Allgemein Archiv

Sommerpause

sommerpause

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebes Publikum,
bis zum 4. August 2014 befindet sich unser Theater im sommerlichen
Ausnahmezustand: Wir haben Ferien!
Und sind ab dem 4. August 2014 in
alter Frische, erholt und motiviert wieder für Sie da!
Unsere Salsa-Abende finden Freitags wie gewohnt für Sie statt.
Schließlich kennt die Salsa keine Sommerpause ;-)
Ihr Katakomben-Team

FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

salsakatkomben

FR  1. August 2014, 23 Uhr
FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

SALSA Merengue, Bachata, Cumbia y más sabor… mit Dj. Carlos
Jeden Freitag ab 22.30 Uhr
KARIBIK-FEELING HAUTNAH ERLEBEN!!!
Eintritt: 4,- Euro

ESTARABIM – DÜNDEN BUGÜNE EN IYI TÜRKCE POP

estarabimjuni2014

SA 2. August 2014, 23 Uhr
ESTARABIM
DÜNDEN BUGÜNE EN IYI TÜRKCE POP

Gelin Yaza hep birlikte merhaba diyelim ve Yaz tatiline girmeden hep birlikte yine eglenelim, cosalim ve neselenelim.

Samimi ve seviyeli ortamda keyifli eglenceli Parti. Sagdan soldan Estarabim.

Sizleri bu güzel gecede Essen’de kültürel etkinlikllerin ve güzel eglencelerin adresi Katakomben Tiyatrosunda agirlamaktan mutluluk duyuyoruz.

Essen ve cevresinde yeni bir müzik akimi ve tarz ile seviyeli kaliteli bir ortami sizlere sunmayi amacliyoruz.

Türkce Anadolu Rock, Pyschdellic, 45lik, 90lar ve günümüzün en güzel Türkce Pop, Latin, House ve Black müzik tarzlarini sizlere sunmak icin daha öncede sizlere bu tarz müzikleri sevdiren ve kendini ispatlayan DJ Kanun Yildirim’i sectik ve Resident olarak her partide sizleri eglendirmek icin hazir olacak.

Detaylar:

Giris Saati: 23:00

DJ Kanun Yildirim
Giris: 10 Euro

FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

salsakatkomben

FR  8. August 2014, 23 Uhr
FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

SALSA Merengue, Bachata, Cumbia y más sabor… mit Dj. Carlos
Jeden Freitag ab 22.30 Uhr
KARIBIK-FEELING HAUTNAH ERLEBEN!!!
Eintritt: 4,- Euro

2. SHOE WANNA DANCE? zwei Bands – ein Dj

Shoe001-1

SA 9. August, ab 20 Uhr

2. SHOE WANNA DANCE?
zwei Bands – ein Dj

You wanna dance? Reggae meets Cumbia, Swing and Gipsy. Die Essener Gastgeber “Senderos“ laden zusammen mit den Herzbuben von “Botticelli Baby“ dringend dazu ein, die Hüften kreisen zu lassen. Wenn Swing-Fanatiker zusammen mit tanzsüchtigen Cumbia-Ladies den Laden erobern, werden arbeitssuchende Schuhmacher aufmerksam und auch musikliebhabende Streuner kommen auf ihre Kosten!

DJ-Aftershow im Anschluss an die Veranstaltung!!!

Visuals by Spookymental (Reisebureau/Goethebunker/Beatplantation)

Eintritt: Ak: 8 Euro

Dance!

Sender0s!

FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

salsakatkomben

FR  15. August 2014, 23 Uhr
FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

SALSA Merengue, Bachata, Cumbia y más sabor… mit Dj. Carlos
Jeden Freitag ab 22.30 Uhr
KARIBIK-FEELING HAUTNAH ERLEBEN!!!
Eintritt: 4,- Euro

Jazz for the People

Jazz for the People m Hermann 1

Mi, 3. September 2014, 20 Uhr
Konzertreihe “Jazz for the People”

Seit Februar 2013 gibt es jeden Mittwoch um 20 Uhr Jazz for the People im Katakomben-Theater im Girardethaus.
Das feste Jazz for the People-Trio mit Marc Brenken (Klavier, Orgel), Jean-Yves Braun (Gitarre, Bass) und Hermann Heidenreich (Schlagzeug) lädt jede Woche einen anderen Gastmusiker ein, zu viert wird dann für eine Stunde über Evergreens und Eigenkompositionen improvisiert.
Gerne beantworten die Musiker zwischendurch auch Fragen der Zuhörer. Dieses Konzept hat mittlerweile großen Anklang beim Essener Publikum gefunden.
Eintritt frei!
Spenden erwünscht!

