Festivals, Sonderveranstaltungen Archiv

Konzertreihe “Jazz for the People”

21.10.2020

MI 21. Oktober 2020, 20 Uhr -
Konzertreihe “Jazz for the People”
Jeden Mittwoch!

Tim Bücher – Gitarre
Marc Brenken – Orgel
Hermann Heidenreich – Schlagzeug
Jazzstandards in klassischer Orgeltriobesetzung.

- Eintritt frei, Spenden erwünscht
- Einlass ab 19:30h, barrierefreier Zugang möglich
- Getränke nach wie vor im Foyer an der Theke erhältlich
- mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Essen

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während des Konzerts am Sitzplatz
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Naima Nadas – Tanzträume des Orients – Die Veranstaltung muss leider verschoben werden -

Naima Show 2020_Katakomben Website-Web Kopie

FR 23. Oktober 2020, 19 Uhr - Die Veranstaltung muss leider verschoben werden -
Naima Nadas
Tanzträume des Orients

Naima Nada präsentiert die beliebte orientalische Tanzshow mit Sibylla, Laura & Leila und den Tänzerinnen un Tänzern des Bauchtanzstudios Naima Nada.
Orientalische Tanzmoden: Basar Fayoum
Moderation: Ralf Mönnekes
Eintritt: VVK 17 Euro/ Abendkasse 20 Euro
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während des Konzerts am Sitzplatz
- begrenzte Platzanzahl
- Eingang diesmal nur über Kellertreppe außen (Büroeingang), für Menschen mit Behinderung wie zuvor über Fahrstuhl
- Ausgang über Treppenhaus / Fahrstuhl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

12. Sounds for Children

12. Sounds for Children

SA 24. Oktober 2020, 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr)
12. Sounds for Children

Sounds for Children ist eine Veranstaltungsreihe zugunsten Kinderhilfswerk Dritte Welt e.V.

Wasserspiegel
Wenn wir nicht schleunigst die Emission von Treibhausgasen eindämmen und damit der globalen Erwärmung entgegensteuern, wird uns bald das Wasser bis zum Hals stehen. Viele Menschen fliehen bereits heute vor dem steigenden Meeresspiegel und zunehmenden Umweltkatastrophen. Auch die Kölner Bucht könnte in Zukunft zur Meeresbucht werden.

Joel Havea Trio
Joel hat eine besondere Beziehung zu Wasser. Sein Ursprung liegt im pazifischen Ozean, in Nuku‘alofa, der Hauptstadt des Inselstaates Tonga. Aufgewachsen ist er in Australien. Beides sind Regionen, die durch den Klimawandel bedroht werden. Sein neuestes Album “Ki ‘a Lavaka” ist eine Homage an seine Heimat, in welches er viele traditionelle Elemente einfließen lässt. Ansonsten kennt seine Musik keine Grenzen und erstreckt sich vom Jazz bis hin zu groovigem Rock.

Stunde Zehn
Das Singer/Songwriter-Duo aus Düsseldorf lässt dieses Thema auch nicht kalt. Ihre einfühlsamen Balladen, aber auch poppigen Songs beschäftigen sehr stark mit den Problemen der Menschheit. Deshalb sind sie auch häufiger bei Klimastreiks von „Fridays for Future“ zu sehen. Mit ihrer Musik bewegen sie sich nah am Menschen, lassen allen Gefühlen freie Entfaltung.

Joe Bennick
Wer ihn hört, glaubt den jungen Chris de Burgh vor sich zu haben. Sein neues Album „In Close Distance“ entführt uns auf die grüne Insel, ist aber fest verwurzelt zwischen Folk und tanzbarem Akustik-Indie. Außerdem ist Joe Roman-Autor: „Erlensee“.

