Partys, Kurse Archiv

Delikanlım – DAGCILAR: Can Dündar & Atilla Keskin

21.5.2022--

SA 21. Mai 2022, 14.30 Uhr (Einlass); 15 Uhr (Anfang)
Film/Söylesi/Müzik
Delikanlım – DAGCILAR
Can Dündar & Atilla Keskin

Adamların 50. Yıldönümünde 68´i ve Denizleri tartisiyoruz.
Programm:
„Delikanlım“ Film Gösterimi ve Söylesi
Moderatör: Müge Buket Erciyas
Müzik: Elenore & Umut
Giriş 10 Euro
Indirimli 8 Euro

Türkenschlacht oder Wie der Coffee nach Europa kam

28.5.2022

SA 28. Mai 2022, 20 Uhr
Türkenschlacht
oder
Wie der Coffee nach Europa kam

#musikderwelten #fokustürkei
PROGRAMM
Andreas Anton Schmelzer Türkenschlacht bei Wien 1683
Johann Joseph Fux Turcaria
Heinrich Ignaz Franz Biber Battalia à 10
Wolfgang Amadeus Mozart Konzert für Violine und Orchester A-Dur KV 219 („Türkisches Konzert“)
Wolfgang Amadeus Mozart Adagio und Fuge c-Moll KV 546
LES ESSENCES
Önder Baloglu Violine und Leitung
Eintritt 20,00 € / 10,00 €

Als am 12. September 1683 die osmanische Armee des Großwesirs Kara Mustafa Pascha von einem internationalen Truppenverband unter der Führung des polnischen Königs Johann III. Sobieski zum Rückzug gezwungen wurde, konnte die zweite Belagerung Wiens durch die Türken erfolgreich abgewehrt werden. Waren die Türken über mehrere Jahrhunderte hinweg zu einer Bedrohung der österreichischen Metropole geworden, so faszinierte dabei die Kultur des osmanischen Reiches. Bei einer allmählichen Wandlung des Orientbildes wurde schließlich sogar eine Versöhnung von Abendland und Morgenland angestrebt, denn spätestens seit der Aufklärung wurden Themenkreise wie Toleranz, Großmut und Völkerverständigung behandelt. Nicht nur erreichte der „Türkentrank“ Europa, denn auch die Janitscharenmusik als Militärmusik der Osmanen mit dem großzügigen Einsatz von Schlaginstrumenten und auch der Verwendung von hohen Blasinstrumenten wurde vielfach imitiert.

Die Sonate „Die Türkenschlacht bei Wien 1683“ von Andreas Anton Schmelzer stellt über weite Strecken eine Bearbeitung der zehnten „Rosenkranzsonate“ von Heinrich Ignaz Franz Biber dar, wobei der ursprüngliche Kreuzigungsgedanke in einen neuen Zusammenhang gestellt wird. Ein besonders eindrucksvolles tönendes Schlachtengemälde des 17. Jahrhunderts ist die „Battalia“ von Heinrich Ignaz Franz Biber, wobei an einer Stelle unter den gleichzeitig erklingenden Liedern auch ein türkisches Stück identifiziert werden konnte. Der zeitliche Abstand zur Schlacht von 1683 ist gering bei der „Turcaria“ des Komponisten und Musiktheoretikers Johann Joseph Fux, größer jedoch bei Wolfgang Amadeus Mozart, der im dritten Satz des fünften Violinkonzerts den Menuett-Hauptteil mit einem „alla turca“-Abschnitt abwechseln lässt.

