Festivals, Sonderveranstaltungen Archiv

FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

salsakatkomben

FR  22. August 2014, 23 Uhr
FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

SALSA Merengue, Bachata, Cumbia y más sabor… mit Dj. Carlos
Jeden Freitag ab 22.30 Uhr
KARIBIK-FEELING HAUTNAH ERLEBEN!!!
Eintritt: 4,- Euro

FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

salsakatkomben

FR  29. August 2014, 23 Uhr
FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

SALSA Merengue, Bachata, Cumbia y más sabor… mit Dj. Carlos
Jeden Freitag ab 22.30 Uhr
KARIBIK-FEELING HAUTNAH ERLEBEN!!!
Eintritt: 4,- Euro

Jazz for the People

Jazz for the People m Hermann 1

Mi, 3. September 2014, 20 Uhr
Konzertreihe “Jazz for the People”

Seit Februar 2013 gibt es jeden Mittwoch um 20 Uhr Jazz for the People im Katakomben-Theater im Girardethaus.
Das feste Jazz for the People-Trio mit Marc Brenken (Klavier, Orgel), Jean-Yves Braun (Gitarre, Bass) und Hermann Heidenreich (Schlagzeug) lädt jede Woche einen anderen Gastmusiker ein, zu viert wird dann für eine Stunde über Evergreens und Eigenkompositionen improvisiert.
Gerne beantworten die Musiker zwischendurch auch Fragen der Zuhörer. Dieses Konzept hat mittlerweile großen Anklang beim Essener Publikum gefunden.
Eintritt frei!
Spenden erwünscht!

Nähe U-Bahnstation Martinstraße (U11, 101, 107, Bus 142, 160)

US-Autor Stewart O`Nan liest aus seinem neuen Roman „Die Chance“ („The Odds. A Love Story“) und spricht mit David Eisermann, Thomas Sarbacher liest aus der Übersetzung ins Deutsche

Stewart O`Nan

DO 4. September 2014, 20 Uhr
Literaturbüro Ruhr e.V. präsentiert im Rahmen der Reihe „Von Sinnen. Eros und Illusion“:
US-Autor Stewart O`Nan liest aus seinem neuen Roman „Die Chance“ („The Odds. A Love Story“) und spricht mit David Eisermann, Thomas Sarbacher liest aus der Übersetzung ins Deutsche
Ein Abend in deutscher und englischer Sprache
In Kooperation mit dem Katakomben-Theater Essen
Gemeinsam machen Marion und Art Fowler eine Pauschal-Busreise zu den Niagarafällen, wohin sie dreißig Jahre zuvor auch ihre Hochzeitsreise führte. Im Gepäck befindet sich ihr gesamtes Barvermögen, denn Art glaubt zu wissen, wie man beim Roulette gewinnen kann. Sie schmuggeln das Geld nach Kanada ein, wechseln es in Jetons und beziehen in einem Casino eine teure Hochzeitssuite. Arbeitslos und verschuldet, wie sie sind, haben sie nichts mehr zu verlieren. Das Haus, in dem ihre Kinder groß geworden sind, muss verkauft werden, ihre Ehe, von Seitensprüngen untergraben, steht vor dem Aus.
Also greifen sie nach dem letzten Strohhalm: tagsüber beim Sightseeing an den spektakulären Wasserfällen, vor allem aber abends, im Casino. Sie spielen am ersten Abend und am zweiten. Und setzen alles auf eine Karte.
Stewart O’Nan wurde 1961 in Pittsburgh geboren und wuchs in Boston auf. Er arbeitete als Flugzeugingenieur und studierte in Cornell Literaturwissenschaft. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Avon, Connecticut. Für seinen Erstlingsroman „Engel im Schnee“ erhielt er den 1993 William-Faulkner-Preis.
stewart-onan.com
David Eisermann ist Kulturjournalist und Hörfunk-Moderator, Moderator von Literaturlesungen sowie Übersetzer. Er arbeitete für den WDR und den Deutschlandfunk und moderiert die WDR 3-Sendung „Mosaik“. David Eisermann führte Bühnengespräche u.a. mit T.C. Boyle, Louis Begley und Robert Harris. Er lebt in Bonn.
david-eisermann.de
Thomas Sarbacher arbeitet als Theater- sowie Film- und Fernsehschaupieler. Er liest Hörbücher ein und ist gern gesehener Gast bei Autorenlesungen, u.a. mit Salman Rushdie oder John Banville.
thomas-sarbacher.com
Eintritt: 8/10 € (Vorverkauf/Abendkasse)
Kartenreservierung

Shake ́s beer bros. Seins oder nicht seins?

Shakesbeerbros

FR 5. September 2014, 20 Uhr
Shake ́s beer bros.
Seins oder nicht seins?

„Ist dies das reale Leben oder bloß Phantasie? – gefangen in einem Erdrutsch, ohne ein Entkommen aus der Realität. Öffne deine Augen, schau zum Himmel hinauf und sieh ́!“

Die beiden bros, Sascha von Zambelly (Gesang) und Markus Stollenwerk (Klavier/ und ein paar andere Instrumente und Gesang) präsentieren sich in ihrem neuen Programm einmal von einer ganz anderen Seite. Die Songs, Lieder und Chansons, die sie für diesen Abend ausgewählt haben, wurden von beiden unter die musikalische Lupe genommen und aus ganz neuen Perspektiven beleuchtet.

Von Bert Brecht bis Jaques Brel von Britney Spears bis Rolling Stones. Alles kommt in den musikalischen Mixer der beiden und wird dann mit Orangenscheibe, Schirm und Charme, lecker und leicht serviert. So entfalten die einzelnen Nummern des Abends ganz neue, ganz unerhörte und gänzlich unvorhergesehene Welten. Geschüttelt – nicht gerührt – präsentieren die beiden bros ihre bunte Mischung aus Songs, Liedern und Chansons der letzten beinahe 100 Jahre.

Shake ́s beer bros. das sind:

bro Markus Stollenwerk – Absolvent der Essener Folkwang Hochschule ausgezeichnet mit dem Kompositionspreis der Stadt Stuttgart Als Komponist, Pianist, Dirigent und Projektentwickler im In- und Ausland aktiv

bro Sascha von Zambelly – Schüler von Michael Heltau als Schauspieler u.a. engagiert am Schauspiel Essen, Theater Bielefeld und dem Nationaltheater Mannheim sowie als Synchronsprecher tätig

Seins oder nicht seins? ist ihr 5. gemeinsames Programm und gleichzeitig ihr Debut als: Shake ́s beer bros.

Und am Ende dieses Abends bleibt dann die Frage, die sich nicht alleine die GEMA stellen wird:

Seins oder nicht seins?
Eintritt: VVK 13 / 9 Euro; Abendkasse 15 / 10 Euro
Kartenreservierung

FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

salsakatkomben

FR  5. September 2014, 23 Uhr
FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

SALSA Merengue, Bachata, Cumbia y más sabor… mit Dj. Carlos
Jeden Freitag ab 22.30 Uhr
KARIBIK-FEELING HAUTNAH ERLEBEN!!!
Eintritt: 4,- Euro

Transaesthetics Trio und Ahmet Bektaş (Oud)

kazimjensfethi

MO 8. September 2014, 20 Uhr
Jeden Montag!
Transaesthetics Trio und Ahmet Bektaş (Oud)

