Festivals, Sonderveranstaltungen Archiv

Jazz for the People

Jazz for the People m Hermann 1

Konzertreihe “Jazz for the People”
Seit Februar 2013 gibt es jeden Mittwoch um 20 Uhr Jazz for the People im Katakomben-Theater im Girardethaus.
Das feste Jazz for the People-Trio mit Marc Brenken (Klavier, Orgel), Jean-Yves Braun (Gitarre, Bass) und Hermann Heidenreich (Schlagzeug) lädt jede Woche einen anderen Gastmusiker ein, zu viert wird dann für eine Stunde über Evergreens und Eigenkompositionen improvisiert.
Gerne beantworten die Musiker zwischendurch auch Fragen der Zuhörer. Dieses Konzept hat mittlerweile großen Anklang beim Essener Publikum gefunden.
Eintritt frei, Spenden erwünscht

Mi, 23.4., 20 Uhr
Special Guest: Holger Werner (Bassklarinette) – “Das 100000-Euro-Instrument”

Holger Werner studierte in Köln und Rotterdam und hat bereits im Dezember 2013 als Gast bei Jazz for the People gezeigt, wie virtuos er die Blockflöte beherrscht.  Am heutigen Abend spielt er ein Holzblasinstrument des ganz tiefen Registers, die Bassklarinette. Eine seltene Gelegenheit, dieses wunderbare Instrument live zu hören.
Eintritt frei!!!
Nähe U-Bahnstation Martinstraße (U11, 101, 107, Bus 142, 160)

Clubdates präsentiert: Glen Turner

Glen Turner

DO 24. April, 20 Uhr
Clubdates präsentiert:

Glen Turner

Erstmalig zu Gast in Essen, präsentiert Thomas Hufschmidt den britischen Gitarristen und Sänger Glen Turner. Der aus Sheffield stammende Künstler wird eine Mischung aus Blues, R&B und grooviger Rockmusik spielen. Glen Turner tourte bereits mit 16 Jahren in der Formation The Reflections mit Musikern der frühen Joe Cocker Band. Turners eigenwilliger bluesbeeinflusster Gitarrensound und sein Feeling für Stimmung und Dynamik weckten die Aufmerksamkeit des Produzenten Will Malone, der ihn regelmäßig für diverse Studioproduktionen buchte und ihm ein Engagement beim Musical Tommy an der Seite von Roger Daltrey und Keith Moon brachte. Es folgten Filmmusiken und nach einer engen Zusammenarbeit mit dem Pianisten Chris Stainton der Joe Cocker Band in Nashville (USA) führte ihn sein Weg nach Frankfurt a. M..
Die Karriere von Martin Engelien begann an der Seite von Thomas Hufschmidt in lokalen Essener Bands. Mitte der 80er Jahre ging man getrennte Wege. Als Bassist und Musical Director großer Acts wie der Klaus Lage Band oder auch an der Seite deutschen Jazzgrößen wie zum Beispiel Albert Mangelsdorff bestritt er über 250 TV Shows. Ein Platin Album, drei Goldene Schallplatten und zahlreiche weitere Auszeichnungen belegen die erfolgreiche Zusammenarbeit in dieser Zeit. Berni Bovens aus den Niederlanden gehört zu den gefragtesten Studiedrummern in seinem Heimatland und in Belgien. Er arbeitete mit vielen internationalen Künstlern unterschiedlicher Stilistik zusammen, unter anderem mit Zuchero, Trijnte Oosterhuis oder Toots Thielemans.
Glen Turner: vocals, guitar
Thomas Hufschmidt: keyboard
Martin Engelien: bass
Berni Bovens: drums
Eintritt: 15 / 10 Euro

Shake ́s beer bros. Seins oder nicht seins?

Shakesbeerbros

FR 25. April 2014, 20 Uhr
Shake ́s beer bros.
Seins oder nicht seins?

„Ist dies das reale Leben oder bloß Phantasie? – gefangen in einem Erdrutsch, ohne ein Entkommen aus der Realität. Öffne deine Augen, schau zum Himmel hinauf und sieh ́!“

Die beiden bros, Sascha von Zambelly (Gesang) und Markus Stollenwerk (Klavier/ und ein paar andere Instrumente und Gesang) präsentieren sich in ihrem neuen Programm einmal von einer ganz anderen Seite. Die Songs, Lieder und Chansons, die sie für diesen Abend ausgewählt haben, wurden von beiden unter die musikalische Lupe genommen und aus ganz neuen Perspektiven beleuchtet.