——–

LES ESSENCES ist ein internationales Kammerorchester, das sich aus Mitgliedern hochkarätiger Kammermusikensembles und aus hervorragenden Musikern der umliegenden Orchesterlandschaft NRW entwickelt hat. LES ESSENCES hat sich als Ziel gesetzt, mit einer kritischen und mutigen Herangehensweise an die traditionsbewusste Aufführungspraxis aller Epochen anzuknüpfen. Ein Prinzip, das es vereint, ist die respektvoll texttreue und informierte Spielweise. Unter der künstlerisch-musikalischen Leitung des deutsch-türkischen Geigers Önder Baloglu erweitert das Spielen ohne Dirigenten die Kommunikation untereinander, und dadurch überträgt LES ESSENCES die kammermusikalische Interaktion in größere Besetzungen. LES ESSENCES scheut sich nicht davor, den umgekehrten Weg zu gehen, wenn die Symphonik in Kammermusik umformatiert werden soll. Das Repertoire des Ensembles umfasst die Barockmusik bis hin zu Auftragskompositionen zeitgenössischer Komponisten.

Das Kernquartett Quart.essence kann seit 2009 auf zahlreiche Konzertveranstaltungen zurückblicken. Durch Konzerte mit diversen Gästen erweiterte sich das Quartett allmählich, und dank des zunehmenden Erfolgs vertiefte sich der Wunsch „das große Ganze“ anzustreben.

Seine Liebe zur Kammermusik und die Profession als Konzertmeister verbindet Önder Baloglu als musikalischer Leiter eines Ensembles oder Orchesters vom Pult aus. So tritt er nicht nur mit LES ESSENCES, sondern auch mit hochkarätigen Symphonie- und Kammerorchestern als musikalischer Leiter und Solist auf. Geboren in Adana, Türkei, führte ihn sein Studium nach Essen an die Folkwang Universität der Künste. Während seines Studiums wurde er Konzertmeister der Duisburger Philharmonikern.

Önder Baloglu lehrt an der Folkwang Universität der Künste Essen und am Königlichen Konservatorium Den Haag. Er konzertiert auf einer Violine von Raffaele & Antonio Gagliano aus Neapel von 1850, die von einer Gruppe von Musikliebhabern für ihn gestiftet wurde.
Karten-Verkauf!!!

Mohamed Amjahid liest aus seinem Buch „Der weiße Fleck”

29.5.2022

SO 29.Mai 2022, 18.00 Uhr
Mohamed Amjahid liest aus seinem Buch
Der weiße Fleck”

Der preisgekrönte Autor Mohamed Amjahid liest aus seinem jungsten Werk, „Der weiße Fleck – Eine Anleitung zu antirassistischem Denken” im Katakomben-Theater Essen.
Interessierte Personen sind recht herzlich eingeladen, der Lesung beizuwohnen und mit dem Autoren in Dialog zu treten.

Struktureller Rassismus, weiße Privilegien und Andersmachung von verletzbaren Minderheiten – die Debatte der vergangenen Monate hat gezeigt, wie stark diese Themen die Gesellschaft polarisieren. Und auch wenn das Bewusstsein für die Ungleichheit in unserem Land gewachsen ist: Rassistisches Denken ist nach wie vor tief in uns allen verankert – und doch unsichtbar für die weiße Mehrheitsgesellschaft. Diese blinden Flecken will Mohamed Amjahid in seinem Buch auflösen, Er beschreibt dabei nicht nur, wie das System weißer Privilegien wirkt, sondern zeigt auch ganz konkret, wie wir unseren Rassismus verlernen konnen, um dem Ziel einer friedlichen, gerechten und inklusiven Gesellschaft gemeinsam näher zu kommen.

Mohamed Amjahid, 1988 in Frankfurt am Main geboren, ist politischer Journalist, Buchautor und Moderator. Er war Redakteur beim ZEIT-Magazin, wurde unter anderem mit dem Alexander-Rhomberg-Preis und dem Henri-Nannen-Preis ausgezeichnet. Er ist Fellow im Thomas-Mann House in Los Angeles. Er lebt in Berlin.

Die Lesung ist Teil der Internationalen UN-Wochen gegen Rassismus,
Veranstalter:

RAA Verein NRWe.V.
Kommunales Integrationszentrum Essen
Anmeldung und Kontakt:
Eine Anmeldung per -Mail an tuncer.kalayci@interkulturell.essen.de ist unbedingt erforderlich. Es gelten zu der Zeit gültigen Corona-Regeln.
Sollten Sie Probleme bei der Anmeldung haben, konnen Sie uns gerne telefonisch erreichen unter: 0201-8888478 erreichen.