Die Weltmusik im Katakomben-Theater schafft und setzt neue Maßstäbe: die alten Hasen des Metiers Fethi Ak (Percussion), Kazım Çalışgan (Percussion, Gesang und Kopuz) und Jens Pollheide (Bass, Flöte) veranstalten ab Mai jeden Montag im Foyer des Katakomben-Theaters ab 20.00 Uhr Sessions und Konzerte mal als Transaesthetics-Trio und mal gemeinsam mit weiteren Musikerinnen des Genres und anderer Genres mit Experimentierfreude und der Bereitschaft, breit getretene Pfade zu verlassen und auch mal neben der Spur zu musizieren.
Das Verrückte, Ungewöhnliche und Unvorhergesehene stehen im Vordergrund und werden zum musikalischen Programm.
Grenzen zu transzendieren ist doch mehr als Grenzen zu überschreiten; es geht nicht um das Schrille als Wert an sich, sondern um Entdeckung und Erschaffung neuer musikalischer Landschaften aus der Freude am Spiel, dem Humus der Traditionen und dem Verlangen nach mehr.
Eintritt Frei!
Jeden Montag!

Speziell Gast am 8. September: Ahmet Bektaş (Oud)

Live am 9. Juni 2014
Kazım Çalışgan (Percussion, Gesang und Kopuz)
Jens Pollheide (Bass, Flöte)
Yavuz Duman (Trompete, Flügelhorn)
Roman Babik (Klavier, Keyb.)
Volker Sipplie (Drums, Percussion)

TRANSAESTHETICS im Katakomben-Theater Essen spielt «Eines Tages» Musik von Kazim Calisgan und Text von Yunus Emre.
Kazim Calisgan, der künstlerische Leiter des Katakomben-Theaters und Gründer des Transaesthetics-Trios setzte Text und Musik zu «Bir gün/Eines Tages» filmisch in zwei Versionen um. Hier die lange Version (18min 40sec).
Und Uri Bülbül schrieb dazu inspiriert von Musik, Film und Text:

Betrifft «eines Tages/ bir gün» nach einem Gedicht von Yunus Emre und der Musik von Transaesthetics

Ein feiner Kurzfilm ist das geworden, sehr schön und filigran; und etwas vibriert in dem Film wie das Unwetter gestern. Unser Leben ist einem kleinen schreckhaften Vögelchen anvertraut. Ich habe heute auf dem kleinen Friedhof hinter «Lorenz» herausgerissene Bäume gesehen, von denen ich gedacht hätte, dass ein Elefant sie nicht aus der Erde ziehen kann. Wie klein bin ich und wie froh, dass ich sein darf – sein, wie ich bin und sein will. Mich mag der Sturm nicht erschüttern. Angesichts des Todes freue ich mich über jeden Lebenshauch. Wer gestern euch live gehört hat, weiß, dass das schöne Filmchen sich zu eurem Konzert verhält wie eine romantische Postkarte von den Bergen zu den Bergen selbst. Es gibt etwas, was sich nicht einfangen lässt; was sich mitteilt und entschwindet wie Wasser in der hohlen Hand. Nur Restfeuchte bleibt und vielleicht ein Geschmack der Erfrischung, wenn wir ein Schlückchen trinken durften.

Live am 19. Mai 2014
Fethi Ak (percussion)
Kazım Çalışgan (Percussion, Gesang und Kopuz)
Jens Pollheide (Bass, Flöte)
Alex Morsey (Kontrabass, Tuba)

Konzertreihe “Jazz for the People”

Jazz for the People m Hermann 1

Mi, 10. September 2014, 20 Uhr
Konzertreihe “Jazz for the People”

Seit Februar 2013 gibt es jeden Mittwoch um 20 Uhr Jazz for the People im Katakomben-Theater im Girardethaus.
Das feste Jazz for the People-Trio mit Marc Brenken (Klavier, Orgel), Jean-Yves Braun (Gitarre, Bass) und Hermann Heidenreich (Schlagzeug) lädt jede Woche einen anderen Gastmusiker ein, zu viert wird dann für eine Stunde über Evergreens und Eigenkompositionen improvisiert.
Gerne beantworten die Musiker zwischendurch auch Fragen der Zuhörer. Dieses Konzept hat mittlerweile großen Anklang beim Essener Publikum gefunden.
Eintritt frei!
Spenden erwünscht!