Von Bert Brecht bis Jaques Brel von Britney Spears bis Rolling Stones. Alles kommt in den musikalischen Mixer der beiden und wird dann mit Orangenscheibe, Schirm und Charme, lecker und leicht serviert. So entfalten die einzelnen Nummern des Abends ganz neue, ganz unerhörte und gänzlich unvorhergesehene Welten. Geschüttelt – nicht gerührt – präsentieren die beiden bros ihre bunte Mischung aus Songs, Liedern und Chansons der letzten beinahe 100 Jahre.

Shake ́s beer bros. das sind:

bro Markus Stollenwerk – Absolvent der Essener Folkwang Hochschule ausgezeichnet mit dem Kompositionspreis der Stadt Stuttgart Als Komponist, Pianist, Dirigent und Projektentwickler im In- und Ausland aktiv

bro Sascha von Zambelly – Schüler von Michael Heltau als Schauspieler u.a. engagiert am Schauspiel Essen, Theater Bielefeld und dem Nationaltheater Mannheim sowie als Synchronsprecher tätig

Seins oder nicht seins? ist ihr 5. gemeinsames Programm und gleichzeitig ihr Debut als: Shake ́s beer bros.

Und am Ende dieses Abends bleibt dann die Frage, die sich nicht alleine die GEMA stellen wird:

Seins oder nicht seins?
Eintritt: VVK
13 / 9 Euro; Abendkasse 15 / 10 Euro
Kartenreservierung

FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

salsakatkomben

FR  25. April 2014, 23 Uhr
FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

SALSA Merengue, Bachata, Cumbia y más sabor… mit Dj. Carlos
Jeden Freitag ab 22.30 Uhr
KARIBIK-FEELING HAUTNAH ERLEBEN!!!
Eintritt: 4,- Euro

Faszination der Obertöne – Christian Bollmann gastiert mit seinem Soloprogramm

BollmannSolokonzert

SA 26. April 2014, 20 Uhr

Faszination der Obertöne

Christian Bollmann gastiert mit seinem Soloprogramm im Katakomben Theater

Seit 1969 arbeitet Christian Bollmann mit Obertönen und gilt als europäischer Meister auf diesem Gebiet. Mit seinem Soloprogramm gibt er einen Einblick in die faszinierende Welt der Obertöne. Indigene Instrumente wie Didgeridoo, Gongs, Klangschalen, aber auch Flöten, Monocord oder Tibethörner kommen dabei zum Einsatz und verschmelzen mit dem meditativen Klang seiner Stimme. Wenn Christian Bollmann zum Obertongesang ansetzt, versetzt er die Zuhörer zurück zum Ursprung und zu den Wurzeln musikalischer Klänge und lässt eine entspannende meditative Atmosphäre entstehen. Er schafft mit seinen Klängen Räume, in denen sich die Seele ausbreiten kann.

Um die Obertonmusik zu verstehen, muss man wissen, dass jeder natürliche Ton aus einem Grundton und einer darüber aufsteigenden Reihe von Obertönen besteht. Diese Obertöne als Bestandteile des Klanges bestimmen die Klangfarbe und signalisieren uns die Herkunft des Klanges. Christian Bollmann filtert diese heraus, hält die tiefen Töne und lässt gleichzeitig eine flötenartige zweite Stimme entstehen. Diese sphärische Mehrstimmigkeit ist es, die für ein einzigartiges Klangerlebnis sorgt und den Zuhörer auf eine magische Reise zu sich selbst und um die Welt schickt.

Christian Bollmann lebt und arbeitet als Komponist, freier Musiker und Musikpädagoge im Oberbergischen bei Köln und ist Begründer und Leiter des Obertonchores in Düsseldorf. Er wird als Klangmagier bezeichnet, gilt als Botschafter des heilenden Klanges und begründet einer neuen Gesangskultur.
Eintritt: 18 / 12 Euro (Ermäßigt)
Kartenreservierung

FASZINATION OBERTÖNE – Christian Bollmann

Obertonsingen ist die neue und doch uralte Weise der Verbindung von Musik und Meditation!