Nähe U-Bahnstation Martinstraße (U11, 101, 107, Bus 142, 160)

US-Autor Stewart O`Nan liest aus seinem neuen Roman „Die Chance“ („The Odds. A Love Story“) und spricht mit David Eisermann, Thomas Sarbacher liest aus der Übersetzung ins Deutsche

Stewart O`Nan

DO 4. September 2014, 20 Uhr
Literaturbüro Ruhr e.V. präsentiert im Rahmen der Reihe „Von Sinnen. Eros und Illusion“:
US-Autor Stewart O`Nan liest aus seinem neuen Roman „Die Chance“ („The Odds. A Love Story“) und spricht mit David Eisermann, Thomas Sarbacher liest aus der Übersetzung ins Deutsche
Ein Abend in deutscher und englischer Sprache
In Kooperation mit dem Katakomben-Theater Essen
Gemeinsam machen Marion und Art Fowler eine Pauschal-Busreise zu den Niagarafällen, wohin sie dreißig Jahre zuvor auch ihre Hochzeitsreise führte. Im Gepäck befindet sich ihr gesamtes Barvermögen, denn Art glaubt zu wissen, wie man beim Roulette gewinnen kann. Sie schmuggeln das Geld nach Kanada ein, wechseln es in Jetons und beziehen in einem Casino eine teure Hochzeitssuite. Arbeitslos und verschuldet, wie sie sind, haben sie nichts mehr zu verlieren. Das Haus, in dem ihre Kinder groß geworden sind, muss verkauft werden, ihre Ehe, von Seitensprüngen untergraben, steht vor dem Aus.
Also greifen sie nach dem letzten Strohhalm: tagsüber beim Sightseeing an den spektakulären Wasserfällen, vor allem aber abends, im Casino. Sie spielen am ersten Abend und am zweiten. Und setzen alles auf eine Karte.
Stewart O’Nan wurde 1961 in Pittsburgh geboren und wuchs in Boston auf. Er arbeitete als Flugzeugingenieur und studierte in Cornell Literaturwissenschaft. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Avon, Connecticut. Für seinen Erstlingsroman „Engel im Schnee“ erhielt er den 1993 William-Faulkner-Preis.
stewart-onan.com
David Eisermann ist Kulturjournalist und Hörfunk-Moderator, Moderator von Literaturlesungen sowie Übersetzer. Er arbeitete für den WDR und den Deutschlandfunk und moderiert die WDR 3-Sendung „Mosaik“. David Eisermann führte Bühnengespräche u.a. mit T.C. Boyle, Louis Begley und Robert Harris. Er lebt in Bonn.
david-eisermann.de
Thomas Sarbacher arbeitet als Theater- sowie Film- und Fernsehschaupieler. Er liest Hörbücher ein und ist gern gesehener Gast bei Autorenlesungen, u.a. mit Salman Rushdie oder John Banville.
thomas-sarbacher.com
Eintritt: 8/10 € (Vorverkauf/Abendkasse)
Kartenreservierung

Shake ́s beer bros. Seins oder nicht seins?

Shakesbeerbros

FR 5. September 2014, 20 Uhr
Shake ́s beer bros.
Seins oder nicht seins?

„Ist dies das reale Leben oder bloß Phantasie? – gefangen in einem Erdrutsch, ohne ein Entkommen aus der Realität. Öffne deine Augen, schau zum Himmel hinauf und sieh ́!“

Die beiden bros, Sascha von Zambelly (Gesang) und Markus Stollenwerk (Klavier/ und ein paar andere Instrumente und Gesang) präsentieren sich in ihrem neuen Programm einmal von einer ganz anderen Seite. Die Songs, Lieder und Chansons, die sie für diesen Abend ausgewählt haben, wurden von beiden unter die musikalische Lupe genommen und aus ganz neuen Perspektiven beleuchtet.

Von Bert Brecht bis Jaques Brel von Britney Spears bis Rolling Stones. Alles kommt in den musikalischen Mixer der beiden und wird dann mit Orangenscheibe, Schirm und Charme, lecker und leicht serviert. So entfalten die einzelnen Nummern des Abends ganz neue, ganz unerhörte und gänzlich unvorhergesehene Welten. Geschüttelt – nicht gerührt – präsentieren die beiden bros ihre bunte Mischung aus Songs, Liedern und Chansons der letzten beinahe 100 Jahre.

