. Es geht nicht um Türken und auch nicht um Integration. Es geht um Identität und ihre Bildung – “FatihTag” ist ein Programm mit Identitätsbildungsauftrag.
Eintritt: VVK 15/12 Euro / AK: 17/14 Euro

Hayat bir Sirktir

hayatbirsirktir

SA 20. Juni 2015, 20 Uhr
Katakomben Tiyatro Grubu
Hayat bir Sirktir
DAS LEBEN iSt EiN CirCuS

Nach der Inszenierung „Gruss an Soma“ kommt das Katakomben Theater Ensem- ble mit einer Komödie auf die Bühne. Die durchgedrehten Hofschauspieler des englischen Königreichs setzen sich ins Boot und rudern in Richtung Istanbul. Jeder rechnet mit einer grossen Kariere in der Me- tropole. Doch das Schicksal empfängt sie mit seinen eigenen Überraschungen. Kurz vor dem Ziel erleiden sie ein Schiffbruch, landen auf einer kargen Insel. Zwei Urrevolutionäre, die seit Jahren auf dieser Insel menschenfremd leben, versuchen mit allen Mitteln die neuen Gäste zu bekehren. Tatsächlich gelingt den beiden dieser Plan.Das hochnäsige Ensemble findet sich in abstrakten Taten wieder. Einmal demonstrieren sie auf dem Taksim- Platz gegen die Regierung, ein andermal schlüpfen sie in Rollen, von denen sie nie geträumt hätten. Allen ist das Ende ein Rätsel. Eins ist klar: Das Leben auf der Insel ist bunt wie ein Circus.

„Soma`ya Selam“ gösterisinin ardından Katakomben Tiyatro Topluluğu bir kome- di ile sahneye çıkıyor. Herbiri kaderin cilvesini yemiş, Ingiliz Kraliyet ailesine bağlı oyuncu topluluğu san- dala atlayıp Istanbul`a doğru kürek çeker. Hepsinin varacakları metropol ́de büyük kariyer yapma hayali vardır. Fakat kader ummadıkları biçimde kollarını açar. Tam menzile yaklaşırken sandal büyük denizin ortasında devrilir ve oyuncu takımı kendini ıssız bir adanın ortasında bulur. Yıllar önce aynı adaya düşmüş iki devrimci bu yeni misafirlerini ellerinden geldiğince kendilerine benzetmeye çalışır ve istediklerini kısa zamanda gercekleştirirler.Burunlarından kıl aldırmaz narsist oyuncular kendilerini bir anda anlayamadıkları eylemlerin içinde bulurlar. Taksim meydanında hüküme- ti eleştirirler, hayal edemeyecekleri rollere bürünürler, gizli fantezilerini uygulamaya başlarlar… Hepsi bir muammanın içinde debelenip durur. Tek anladıklari şey: ada hayatının bir sirk kadar renkli olduğudur.

Oyuncular/Ensemble:
Serap Türkel Ayık, Emel Batır, Bora Koçdemir, Gül Emeket, Yaşar Güzel, Nur Kamer, Filiz Karadağ, Gülsevim Koçdemir, Fatoş
Yönetmen/Regie: Dinçer Güçyeter
Eintritt/Giriş: 10 Euro
Kartenreservierung

REMBETIKO in den Katakomben

buzukici

SA 20. Juni 2015, 21 Uhr
REMBETIKO
Griechisch-türkische Live Musik zwischen Orient und Occident
Rembetiko ist die „undergroundmusic“ Griechenlands; entstand in den 1920er Jahren als Musik der Flüchtlinge, der Gescheiterten und Gestrandeten der Gesellschaft vor allem in den Hafenstädten Athen, Piraeus und Thessaloniki – schwungvoll und provokativ wie der Tango, schwermütig und traurig wie der Fado. Außerdem wird Rembetiko oft auch als der „griechische Blues“ bezeichnet, weil die Texte ähnlich wie im Blues von den alltäglichen Sorgen und Erfahrungen der einfachen Leute handeln.
Während der griechischen Diktatur wurden Rembetiko-Musiker inhaftiert und ihre Instrumente zerstört, weshalb die Musiker nur noch heimlich auftraten.
Rembetiko ist, wenn ein alter Mann mit Hut, Zigarette im Mund zur Musik aufsteht, sich unnachahmlich den imaginären Kniff in der Hose leicht hochzieht, und den „kreisenden Adler” tanzt, möglichst von einem vor ihm hockenden, den Rhythmus klatschenden Teil der Parea begleitet.
Er ist die Musik der „Mangas”: Lumpenproleten, Kleinkriminellen, der Entwurzelten, Kiffer, Hoffnungslosen, Kutuki – und Cafehausbesucher, (und vieler Intellektueller und Liebhaber, mittlerweile in allen Schichten).
Murat Sanalmış: Gitarre, Vocal
Dimitrios Prandecos: Bouziki, Vocal
Atilla Elmali: Gitarre, Vocal
Yavuz Duman: Trompete, Flügelhorn
Jens Pollheide: Bass, Ney
Kazım Çalışgan: Perc, Vocal
VVK:12,-/8,- EUR; Abendkasse: 14,-/10,- EUR
Kartenreservierung

Klassisch.Unterirdisch.