Weitere Infos und Videos:

https://rideforchildren.info/konzerte-sounds-for-children/

Eintritt: VVK 12 €, AK 15 € (Kinder bis 14 Jahre in Begleitung frei)
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während des Konzerts am Sitzplatz
- begrenzte Platzanzahl
- Eingang diesmal nur über Kellertreppe außen (Büroeingang), für Menschen mit Behinderung wie zuvor über Fahrstuhl
- Ausgang über Treppenhaus / Fahrstuhl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Konzertreihe “Jazz for the People”

28.20.202ß

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 20 Uhr
Jazz for the People
Jazz à la Flute: “Essenza”
„Isabelle Bodenseh und Lorenzo Petrocca bilden eines von wenigen Jazzensembles, denen man getrost das Prädikat ‘einzigartig’ verleihen kann. Sie schaffen aus Flöte und Gitarre ein Universum aus mannigfaltigen Klangfarben und Spielsituationen.“
(Marcus A. Woelfle, Bayerischer Rundfunk)
Die temperamentvolle Halbfranzösin Isabelle Bodenseh ist Dozentin für Jazzquerflöte an der Musikhochschule Frankfurt. Erfahrungen aus zahlreichen Projekten sowie aus Studienaufenthalten in Frankfurt, Los Angeles und Havanna lassen sie künstlerisch aus dem Vollen schöpfen.
Weltweite Tourneen und zahlreiche CD-Einspielungen sind Teil der ebenfalls beeindruckenden Vita von Lorenzo Petrocca. 2001 wurde ihm während einer US-Tour die Ehrenbürgerschaft der Stadt New Orleans verliehen. Petrocca war zunächst Boxer, becor er sich entschloss, Jazzmusiker zu werden.
https://www.youtube.com/watch?v=2-AusprKi5o
https://www.youtube.com/watch?v=vJV-Cr8-NMw
www.lorenzopetrocca.de www.isabellebodenseh.de

Begleitet wird das Duo, das kürzlich das Album „Essenza“ veröffentlichte, bei diesem Konzert von Marc Brenken (Piano, Orgel) und Hermann Heidenreich (Schlagzeug).
- Eintritt frei, Spenden erwünscht
- Einlass ab 19:30h, barrierefreier Zugang möglich
- Getränke nach wie vor im Foyer an der Theke erhältlich
- mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Essen
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während des Konzerts am Sitzplatz
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht
Foto: Diana Balser-Steck
Jazz for the People dankt dem Kulturamt der Stadt Essen für die freundliche Unterstützung

Serdar Somuncu & Band

Serdar_und_Band_Newsbild

SA 31. Oktober 2020, Einlass 19.00 Uhr; Beginn 20.00 Uhr
Serdar Somuncu Solo
Ein Abend zwischen Comedy und Musik
Serdar Somuncu präsentiert mit „Serdar Somuncu Solo“ einen Abend zwischen Comedy und Musik, der so wandelbar ist, wie sein Protagonist: geistreich und energetisch, zwischen spitzzüngigem Kabarett und improvisierter Live-Session, zwischen Komik und Konzert, Gänsehaut und Sprachlosigkeit.
Als leidenschaftlicher Musiker und Multiinstrumentalist tischt Somuncu diesmal neben seinen gewohnt haargenauen Analysen der Tagespolitik und einer gerecht verteilten Portion Hass gegen die Absurditäten in der Gesellschaft ein Best-of seines musikalischen Schaffens auf.
Wer sich diesen einzigartigen Abend nicht entgehen lassen möchte, sollte schnell zugreifen, denn die Tournee umfasst nur 12 intime Club- Shows. Es gilt: first come first serve!
VVK 29,00 Euro
AK 32,00 Euror
www.somuncu.de
www.190a.de/serdar-somuncu
www.facebook.com/serdarsomuncu/
www.instagram.com/mundzu/

ÖZTÜRKS III – DIE TRAUMHOCHZEIT

1602583603

SO 1. November 2020, 16.30 Uhr (Einlass 16 Uhr)
ÖZTÜRKS III – DIE TRAUMHOCHZEIT

- Hat die Liebe eigentlich Grenzen? Oder eine Nationalität? -
Die Liebe des jungen türkischen Mannes Hakan zur deutschen Freundin Nina und ihre Hochzeitspläne auf der einen Seite, die Pläne der Eltern auf der anderen Seite.
Ein Tanz der Gefühle, wo der Zuschauer in einem Akt über 90 Minuten viel über den anderen und sich selbst erfahren wird.
Öztürks – Die Traumhochzeit in komplett deutscher Sprache von und mit Murat Isboga verspricht Comedy mit Lachkrämpfen und einer Prise Ernsthaftigkeit, was tief unter die Haut geht.
Eintritt: 15 Euro