Soul’lore x Crystal Glass

29.1.2022 2

FR 3. Juni 2022, 20 Uhr
Soul’lore x Crystal Glass

SOUL’LORE
SOUL’LORE, das ist ein Kollektiv aus Musikern, die alle ihre Wurzeln an der Folkwang Universität haben. Angefangen hat es mit Tom und Rahel, klein und akustisch mit ein paar Eigenkompositionen und neu interpretierten und arrangierten Liedern unter dem Namen Tom&Debby. Schnell fühlten sie sich jedoch einsam auf der Bühne und holten sich Gastmusikerinnen dazu, wie zum Beispiel Christina am Cello oder Marianne an der Klarinette. Die neuen Farben der unterschiedlichen Instrumente und der Spaß am gemeinsamen Musizieren ließen uns so zusammenwachsen, dass aus den Gastmusikerinnen feste Bandmitglieder wurden. Da wir weiterwuchsen und der alte Name Tom&Debby für uns alle nicht mehr passte, musste ein neuer Name her und es entstand…… SOUL’LORE! Eine perfekte Beschreibung, da wir die Musikrichtungen Soul und Folklore vermischen und außerdem gerne Geschichten in unseren Texten erzählen. Wir freuen uns, unser neues Programm mit frisch geschlüpften Kompositionen und Interpretationen zu präsentieren.

Crystal Glass

Crystal Glass is a Britpop band from Germany.
Head of the group is Marvin Andrä, who realized his secret longing for dreamy Pop with this new project.
His soul grew up with Britpop, his body in the Rhine- Ruhr metropolitan region, which shaped the music accordingly.
The debut ‘Purple Skies EP’ was recorded in the multi-instrumentalist’s living room in 2020.
Eintritt: 10 Euro / 5 Euro

KARMA Türk-Pop-Party

4.6.2022

SA 4. Juni 2022, 23 Uhr
KARMA
Türk-Pop-Party

DJ Cem Sarikaya

MANIFESTO

9.6.2022

DO 9. Juni 2022, 20 Uhr
MANIFESTO

Als Nazim Hikmet Kulturverein bringen wir das Theaterstück „Manifesto“, das von der türkischstämmigen Theatergruppe Oyun Sandali (https://tiyatrolar.com.tr/oyunsandali) aufgeführt wird, im Rahmen einer kleinen Tournee ins Theater Katakomben von Deutschland.
The Communist Manifesto, the work of Marx and Engels that shook the world to its core, is on the stage for the first time in history. This book, which has been translated into almost every language in the world, banned hundreds of times for publication and distribution, and confiscated dozens of times, is still very relevant in our opinion. Although there have been great social changes in the course of history since the century it was written, the fight between the “oppressors” and the “oppressed,” which is the main discussion of the text, still continues.

Today there are hundreds of millions of people around the world who suffer from hunger, whose even basic human needs are not met, who do not have any access to school, while at the same time, there is a tiny minority of people who possess immense levels of wealth. Our planet is facing destruction due to the profit greed of companies. The gains women have earned in their struggle for equality are at the risk of being taken away. Child labour is on the rise on a daily basis. Workers are losing their rights to retire. Many other countless issues like those… Humanity and life on earth do not deserve this exploitation.

By using the possibilities of theatre, with this “warning” work of the two great thinkers who saw that capitalism was pushing the world towards a disaster in the middle of the 18th century, we wanted to bring together the people of the 21st century, who are living on the brink of environmental disasters.

While on the brink of disaster, the following quote by Marx is still very precious, “Philosophers have hitherto only interpreted the world in various ways; the point is to change it.”
Eintritt: 15 Euro

Baboon King Orkestr[A] spielt Arbeiterlieder

Lars Kuklinski BildNr0137

FR 10. Juni 2022, 20 Uhr
Baboon King Orkestr[A]
spielt Arbeiterlieder

Johannes Nebel: Bass
Dominik Brosowski: Schlagzeug
Dimitriy Markitantov: Saxaphone
Lars Kuklinski: Trompete /Komposition
Das Baboon King Orkestr[A] ist das neueste Bandprojekt des Essener Musikers Lars Kuklinski. In ihrem ersten Programm präsentieren die langjährigen Weggefährten hier „Arbeiterlieder“, wobei das Programm im Grunde dreigeteilt ist, zu hören seien werden Bearbeitungen des österreichischen Komponisten Hanns Eisler (1898-1962), desweiteren Lieder aus dem spanischen Bürgerkrieg und aus Lateinamerika sowie einigen auf das vorhergenannte sich beziehende Eigenkompositionen. Die klassische Harmonieinstrumentenlose Besetzung geht natürlich zurück auf die Free Jazz Pionier und Legende Ornette Coleman (1930-2015). In diesem Programm steht vor allem im Vordergrund die offene und moderne Spielweise der Band in Kontrast zu den starken Melodien der Lieder. Ebenfalls wird viel Wert gelegt auf eine egalitäre Verteilung der Rollen , Bass als Melodieinstrument, Solist-Begleiter etc. Die Bandmitglieder spielen in dieser Konstellation zum ersten Mal zusammen, kennen sich aus anderen Projekten schon seit Jahren bzw. sogar Jahrzehnten und sind somit bestens aufeinander eingespielt.
Eintritt: 10/7 Euro
Foto: Emanuela Danielewicz
Karten-Kauf!!!

Öztürks MEIN KrAMPF

12.6.2022

SO 12. Juni 2022, 16.30 Uhr (Einlass 16 Uhr)
Öztürks MEIN KrAMPF

„Wenn wir an die Macht kommen, werden wir nicht nur jeden Flüchtling abschieben, sondern alle Ausländer die dem Gesetz nur annähernd in die Quere kommen. Und es spielt für uns keine Rolle, ob es eine Schlägerei oder ein Raubüberfall ist, oder ob der Ali im Verkehr jemanden umfährt.”

Diesen deutlichen Worten eines Parteisprechers in einer Talkshow maß Ali Öztürk zu viel Wichtigkeit bei und es löste bei ihm schon große Panik aus. Was soll er jetzt mit der Deutschen machen, die er eben angefahren hat? Sie liegt bewusstlos am Boden! Was passiert wenn sie Anzeige erstattet? „Ich wollte doch nur aus der Parklücke raus, dafür können die mich doch jetzt nicht abschieben!?” Aus großer Angst nimmt er die Person mit nach Hause. Sein Plan: „In vollster türkischer Gastfreundschaft werden wir sie pflegen, ihr deutlich machen, dass wir nette Menschen sind und keinem was Böses wollen. Dann wird es nicht zu einer Anzeige kommen.”

Was die Öztürks aber nicht wissen ist, dass diese Frau mit hinter fremdenfeindlichen Anschlägen steckt, zu denen es in den vergangenen Jahren immer wieder gekommen ist.

Das Theater Halber Apfel geht auch in ihrem neuen Stück von Murat Isboga über zwei Akte einem ernsten Thema nach, bleibt aber seiner Linie treu und schafft es dieses mit viel Witz, Humor und Charme zu verpacken.
Eintritt: 18 /14 Euro (Ermäßigung für Schüler und Studenten)

MEHMET AKBAŞ & ADEM KARAKOÇ – ZAZAKÎ SONGS PROJECT

26.6.2022

SO 26. Juni 2022, 19 Uhr
ZAZAKÎ SONGS PROJECT
MEHMET AKBAŞ & ADEM KARAKOÇ

Eine gefährdete Sprache voller Schönheit und Reichtum.

Unsere Konzertreihe wurde vor 2 Jahren wegen der Pandemie abgesagt. Nun findet unser Konzert endlich statt. Wir freuen uns auf euch!
Die Musiker Mehmet Akbas und Adem Karakoc stammen beide aus einer konservativen und traditionellen Region in Südostanatolien. Sie sprechen Zazakî eine der kurdischen Sprachen.
Zazakî – auch Kirmanckî, Kirdkî oder Dimilkî genannt – ist leider akut vom Aussterben bedroht. Nach Einschätzung der UNESCO sind etwa 1.700 Sprachen derzeit ernsthaft gefährdet. Zazakî wird derzeit noch von ca. zwei Millionen Menschen gesprochen. Mit diesen Menschen gibt es noch die Hoffnung, die Sprache weiter zu entwickeln.
Mehmet Akbaş hat diese Konzertreihe als Teil des Projekts „Zazakî Songs Project“ initiiert.
Im Rahmen dieses Projektes sammelte er in mündlicher Überlieferung tausende Lieder auf Zazakî. Mehmet Akbaş hat diese erstmalig als Weltkulturerbe dokumentiert und archiviert. Viele der traditionellen Lieder werden zum ersten Mal mit instrumenteller Begleitung auf einer Bühne präsentiert. Traditionell wurden sie durch Frauen a capella gesungen, denn Instrumente in dieser konservativen Region waren lange aus religiösen Gründen verboten.
Ein wesentlicher Teil des Konzertabends besteht aus den Liedern aller der Regionen, in denen Zazakî gesprochen wird. Die Lieder variieren sprachlich und ihrer musikalischen Form. Interpretiert werden sie zeitgemäß. Darüber hinaus bereichern eigene Kompositionen Programm. „Husna“, ein traditioneller Song aus dem Repertoire, wurde im April als Single veröffentlicht.

Line-up
Mehmet Akbaş: Gesang
Adem Karakoç: Gitarre, Gesang
Önder Kanat: Sazbüş, Tembur, Oud, Gitarre, Back vocal
M. Vefa Yamalak: Percussion

https://www.mehmetakbasmusic.com

CLUBDATES: Norbert Gottschalk & Thomas Hufschmidt Quartett

24.9.2022

SA 24. September 2022, 20 Uhr
CLUBDATES
Norbert Gottschalk & Thomas Hufschmidt Quartett
„Die Amerikaner haben Al Jarreau, wir haben, nun ja, Norbert Gottschalk.“ schrieb der Stern 2013 anlässlich der Veröffentlichung seines Albums Stars. „Wie Jarreau zu dessen besten Zeiten. Eine Stimme wie flüssiger Honig. Reines Gold. …“
Gottschalk erhielt schon für sein Debutalbum Light-Weight-Sight 1988 den begehrten Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Neben der regelmäßigen Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Frank Haunschild arbeitete der vielseitige Sänger, Trompeter und Gitarrist mit so unterschiedlichen Musikern wie Peter Herbolzheimer, Michael Mandler, Uli Beckerhoff, Mark Murphy, Dave Liebman, John Cale und Gitte Henning zusammen. Des weiteren erhielt er Auftragskompositionen für die Big Band des Südwestfunks und des Erwin Lehn Orchesters. Gottschalk textete für Shaka Khan, Frank Nimsgern und Richie Beirach und begleitete musikalisch Projekte der Kabarettisten Richard Rogler und Thomas Freitag. Neben Interpretationen bekannter und unbekannter Jazztitel, Songs brasilianischer Musik wird Norbert Gottschalk in Essen Arrangements verschiedener Popklassiker präsentieren. Durch seine mit einem unnachahmlichen Timbre ausgestattete Stimme verleiht er Songs von den Beatles, James Taylor oder Sting eine eigene Farbe und Tiefe.

Norbert Gottschalk: voc., guit., flh
Stephan Bauer: vibraphon
Thomas Hufschmidt: piano
Walfried Böcker bass
Thomas Alkier: drums
Eintritt: 15/8 Euro
Karten-Kauf!!!