Nähe U-Bahnstation Martinstraße (U11, 101, 107, Bus 142, 160)

NEDA – New Compositions from the Eastern Mediterranean Musical Tradition

Neda

DO 11. September 2014, 20 Uhr
NEDA
New Compositions from the Eastern Mediterranean Musical Tradition

Christos Barbas, Victoria Taskou, George Papaioannou and Pavlos Spyropoulos are four young musicians with a broad experience in the idioms of Ottoman & traditional modal music as well as Byzantine, Baroque and classical music.

From the contact with these musical worlds comes their urge to merge seemingly diverse timbres into a new personal sound.

Choosing an acoustic and minimal combination of instruments (Oud, Violin, Ney, Voice, Contrabass) they present a series of totally new, original compositions that are both folk and classical, traditional and modern, creating a magical combination of sounds that connects the soundscapes of Greece with Middle Eastern and European traditions.

Taksim (improvisation) is a characteristic element of their live performances. It is used to introduce the diverse atmospheres and energies of each mode (makam), to explore the various melodic motives and ideas their compositions contain, as well as to present the special sound timbres of the instruments.

Neda released their first CD in the summer of 2013 containing original compositions with tracks inspired from modal traditions from the Mediterranean region as well as contemporary modal music. On June 18th, they presented their CD in a concert at the Museum of Greek Folklore Instruments – Centre of Ethnomusicology in Athens. They were introduced to the audience by Ross Daly, artistic director of the Labyrinth Musical Workshop. The second CD of Neda has been recorded is due to be released within the summer.
Neda is a river in Peloponnese and one of the few rivers in Greece with a female name. In the Greek mythology Neda was the nymph who took care of Zeus when he was taken away from his father, who wanted to slaughter him.

The water and the river are ancient symbols, signifying strength and endurance, but also adaptability and continuous flow. Hence the significance of Neda for the musicians, which carries the power of the female element of water to embrace difference; as it connects and naturally renews all things, it links past and future times into the present moment – where all sounds exist and all music is created.
Christos Barbas (ney, voice)

Alexandros Papadimitrakis (oud, voice)

George Papaioannou (violin)

Pavlos Spyropoulos (contrabass)

www.nedamusic.com

Eintritt: 12 /8 Euro
Kartenreservierung

Thomas Hufschmidt präsentiert clubdates mit Sydney Youngblood & der Gregor Hilden Band

Youngblood-syd-5

Freitag , 12. September 2014 20 Uhr
Thomas Hufschmidt präsentiert
clubdates
Sydney Youngblood & der Gregor Hilden Band
Mit Sydney Youngblood prasentiert Clubdates einen Superstar der internationalen Popszene. Der in San Antonio, Texas (USA) geborene Sänger und Entertainer kam Ende der 80er Jahre nach Deutschland und startete 1988 sein Soloprojekt. Mit dem Debut-Album „Feeling Free“, welches zunächst in England veröffentlicht wurde, gelang ihm 1989 der internationale Durchbruch. Die Auskoppelungen der Hits „Sit and Wait“ und „If only I could“ stürmten weltweit die Charts und wurden zu seinem persönlichen Markenzeichen. Zahlreichende Goldene Singles und Alben, sowie mehrere Platin Singles wurden ihm im Laufe der 90er Jahre verliehen. Auszeichnungen für „Best Song“ erhielt Sydney Youngblood in Japan und Belgien, als „Best Male Vocalist“ zeichnete man ihn in Dänemark und Deutschland aus, in seinem Heimatland den USA verlieh man ihm das „Golden Reel“. Sydney verkaufte weltweit über 5 Millionen Tonträger. Neben eigenen Songs wird der vielseitige Sänger verschiedene Klassiker aus R&B, Blues und Pop u. a. von Prince, Curtis Mayfield oder Bill Whithers interpretieren.
Sydney Youngblood voc
Gregor Hilden guit
Thomas Hufschmidt keyb
Sascha Oeing bass
Jochen Welle drums
www.youtube.com/watch?v=W434iQM7Lzw
Eintritt: 15 / 10 Euro
Kartenreservierung