Christian Bollmann gilt als Meister des europäischen Obertongesangs und Pionier einer neuen Gesangskultur. Mit seinem Soloprogramm führt er in die faszinierende Kunst- und Klangwelt der Obertöne ein. Der auch als Klangmagier bezeichnete Musiker lässt exotische Instrumente wie Monochord, Gongs, Klangschalen, Zimbeln, Flöten, Didgeridoo oder Muschel- und Tibethorn erklingen, die mit seinem virtuosen meditativen Gesang zu einem unvergleichlichen Klangerlebnis verschmelzen.
Nach seinem Studium an der Musikhochschule Köln und vielfältigen Erfahrungen in unterschiedlichsten Gruppierungen zwischen, Klassik, Jazz, Neuer Musik, und Fusionen von Musik, Tanz,Theater, Film und Performance, fand er zu einer eigenen Form der “Neuen meditativen Musik” in der die ursprüngliche nährende Kraft obertonreicher Klänge und die menschliche Stimme als universelles, und persönliches Instrument im Mittelpunkt steht.
Jahrzehntelange persönliche Erfahrung mit Obertongesang und meditativer Musik, als Musiker, Komponist, Produzent und als Leiter des Oberton-Chors Düsseldorf (seit 1986) führte Christian Bollmann immer wieder zum Ursprung von Musik und zu einem speziellen Kraft- und Energieaspekt, der Musik innewohnt:

Mit seiner organischen Musik, in der die Stimme mit ihren unbegrenzten Möglichkeiten, als biologisch organischer Synthesizer und direktes Organ der Seele im Zentrum des musikalischen Geschehens steht, setzt er einen bewussten Kontrapunkt zu den Hörgewohnheiten der Klassik und des Mainstream der Neuzeit.

Begleitet wird seine Musik unter anderem mit Naturtoninstrumenten wie Monochord, Didgeridoo, Gongs, Muschelhörnern, Klangschalen und Trommeln – Musik, die vom Raum lebt und die Raum gibt für das Ausbreiten der eigenen Seele.
www.lichthaus-musik.de

Tagesseminar: Christian Bollmann – Obertöne,Heilende Klänge

BollmannSolokonzert

SO 27. April 2014, 10.00 bis 17.30
Tagesseminar: Christian Bollmann – Obertöne,Heilende Klänge
In meinen Seminaren geht es um ein lebendiges Erfahrungsfeld Musik, in dem wir lernen können, auf vielfältige Weise und immer differenzierter nicht nur mit den Obertönen umzugehen, sondern mit der gesamten Sprache der Musik. Es gibt feste, freie und sich wandelnde musikalische Strukturen, in denen verschiedene Aspekte des Musizierens und der Präsenz geübt und verfeinert werden können. Die Obertöne sind Werkzeuge, Focus und Feinabstimmung einer komplexen organischen Musik. Die ganze Art zu musizieren, mit Musik umzugehen und mit der Musik zu leben, ist sehr stark von der Kommunikation, dem Austausch der persölichen Erfahrung in der Gruppe geprägt. Auch hier prägt der Inhalt immer die Form – Resonanzraum als Focus.

Aber auch Atem, Köper, Bewegung, Tanz, Rhythmus-Sessions im Kreis, archaische Muster und Themen, einfachste Musizierstrukturen, aus denen Musik enststanden sein mag, führen uns zu den Wurzeln einer universellen Musik, einer überall verstandenen Sprache der Emotionen, der Seele, des Geistes.
Kosten: 90 Euro
www.lichthaus-musik.de

Jazz for the People

Jazz for the People m Hermann 1

Konzertreihe “Jazz for the People”
Seit Februar 2013 gibt es jeden Mittwoch um 20 Uhr Jazz for the People im Katakomben-Theater im Girardethaus.
Das feste Jazz for the People-Trio mit Marc Brenken (Klavier, Orgel), Jean-Yves Braun (Gitarre, Bass) und Hermann Heidenreich (Schlagzeug) lädt jede Woche einen anderen Gastmusiker ein, zu viert wird dann für eine Stunde über Evergreens und Eigenkompositionen improvisiert.
Gerne beantworten die Musiker zwischendurch auch Fragen der Zuhörer. Dieses Konzept hat mittlerweile großen Anklang beim Essener Publikum gefunden.
Eintritt frei, Spenden erwünscht

Mi, 30.4., 20 Uhr
Special Guest: Sinje Schnittker (Trompete, Gesang) – “Chet Baker Special”

Sinje Schnittker studierte an der Folkwang-Universität der Künste und war u. a. Mitglied im BuJazzO. Bei Jazz for the People widmet sich dem legendären Trompeter und Sänger Chet Baker, dessen Aufnahmen auch heute noch zu den einflussreichsten im Jazz gehören. Immer wieder bemerkenswert ist die Schlichtheit in seinem Spiel, selbst schnelle oder kompliziertere Melodielinien klingen bei ihm immer entspannt und musikalisch. Zu hören gibt es an diesem Abend Klassiker wie “But Not for Me” aber auch unbekanntere Stücke wie “Funk in Deep Freeze”
Eintritt frei!!!Nähe U-Bahnstation Martinstraße (U11, 101, 107, Bus 142, 160)

ESTARABiM – TÜRKCE POP & ANADOLU ROCK & OLDIES

estarabilapril2014

SA 30. April 2014, 23 Uhr
ESTARABiM TÜRKCE POP & ANADOLU ROCK & OLDIES

Istanbuldan Şipesiyal Misafirler

Hadi gazla gitsin!
Sana demedim mi?
Hadi yine iyin!

MANSUR ARK & TAYFUN aus Istanbul!

Eintritt: 10 Euro

Clubdates präsentiert: Yara Linns

Yara Linss Foto

FR 2. Mai 2014, 20 Uhr
Clubdates präsentiert:
Yara Linns

Yara Linss ist eine Musikerin mit einem eigenständigen künstlerischen Profil, das sich vor allem durch gefühlvolle Eigenkompositionen und eine lebendige Live-Performance auszeichnet. Das Deutsche Publikum wird zum ersten Mal auf sie aufmerksam, als sie 2007 beim Nürnberger Jazzfestival die portugiesische Sängerin Maria Joao vertritt und das Publikum in ihren Bann zieht. Im darauf folgenden Jahr wird sie von der Stadt Nürnberg mit einem Kulturförderpreis ausgezeichnet und veröffentlicht ihr Debutalbum. 
Die 1980 in der brasilianischen Metropole São Paulo geborene Sängerin kam im Alter von 4 Jahren nach Deutschland. Geprägt von zwei Kulturen, liebt sie die Vielfalt und Kombination unterschiedlichster Extreme.
Begleitet wird Yara Linns neben Thomas Hufschmidt von einer Brasilianischen Band. Der Bassist Andre Cayres wurde in seiner Heimat Brasilien vor allem durch die Zusammenarbeit mit Eli Goulart bekannt. Joao Luis ist dem Essener Publikum durch seine Zusammenarbeit mit der Sängerin Rosani Reis ein Begriff. Eine Europatournee der brasilianischen Band Raiz de Pedra brachte den Musiker Marcio Tubino1990 nach Deutschland. Der Multiinstrumentalist, der seit 1995 in München lebt, arbeitet mit vielen Musikern der Internationalen Musikszene zusammen, darunter Dusko
Yara Linns wird in Essen ein Programm aus eigenen Arrangements Brasilianischer Klassiker von Antonio Carlos Jobim, Baden Powell bis hin zu Djavan vorstellen.
Yara Linss: vocals
João Luis: guitar
Thomas Hufschmidt: piano
Andre Cayres: bass
Marcio Tubino: percussion, sax, flute
Eintritt: 15 / 10 Euro

Minifestival: Drei Bands – ein Dj SHOE WANNA DANCE?

Shoe001-1

Sa. 03. Mai, 19 Uhr
Minifestival: Drei Bands  und DJ-Team Schwarzekatzeweißerkater
SHOE WANNA DANCE?
You wanna dance? Reggae-, Cumbia- und Balkan-Beats in Scheiben vom Prachtstück bieten euch die transzendenten Essener Gastgeber „Senderos“ mit ihren städtischen Verbündeten „Roxopolis“ und „Los Mujeros“ (Thessaloniki/Griechenland).
Wer sein wohlgeformtes Hinterteil zu deftigen Bässen und tighten Bläsersätzen zum Schwingen bringen möchte, scheue sich nicht davor, diesen erinnerungswürdigen Abend mit uns zu verbringen und mit glühenden Sohlen nach Hause zu stolpern!
DJ-Set (Latin/Raggae/Soul/Funk) im Anschluss an die Veranstaltung.
Visuals by Spookymental (reisebureau/Goethebunker/Beatplantation)
Eintritt: Vvk: 5 Euro, Ak: 8 Euro