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während des Konzerts am Sitzplatz
- begrenzte Platzanzahl
- Eingang diesmal nur über Kellertreppe außen (Büroeingang), für Menschen mit Behinderung wie zuvor über Fahrstuhl
- Ausgang über Treppenhaus / Fahrstuhl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Agatha Christie – „Und dann gab´s keines mehr“

EVB_KeinesMehr_191126_5844 Kopie

FR  6. November 2020, 20 Uhr
Agatha Christie – „Und dann gab´s keines mehr“
Ein Thriller in drei Akten
Zehn Männer und Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, erhalten eine Einladung, die sie auf eine abgeschiedene Insel vor der Küste Devons lockt. Der Gastgeber, ein gewisser U.N. Owen, bleibt zunächst unsichtbar. Erst als die Gesellschaft beim Dinner zusammensitzt, ertönt seine Stimme aus einem alten Grammophon und verheißt Unheil. Ein Gast nach dem anderen kommt zu Tode, während die Verbleibenden verzweifelt versuchen, den Mörder zu enttarnen…
Die EVB präsentiert, den laut New York Times, „verblüffendsten Krimi, den Agatha Christie jemals geschrieben hat.“ Dieser Roman ist mit bis heute 100 Millionen verkauften Exemplaren das meistverkaufte Werk Christies.
Freuen Sie sich auf Spannung pur!
Eintritt: 12/10 Euro
Kartenreservierung

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während der Veranstaltung am Sitzplatz
- die Veranstaltung findet im Theatersaal statt.
- begrenzte Platzanzahl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Agatha Christie – „Und dann gab´s keines mehr“

EVB_KeinesMehr_191126_5844 Kopie

SO  8. November 2020, 18 Uhr
Agatha Christie – „Und dann gab´s keines mehr“
Ein Thriller in drei Akten
Zehn Männer und Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, erhalten eine Einladung, die sie auf eine abgeschiedene Insel vor der Küste Devons lockt. Der Gastgeber, ein gewisser U.N. Owen, bleibt zunächst unsichtbar. Erst als die Gesellschaft beim Dinner zusammensitzt, ertönt seine Stimme aus einem alten Grammophon und verheißt Unheil. Ein Gast nach dem anderen kommt zu Tode, während die Verbleibenden verzweifelt versuchen, den Mörder zu enttarnen…
Die EVB präsentiert, den laut New York Times, „verblüffendsten Krimi, den Agatha Christie jemals geschrieben hat.“ Dieser Roman ist mit bis heute 100 Millionen verkauften Exemplaren das meistverkaufte Werk Christies.
Freuen Sie sich auf Spannung pur!
Eintritt: 12/10 Euro
Kartenreservierung

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während der Veranstaltung am Sitzplatz
- die Veranstaltung findet im Theatersaal statt.
- begrenzte Platzanzahl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Hoppla Apokalyptiko 2020 – Ein Krisenstück von DispoDispo!

13.11.2020

FR 13. November, 19.30 Uhr
Hoppla Apokalyptiko 2020
- Ein Krisenstück von DispoDispo!
„Warum muss ich mich eigentlich immer verhalten?
Ich will mich nicht mehr verhalten.
Man sieht doch, wohin das führt.“

Johannes hat endlich Urlaub von der Welt. Eingerichtet in seinen lebenserhaltenden vier Wänden hat er seinen Zustand zu einem postapokalyptischen erklärt. In selbst verordneter Isolationshaft hofft er auf Erlösung von all dem, was ihn verhaltensstutzig gemacht hat. Das wäre doch wirklich gut. Das wäre doch das Beste für uns alle, die Apokalypse. Doch nach erfolgreicher Vereinzelung dringen plötzlich Pakete in Johannes Bunker ein. Und er muss ernsthaft befürchten, dass sie tatsächlich gar nicht ausgelöscht ist, diese Welt, die ihm bekannte mit den Menschen in ihr. Er entpackt Laufschuhe, Blutproben, Kinderskelette, ein Hamsterrad. Und einen Kasten Erde, die er bereitwillig überstreift. Sollte er am Ende doch zu etwas nütze sein? Und wozu? Bei konsequent geschlossener Zwischentür begibt er sich auf die Suche nach einer zu ihm passenden Spezies und einem Ausweg aus den Relikten seiner Wirklichkeit. Am Tropf seines Smart-Phones hängend und dem beruhigenden Leiern seines Kassettenrekorders verfallen verabschiedet er die letzten Fetzen aus dem Nachhall eines verschwindenden Außen.