önder

Klassisch.Unterirdisch.
im Katakomben-Theater

Damals 2005
kam Önder nach Essen mit 17 Jahren
auf der Suche nach neuen künstlerisch-musikalischen Anregungen neuen Welten zu entdecken

Jetzt nach fast 10 Jahren
präsentiert er seine musikalischen Begegnungen in einer kammermusikalischen Konzertreihe; Ganz narzisstisch aber doch mit Gästen und Freunden
Ein Sonntag-Nachmittag im Monat im Katakomben Theater, wo die Kultur keine Grenzen hat.

Önder Baloglu präsentiert: Klassisch.Unterirdisch.
21.06.2015, 14 Uhr
„Möge ihnen diese Stille klingen!“

Anton Webern: Fünf Sätze für Streichquartett op.5 (1909)
Vier Stücke für Violine und Klavier op.7 (1910)
Sechs Bagatellen für Streichquartett op.9 (1913)
Bela Bartok Auswahl aus 44 Duos für zwei Violinen (1931)
D. Schostakowitsch Drei Fantastische Tänze für Violine und Klavier op.5 (1922)
Auswahl aus den 24 Präludien für Violine und Klavier op.34 (1950/51)
S.Prokofieff Auswahl aus Visions Fugitives für Violine und Klavier op.22 (1915-1917)
György Kurtag Auswahl aus Zeichen, Spiele und Botschaften (ab 1989)
Luciano Berio Auswahl aus Duetti per due violini (1979-1983)
Boris Yoffe Auswahl Aus dem Quartettbuch (ab 1995)

Önder Baloglu, Violine
Bianca Adamek, Violine
Chaim Steller, Bratsche
Blanca Gorgojo, Cello
Cagdas Özkan, Klavier

„So eindringlich für diese Stücke die Fürsprache ihrer Kürze, so nötig ist andrerseits solche Fürsprache eben für diese Kürze.
Man bedenke, welche Enthaltsamkeit dazu gehört, sich so kurz zu fassen. Jeder Blick lässt sich zu einem Gedicht, jeder Seufzer zu einem Roman ausdehnen. Aber: einen Roman durch eine einzige Geste, ein Glück durch ein einziges Aufatmen auszudrücken: solche Konzentration findet sich nur, wo Wehleidigkeit in entsprechendem Maße fehlt.
Diese Stücke wird nur verstehen, wer dem Glauben angehört, daß sich durch Töne etwas nur durch Töne Sagbares ausdrücken läßt.
Einer Kritik halten sie sowenig stand wie dieser und wie jeder Glaube.
Kann der Glaube Berge versetzen, so kann dafür der Unglaube sie nicht vorhanden sein lassen. Gegen solche Ohnmacht ist der Glaube ohnmächtig.
Weiß der Spieler nun, wie er diese Stücke spielen, der Zuhörer, wie er sie annehmen soll? Können gläubige Spieler und Zuhörer verfehlen, sich einander hinzugeben?
Was aber soll man mit den Heiden anfangen? Feuer und Schwert können sie zur Ruhe verhalten; in Bann zu halten aber sind nur Gläubige.
Möge Ihnen diese Stille klingen!“
Mödling, Juni 1924
Arnold Schönberg, über die Sechs Bagatellen Weberns
Eintritt: VVK 15 / 10 Euro

Muhsin Omurca und DOU DOS, TAKSIM – MAKSIM

taksinmaksim

FR 26. Juni 2015, 20 Uhr
Muhsin Omurca und DOU DOS
TAKSIM – MAKSIM
Comedy Songs – “Getürkte Lieder in deutscher Sprache”

von u. mit
Muhsin
Gitarre: Atilla Elmalı
Kopuz, Percussion: Kazim Dervis
Eintritt: VVK 15 / 12 Euro; Abendkasse: 17 / 14 Euro
Kartenreservierung

Ayku: Songs of Gastarbeiter

songsofgastarbeiter

SA 27. Juni 2015, 20 Uhr
Ayku: Songs of Gastarbeiter

Der Berliner Autor Imran Ayata und der Münchner Theatermacher und DJ Bülent Kullukcu haben in Archiven gewühlt und Musiksammlungen ihrer Eltern und Freunde durchforstet, um Songs der ersten Einwanderergeneration zu finden. Das Ergebnis: Hunderte Lieder Made in Almanya, die von den ersten Jahrzehnten der Einwanderung in Deutschland handeln. Die Songs wandeln zwischen Arabesk, Blues und Disko-Folk, mixen die Sprachen und laden zum Tanzen ein.
Eintritt: VVK 15/12 Euro / AK: 17/14 Euro