Tanz, Theater Archiv

Shake ́s beer bros. Seins oder nicht seins?

Shakesbeerbros

FR 25. April 2014, 20 Uhr
Shake ́s beer bros.
Seins oder nicht seins?

„Ist dies das reale Leben oder bloß Phantasie? – gefangen in einem Erdrutsch, ohne ein Entkommen aus der Realität. Öffne deine Augen, schau zum Himmel hinauf und sieh ́!“

Die beiden bros, Sascha von Zambelly (Gesang) und Markus Stollenwerk (Klavier/ und ein paar andere Instrumente und Gesang) präsentieren sich in ihrem neuen Programm einmal von einer ganz anderen Seite. Die Songs, Lieder und Chansons, die sie für diesen Abend ausgewählt haben, wurden von beiden unter die musikalische Lupe genommen und aus ganz neuen Perspektiven beleuchtet.

Von Bert Brecht bis Jaques Brel von Britney Spears bis Rolling Stones. Alles kommt in den musikalischen Mixer der beiden und wird dann mit Orangenscheibe, Schirm und Charme, lecker und leicht serviert. So entfalten die einzelnen Nummern des Abends ganz neue, ganz unerhörte und gänzlich unvorhergesehene Welten. Geschüttelt – nicht gerührt – präsentieren die beiden bros ihre bunte Mischung aus Songs, Liedern und Chansons der letzten beinahe 100 Jahre.

Shake ́s beer bros. das sind:

bro Markus Stollenwerk – Absolvent der Essener Folkwang Hochschule ausgezeichnet mit dem Kompositionspreis der Stadt Stuttgart Als Komponist, Pianist, Dirigent und Projektentwickler im In- und Ausland aktiv

bro Sascha von Zambelly – Schüler von Michael Heltau als Schauspieler u.a. engagiert am Schauspiel Essen, Theater Bielefeld und dem Nationaltheater Mannheim sowie als Synchronsprecher tätig

Seins oder nicht seins? ist ihr 5. gemeinsames Programm und gleichzeitig ihr Debut als: Shake ́s beer bros.

Und am Ende dieses Abends bleibt dann die Frage, die sich nicht alleine die GEMA stellen wird:

Seins oder nicht seins?
Eintritt: VVK
13 / 9 Euro; Abendkasse 15 / 10 Euro
Kartenreservierung

FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

salsakatkomben

FR  25. April 2014, 23 Uhr
FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

SALSA Merengue, Bachata, Cumbia y más sabor… mit Dj. Carlos
Jeden Freitag ab 22.30 Uhr
KARIBIK-FEELING HAUTNAH ERLEBEN!!!
Eintritt: 4,- Euro

ESTARABiM – TÜRKCE POP & ANADOLU ROCK & OLDIES

estarabilapril2014

SA 30. April 2014, 23 Uhr
ESTARABiM TÜRKCE POP & ANADOLU ROCK & OLDIES

Istanbuldan Şipesiyal Misafirler

Hadi gazla gitsin!
Sana demedim mi?
Hadi yine iyin!

MANSUR ARK & TAYFUN aus Istanbul!

Eintritt: 10 Euro

Tiyatro KILÇIK – Sakin Olamıyoruz

tiyatrokilcik2014

PAZAR 4. Mayıs 2014, Saat 18.00
SALI 6. Mayıs 2014, Saat 18.00
Tiyatro KILÇIK – Sakin Olamıyoruz

G Ü L D Ü R G Ü L D Ü R ekibinin oyuncularının da içinde bulunduğu, Tiyatro KILÇIK 4 ve 6 Mayıs 2014 tarihlerinde “Sakin Olamıyoruz” adlı oyunlarını saat 18:00 de Katakomben Theater im Girardet Haus da sahneleyeceklerdir.
Biletler tam : 15 Euro
Öğrenci : 10 Euro

Tiyatro KILÇIK ekibiyle ATÖLYE ÇALIŞMASI

tiyatrokilcik2014

MO 5. Mai, 12-18 Uhr
Tiyatro KILÇIK ekibiyle ATÖLYE ÇALIŞMASI

Profesyonel Tiyatro oyuncuları ile aynı sahnede oynamak ister misiniz ?
Tiyatro KILÇIK ekibiyle 5 Mayıs 2014 Saat 12:00 -18:00 arasında bir de atölye çalışması yapılacaktır.