Mit „Hoppla Apokalyptiko 2020“ erforschen DispoDispo! die Frage, welche Auswirkungen ein monatelanger Zustand von Selbstbezogenheit hat und was passiert, wenn vermeintliche Wahrheiten einer maximalen Wahlfreiheit ausgesetzt sind.

Text: Eva Zitta, Dominik Hertrich
Schauspiel: Dominik Hertrich
Regie: Eva Zitta
Musik/Sound: Marcus Krieger
Design: Britta Wagner
Beratung: Christian Freund
Uraufführung: 13. November 2020 | 19:30 Uhr | Katakomben-Theater Essen
Weitere Vorstellungen: 14. November 2020 | 19.30 Uhr | Katakomben-Theater Essen Termin in Absprache: Theater im Depot Dortmund Dauer: ca. 70 Minuten

Ticketpreise
15 Euro Normalpreis
12 Euro ermäßigt
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während der Veranstaltung am Sitzplatz
- begrenzte Platzanzahl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Hoppla Apokalyptiko 2020 – Ein Krisenstück von DispoDispo!

13.11.2020

SA 14. November, 19.30 Uhr
Hoppla Apokalyptiko 2020
- Ein Krisenstück von DispoDispo!

„Warum muss ich mich eigentlich immer verhalten?
Ich will mich nicht mehr verhalten.
Man sieht doch, wohin das führt.“

Johannes hat endlich Urlaub von der Welt. Eingerichtet in seinen lebenserhaltenden vier Wänden hat er seinen Zustand zu einem postapokalyptischen erklärt. In selbst verordneter Isolationshaft hofft er auf Erlösung von all dem, was ihn verhaltensstutzig gemacht hat. Das wäre doch wirklich gut. Das wäre doch das Beste für uns alle, die Apokalypse. Doch nach erfolgreicher Vereinzelung dringen plötzlich Pakete in Johannes Bunker ein. Und er muss ernsthaft befürchten, dass sie tatsächlich gar nicht ausgelöscht ist, diese Welt, die ihm bekannte mit den Menschen in ihr. Er entpackt Laufschuhe, Blutproben, Kinderskelette, ein Hamsterrad. Und einen Kasten Erde, die er bereitwillig überstreift. Sollte er am Ende doch zu etwas nütze sein? Und wozu? Bei konsequent geschlossener Zwischentür begibt er sich auf die Suche nach einer zu ihm passenden Spezies und einem Ausweg aus den Relikten seiner Wirklichkeit. Am Tropf seines Smart-Phones hängend und dem beruhigenden Leiern seines Kassettenrekorders verfallen verabschiedet er die letzten Fetzen aus dem Nachhall eines verschwindenden Außen.

Mit „Hoppla Apokalyptiko 2020“ erforschen DispoDispo! die Frage, welche Auswirkungen ein monatelanger Zustand von Selbstbezogenheit hat und was passiert, wenn vermeintliche Wahrheiten einer maximalen Wahlfreiheit ausgesetzt sind.

Text: Eva Zitta, Dominik Hertrich
Schauspiel: Dominik Hertrich
Regie: Eva Zitta
Musik/Sound: Marcus Krieger
Design: Britta Wagner
Beratung: Christian Freund
Uraufführung: 13. November 2020 | 19:30 Uhr | Katakomben-Theater Essen
Weitere Vorstellungen: 14. November 2020 | 19.30 Uhr | Katakomben-Theater Essen Termin in Absprache: Theater im Depot Dortmund Dauer: ca. 70 Minuten

Ticketpreise

15 Euro Normalpreis
12 Euro ermäßigt

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während der Veranstaltung am Sitzplatz
- begrenzte Platzanzahl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht