Veranstaltungen für Kinder Archiv

LILA LINDWURM – GIB ZUCKER!

lilalindwurmgibzucker

DI 19. März 2019. 10.30 Uhr
LILA LINDWURM – GIB ZUCKER!

Ein außerirdisches Kinderliedermitmachprogramm zum Thema Ernährung für Kinder ab 3 Jahre von und mit Anders Orth (Regie: Mehmet Fistik)
Das bewährte und beliebte Lila Lindwurm Mitmachkonzept ist im neuesten Programm gepaart mit Informationen zum Thema Ernährung. Der Astronaut Glux (Anders Orth) vom Planeten Glucos muss mit seinem Raumschiff wegen Kraftstoffmangels auf der Erde notlanden. Da sein Raumschiff mit Zucker fliegt, begibt er sich auf die Suche nach seinem Treibstoff. Auf unaufdringliche Weise lernen die Kinder so, in welchen Lebensmitteln Zucker ist, und sie können dem Außerirdischen Glux noch so einiges vom Leben auf der Erde beibringen.
Das in Kooperation mit dem Gesundheitsamt Düsseldorf entstandene Programm ist eine gesunde Mischung aus Ernährungsberatung und Kinderliedermitmachtheater. Natürlich mit viel Bewegung und Musik.
Zum Programm ist eine CD und eine Lieder- und Materialienmappe mit Noten, Gitarrengriffen und weitergehenden Informationen zu den angeschnittenen Themen erschienen.
Eintritt: 6 Euro; Gruppen ab 20 Personen: 4,50 Euro
www.lilalindwurm.de

8. Sounds for Children – Mixed Up Everything (Un)Plugged

mue002 Kopie

Samstag, 18. Mai 2019, Beginn 20 Uhr; Einlass: 19 Uhr
8. Sounds for Children
Sounds for Children ist eine Veranstaltungsreihe zugunten Kinderhilfswerk Dritte Welt e.V.
Mixed Up Everything
In ihrer Heimatstadt Melbourne begeistern die vier Jungs seit einigen Jahren mit ihrer Straßenmusik das Publikum. Mich fesselten sie mit einer grandiosen Coverversion von “Nothing Else Matters” – unplugged!Mittlerweile haben sie ihr Debut-Album “Ex-Nihilo” veröffentlicht. Es bietet alles, von einfühlsamen Balladen, über Grunge, bis hin zu metallisch hartem Rock! Im Sommer 2018 rissen sie mit ihren Songs die Europäer von den Stühlen. In Australien haben sie damit die Spitze der Single-Charts erobert! Im Katakomben-Theater werden sie eine Kostprobe der kompletten Bandbreite ihres Könnens abliefern. Let’s Rock!
Mixed Up Everithing: Koby (14) – Blake (16) – Kevin (17) – Todd (19)

Elvellon
Symphonischer Metal-Sound kennzeichnet diese Band vom Niederrhein. Ich durfte ihn bereits live genießen, unter anderem bei einem gewaltigen Auftritt in Moers. 2018 haben sie ihr Debut-Album “Until Dawn” veröffentlicht. 2019 entfliehen sie ihrer Heimat zu Festivals in Pilsen/Tschechien und Barcelona.
Freut euch auf fetzige Gitarrenriffs und gefühlvolle Balladen.
Süßer die Ohren nie Klingen. Überzeugt euch selbst.
Eintritt: VVK 16 €, AK 18 € (Kinder bis 14 Jahre in Begleitung frei)
Weitere Infos und Videos:

https://rideforchildren.info/konzerte-sounds-for-children/

Kartenreservierung

Eine Show zwischen Gehörlosen und Hörenden

plakathauptsache_quer

SA 28. September 2019, 19 Uhr
Eine Show zwischen Gehörlosen und Hörenden

Mit Die Hauptsache begibt sich das Deutsche Gehörlosentheater in bisher unbekannte Gefilde. Erstmals stehen nicht nur gehörlose Darsteller*innen auf der Bühne, sondern auch hörende Akteur*innen. Während die Gehörlosen in Deutscher Gebärdensprache auf der Bühne kommunizieren, nutzen die Hörenden die Deutsche Lautsprache. Die Kluft zwischen den Sprachen, das Miss- und Nichtverstehen wird somit zum zentralen Dreh- und Angelpunkt der Inszenierung.
Das Publikum taucht unmittelbar in diesen Strudel sprachlicher Verwirrungen ein, finden doch einige Dialoge in Gebärden- und Lautsprache gleichzeitig statt. Was hat mein Gegenüber gerade gebärdet? Was soll mir diese Geste des Hörenden sagen? Wie kann diese Kluft zwischen gehörlosen und hörenden Figuren überbrückt werden?
Während zu Beginn die Figuren einander permanent missverstehen und dadurch in allzu komische Situationen gleiten, soll im zunehmenden Verlauf des Stückes die sprachliche Kommunikation der Figuren in den Hintergrund treten. Stattdessen kommunizieren die gehörlosen wie hörenden Akteur*innen durch Mittel der Maskerade, des gemeinsamen Spiels und des theatralen Bildes. Wie könnte wohl eine Gesellschaft aussehen, in der es unerheblich ist, ob man gehörlos ist oder hörend? Wie viel vermögen wir durch einen Blick, durch eine Berührung, durch ein Lächeln zu sagen? Wie sähe eine Sprache des Herzens aus, anstelle der Sprachen der Hände und des Mundes?
Inhaltsangabe:
Das Leben ist ein Trauerspiel – zumindest für die Besucher*innen einer mysteriösen Wahrsagerin in einem namenlosen, russischen Städtchen. Hunger und Krankheit, aber noch schlimmer Trübsinn und Einsamkeit greifen um sich und verdüstern die Gedanken der Leute. Doch steckt in jeder Tragödie auch ein Lustspiel, sowie in jeder Komödie die Tragik liegt, und so macht es sich ein reicher Lebemann zur Aufgabe die Gemüter dieser Personen aufzuhellen. Doch wie erwärmt man das kalte Herz eines Menschen?
Mit der Kraft der Maskerade, mit dem Zauber des Theaters! Flugs beschafft sich besagter Wohltäter drei weitere, äußerst erfolglose Schauspieler*innen und zieht mit ihnen verdeckt in ein russisches Wirtshaus, wo sich all die traurigen Gäste der Wahrsagerin bereits einquartiert haben. Dort beginnt nun ein buntes Verwirrspiel der Gefühle. Die junge Tänzerin gibt sich als Hausmädchen aus und verführt den selbstmörderischen Studenten. Ihr Ehemann, der Schauspieler, mimt den beflissenen Angestellten und flirtet mit der blässlich kranken Stenotypistin, während die Komikerin ununterbrochen Wodka trinkt und nebenbei der verbitterten Oberlehrerin ein Beruhigungsmittel nach dem nächsten verabreicht.
Herzen werden entflammt, Paare verlieren und finden sich und über all dem wacht mit einem milden Lächeln der ominöse Wohltäter. Finden die Paare die wahre Liebe und das Glück? Enttarnen die Pensionsgäste die maskierten Schauspieler*innen? Und wo steckt eigentlich dieser Ehebrecher, den scheinbar alle suchen?
Die Hauptsache ist eine bunte Komödie aus der Feder des 1953 verstorbenen, russischen Theatermachers Nikolai Evreinov. Das Deutsche Gehörlosentheater unter der künstlerischen Leitung von Jeffrey Döring schreibt diese heitere Maskerade um und kreiert einen Abend über Liebe, Verstellung und die Kunst, sich trotz sprachlicher Hürden zu verständigen.
Eintritt: 25€ Einheitspreis und ermäßigt für Schüler, Studenten, Renter und Arbeitslose für 15€