TEMEL TİYATRO
DOĞAÇLAMA
PSİKODRAMA
OYUN SEÇİMİ VE HAZIRLANMASI

Bu başlıklar ekseninde atölye çalışmasına katılıp devamında gösteri yapmaya ne dersiniz !!
Atölye çalişması 4 saat sürecektir.
Katılıcımlarla 4 Saatlik ders ile oyun hazırlanacak ve anında sergilenecektir.
Atölye çalışmasına katılmak isteyen arkadaşlar bana özelden yazarak şimdiden kayıt yaptırabilirler.
Teilnehmergebühr: 25 Euro

Kontakt: serap.1972@hotmail.de

Transaesthetics Trio

kazimjensfethi

MO 5. Mai 2014, 20 Uhr
Jeden Montag!
Transaesthetics Trio
Die Weltmusik im Katakomben-Theater schafft und setzt neue Maßstäbe: die alten Hasen des Metiers Fethi Ak (Percussion), Kazım Çalışgan (Percussion, Gesang und Kopuz) und Jens Pollheide (Bass, Flöte) veranstalten ab Mai jeden Montag im Foyer des Katakomben-Theaters ab 20.00 Uhr Sessions und Konzerte mal als Transaesthetics-Trio und mal gemeinsam mit weiteren Musikerinnen des Genres und anderer Genres mit Experimentierfreude und der Bereitschaft, breit getretene Pfade zu verlassen und auch mal neben der Spur zu musizieren.
Das Verrückte, Ungewöhnliche und Unvorhergesehene stehen im Vordergrund und werden zum musikalischen Programm.
Grenzen zu transzendieren ist doch mehr als Grenzen zu überschreiten; es geht nicht um das Schrille als Wert an sich, sondern um Entdeckung und Erschaffung neuer musikalischer Landschaften aus der Freude am Spiel, dem Humus der Traditionen und dem Verlangen nach mehr.
Eintritt Frei!
Jeden Montag!

GÄSTE am 5. Mai 2014, 20 Uhr:
Dimitrij Markitantov
Tenor- und Altsaxophon, Klarinette

1982-90 Staatliche Musikschule in Kiew ( Hauptfach Saxophon und Klarinette ). Abschluss: „Rotes Diplom“
1991-95 Staatliche Musik – Fachschule in Kiew ( Hauptfach Saxophon und Klarinette ). 1996-99 Staatliche Hochschule, Kiew. 1999-2001 Stipendiat des Deutsch Akademischen Austauschdienstes.
1999-2005 Studium mit Diplom an der Folkwang – Hochschule, Essen. (Studiengang Jazz, Hauptfach Saxophon )
Unterricht bei Matthias Nadolny, Hugo Read und Wolly Kaiser.
2001 Preisträger des Hochschulwettbewerbes für Jazz – Ensembles 2001 in Rostock.
2002 Gewinner als bester Solist beim Jazz – Wettbewerb ”Young Energy” in Bremen.
2003 Folkwangpreisträger im Duo mit Roman Babik ( piano ).
2006 Gewinner des Jazzwerkruhr – Preises mit der Band „Matovs Garage“ .
Mitarbeit beim NRW Tanzhaus in Düsseldorf und beim Bayerischen Rundfunk.
Musikalische Zusammenarbeit mit Christian Thome, Christoph Hillmann, Hendrik Smok,, Thomas Alkier, Alex Katona, Roman Babik, Jürgen Lesker, Matthias Bergmann, Thomas Hufschmiedt, Tony Lakatos, Martin Gjakonovski, Bodek Janke u.v.m.
Teilnahme an zahlreichen Konzerten und Jazzfestivals u.a. in der Ukraine, Russland, Deutschland, Poland, Holland, Belgium, Frankreich,Italien, Schottland, Schweiz.

UTKU YURTTAŞ
Klavier

Der Istanbul geborene Utku Yurttas hat an der „Folkwang Universität der Künste“ studiert. Doch das Interesse des schöpfersichen Pianisten geht weit über den „reinen“ Jazzhinaus. Yurttas darf man getrost als „Weltmusiker“ bezeichnen, der sich mit den vielfältigen Kulturen unseres Planeten kreativ auseinandersetzt und sich auch dem Erbe von Miles Davis und Bach bewusst ist. Utku Yurttas ist sowohl im Jazz als auch in der klassischen Musik zu Hause. Zahlreiche Bands und Projekte (u. a. Utku Yurttas Trio, Okay Temiz Trio, Neanderthal) führten ihn als talentierten Klavierspieler zu Konzerten in die Weiten Europas und darüber hinaus. Er gewann den 1. Preis beim STEINWAY-Wettbewerb 2011 in der Kategorie Jazz. Utku Yurttas’s Improvisationen finden ihre musikalischen Wurzeln in den Volksmelodien Anatoliens wieder, welche seine ursprüngliche Heimat ist. Die augenblickliche Inspiration und das spontane Einbringen eines jeden Musikers in die Schöpfung seiner Musik, sind wesentliche Merkmale seines Genres. Diese Mischung gibt seinem Stil und seiner Musik eine ganz persönliche und unverwechselbare Note.
www.utkuyurttas.com


Betin Güneş – Turkish Chamber Orchestra

turkish-chamber-orchestra-in-köln-niehl

FR 9. Mai 2014, 20 Uhr
Betin Güneş
Turkish Chamber Orchestra
Das Turkish Chamber Orchestra – kurz TCO – ist ein Kammerorchester, das aus einer Kernbesetzung von 15 Musikerinnen und Musikern besteht. Es sind alle Instrumentengruppen vertreten.

Deshalb ist ein breites Repertoire an Musik aus aller Welt von der Klassik bis hin zur Avantgarde möglich.

Neben eigenen Kompositionen von Betin Güneş können die Zuhörer Werke bekannter Komponisten neu erleben und entdecken, da Güneş die Werke speziell für den einzigartigen Klangkörper des TCO einrichtet.

Dabei handelt es sich nicht um bloße Arrangements oder Bearbeitungen. Durch die Konfrontation zwischen Ost und West entwickelt Güneş so mit dem TCO eine eigene aktuelle und authentische Musiksprache, die die Zuhörer bewegt und mitreißt.
Eintritt: 25 Euro
Kartenreservierung

MARJINAL 45 LIKLER

marjinal45

SA 10. Mai  2014, 23 Uhr
MARJINAL 45 LIKLER

Die türkische Oldies-Nacht, mit den schönsten und unvergesslichen Songs aus den 60´ern,70´ern bis heute.
Wir haben für Sie die schöne alte Zeit in Bildern und Liedern zusammen gefasst.
Bekannte Szenen aus den Filmen seiner Zeit und die schönsten Songs zum mitsingen erwarten Sie an diesem Abend.
Das Marjinal Team und das Katakomben-Team freuen sich auf dich.
Unutulmayan, eskimeyen, Yeşilcam sahneleri ve hep bir ağızdan söyleyeceğimiz,
en güzel şarkılar ile dolu dolu bir gece muhteşem bir atmosfer sizler icin hazirlandi. Seni bekliyor!!
Eintritt: 10 Euro

Shake ́s beer bros. Seins oder nicht seins?

Shakesbeerbros

SO 11. Mai 2014, 19 Uhr
Shake ́s beer bros.
Seins oder nicht seins?

„Ist dies das reale Leben oder bloß Phantasie? – gefangen in einem Erdrutsch, ohne ein Entkommen aus der Realität. Öffne deine Augen, schau zum Himmel hinauf und sieh ́!“

Die beiden bros, Sascha von Zambelly (Gesang) und Markus Stollenwerk (Klavier/ und ein paar andere Instrumente und Gesang) präsentieren sich in ihrem neuen Programm einmal von einer ganz anderen Seite. Die Songs, Lieder und Chansons, die sie für diesen Abend ausgewählt haben, wurden von beiden unter die musikalische Lupe genommen und aus ganz neuen Perspektiven beleuchtet.

Von Bert Brecht bis Jaques Brel von Britney Spears bis Rolling Stones. Alles kommt in den musikalischen Mixer der beiden und wird dann mit Orangenscheibe, Schirm und Charme, lecker und leicht serviert. So entfalten die einzelnen Nummern des Abends ganz neue, ganz unerhörte und gänzlich unvorhergesehene Welten. Geschüttelt – nicht gerührt – präsentieren die beiden bros ihre bunte Mischung aus Songs, Liedern und Chansons der letzten beinahe 100 Jahre.

Shake ́s beer bros. das sind:

bro Markus Stollenwerk – Absolvent der Essener Folkwang Hochschule ausgezeichnet mit dem Kompositionspreis der Stadt Stuttgart Als Komponist, Pianist, Dirigent und Projektentwickler im In- und Ausland aktiv

bro Sascha von Zambelly – Schüler von Michael Heltau als Schauspieler u.a. engagiert am Schauspiel Essen, Theater Bielefeld und dem Nationaltheater Mannheim sowie als Synchronsprecher tätig

Seins oder nicht seins? ist ihr 5. gemeinsames Programm und gleichzeitig ihr Debut als: Shake ́s beer bros.

Und am Ende dieses Abends bleibt dann die Frage, die sich nicht alleine die GEMA stellen wird:

Seins oder nicht seins?
Eintritt: VVK 13 / 9 Euro; Abendkasse 15 / 10 Euro
Kartenreservierung

Transaesthetics Trio

kazimjensfethi

MO 12. Mai 2014, 20 Uhr
Jeden Montag!
Transaesthetics Trio

Die Weltmusik im Katakomben-Theater schafft und setzt neue Maßstäbe: die alten Hasen des Metiers Fethi Ak (Percussion), Kazım Çalışgan (Percussion, Gesang und Kopuz) und Jens Pollheide (Bass, Flöte) veranstalten ab Mai jeden Montag im Foyer des Katakomben-Theaters ab 20.00 Uhr Sessions und Konzerte mal als Transaesthetics-Trio und mal gemeinsam mit weiteren Musikerinnen des Genres und anderer Genres mit Experimentierfreude und der Bereitschaft, breit getretene Pfade zu verlassen und auch mal neben der Spur zu musizieren.
Das Verrückte, Ungewöhnliche und Unvorhergesehene stehen im Vordergrund und werden zum musikalischen Programm.
Grenzen zu transzendieren ist doch mehr als Grenzen zu überschreiten; es geht nicht um das Schrille als Wert an sich, sondern um Entdeckung und Erschaffung neuer musikalischer Landschaften aus der Freude am Spiel, dem Humus der Traditionen und dem Verlangen nach mehr.
Eintritt Frei!
Jeden Montag!

GÄSTE am 12. Mai 2014, 20 Uhr:

Dimitrij Markitantov
Tenor- und Altsaxophon, Klarinette

1982-90 Staatliche Musikschule in Kiew ( Hauptfach Saxophon und Klarinette ). Abschluss: „Rotes Diplom“
1991-95 Staatliche Musik – Fachschule in Kiew ( Hauptfach Saxophon und Klarinette ). 1996-99 Staatliche Hochschule, Kiew. 1999-2001 Stipendiat des Deutsch Akademischen Austauschdienstes.
1999-2005 Studium mit Diplom an der Folkwang – Hochschule, Essen. (Studiengang Jazz, Hauptfach Saxophon )
Unterricht bei Matthias Nadolny, Hugo Read und Wolly Kaiser.
2001 Preisträger des Hochschulwettbewerbes für Jazz – Ensembles 2001 in Rostock.
2002 Gewinner als bester Solist beim Jazz – Wettbewerb ”Young Energy” in Bremen.
2003 Folkwangpreisträger im Duo mit Roman Babik ( piano ).
2006 Gewinner des Jazzwerkruhr – Preises mit der Band „Matovs Garage“ .
Mitarbeit beim NRW Tanzhaus in Düsseldorf und beim Bayerischen Rundfunk.
Musikalische Zusammenarbeit mit Christian Thome, Christoph Hillmann, Hendrik Smok,, Thomas Alkier, Alex Katona, Roman Babik, Jürgen Lesker, Matthias Bergmann, Thomas Hufschmiedt, Tony Lakatos, Martin Gjakonovski, Bodek Janke u.v.m.
Teilnahme an zahlreichen Konzerten und Jazzfestivals u.a. in der Ukraine, Russland, Deutschland, Poland, Holland, Belgium, Frankreich,Italien, Schottland, Schweiz.


UTKU YURTTAŞ
Klavier

Der Istanbul geborene Utku Yurttas hat an der „Folkwang Universität der Künste“ studiert. Doch das Interesse des schöpfersichen Pianisten geht weit über den „reinen“ Jazzhinaus. Yurttas darf man getrost als „Weltmusiker“ bezeichnen, der sich mit den vielfältigen Kulturen unseres Planeten kreativ auseinandersetzt und sich auch dem Erbe von Miles Davis und Bach bewusst ist. Utku Yurttas ist sowohl im Jazz als auch in der klassischen Musik zu Hause. Zahlreiche Bands und Projekte (u. a. Utku Yurttas Trio, Okay Temiz Trio, Neanderthal) führten ihn als talentierten Klavierspieler zu Konzerten in die Weiten Europas und darüber hinaus. Er gewann den 1. Preis beim STEINWAY-Wettbewerb 2011 in der Kategorie Jazz. Utku Yurttas’s Improvisationen finden ihre musikalischen Wurzeln in den Volksmelodien Anatoliens wieder, welche seine ursprüngliche Heimat ist. Die augenblickliche Inspiration und das spontane Einbringen eines jeden Musikers in die Schöpfung seiner Musik, sind wesentliche Merkmale seines Genres. Diese Mischung gibt seinem Stil und seiner Musik eine ganz persönliche und unverwechselbare Note.
www.utkuyurttas.com