Shake ́s beer bros. das sind:

bro Markus Stollenwerk – Absolvent der Essener Folkwang Hochschule ausgezeichnet mit dem Kompositionspreis der Stadt Stuttgart Als Komponist, Pianist, Dirigent und Projektentwickler im In- und Ausland aktiv

bro Sascha von Zambelly – Schüler von Michael Heltau als Schauspieler u.a. engagiert am Schauspiel Essen, Theater Bielefeld und dem Nationaltheater Mannheim sowie als Synchronsprecher tätig

Seins oder nicht seins? ist ihr 5. gemeinsames Programm und gleichzeitig ihr Debut als: Shake ́s beer bros.

Und am Ende dieses Abends bleibt dann die Frage, die sich nicht alleine die GEMA stellen wird:

Seins oder nicht seins?
Eintritt: VVK 13 / 9 Euro; Abendkasse 15 / 10 Euro
Kartenreservierung

Transaesthetics Trio

kazimjensfethi

MO 8. September 2014, 20 Uhr
Jeden Montag!
Transaesthetics Trio

Die Weltmusik im Katakomben-Theater schafft und setzt neue Maßstäbe: die alten Hasen des Metiers Fethi Ak (Percussion), Kazım Çalışgan (Percussion, Gesang und Kopuz) und Jens Pollheide (Bass, Flöte) veranstalten ab Mai jeden Montag im Foyer des Katakomben-Theaters ab 20.00 Uhr Sessions und Konzerte mal als Transaesthetics-Trio und mal gemeinsam mit weiteren Musikerinnen des Genres und anderer Genres mit Experimentierfreude und der Bereitschaft, breit getretene Pfade zu verlassen und auch mal neben der Spur zu musizieren.
Das Verrückte, Ungewöhnliche und Unvorhergesehene stehen im Vordergrund und werden zum musikalischen Programm.
Grenzen zu transzendieren ist doch mehr als Grenzen zu überschreiten; es geht nicht um das Schrille als Wert an sich, sondern um Entdeckung und Erschaffung neuer musikalischer Landschaften aus der Freude am Spiel, dem Humus der Traditionen und dem Verlangen nach mehr.
Eintritt Frei!
Jeden Montag!

Live am 9. Juni 2014
Kazım Çalışgan (Percussion, Gesang und Kopuz)
Jens Pollheide (Bass, Flöte)
Yavuz Duman (Trompete, Flügelhorn)
Roman Babik (Klavier, Keyb.)
Volker Sipplie (Drums, Percussion)

TRANSAESTHETICS im Katakomben-Theater Essen spielt «Eines Tages» Musik von Kazim Calisgan und Text von Yunus Emre.
Kazim Calisgan, der künstlerische Leiter des Katakomben-Theaters und Gründer des Transaesthetics-Trios setzte Text und Musik zu «Bir gün/Eines Tages» filmisch in zwei Versionen um. Hier die lange Version (18min 40sec).
Und Uri Bülbül schrieb dazu inspiriert von Musik, Film und Text:

Betrifft «eines Tages/ bir gün» nach einem Gedicht von Yunus Emre und der Musik von Transaesthetics

Ein feiner Kurzfilm ist das geworden, sehr schön und filigran; und etwas vibriert in dem Film wie das Unwetter gestern. Unser Leben ist einem kleinen schreckhaften Vögelchen anvertraut. Ich habe heute auf dem kleinen Friedhof hinter «Lorenz» herausgerissene Bäume gesehen, von denen ich gedacht hätte, dass ein Elefant sie nicht aus der Erde ziehen kann. Wie klein bin ich und wie froh, dass ich sein darf – sein, wie ich bin und sein will. Mich mag der Sturm nicht erschüttern. Angesichts des Todes freue ich mich über jeden Lebenshauch. Wer gestern euch live gehört hat, weiß, dass das schöne Filmchen sich zu eurem Konzert verhält wie eine romantische Postkarte von den Bergen zu den Bergen selbst. Es gibt etwas, was sich nicht einfangen lässt; was sich mitteilt und entschwindet wie Wasser in der hohlen Hand. Nur Restfeuchte bleibt und vielleicht ein Geschmack der Erfrischung, wenn wir ein Schlückchen trinken durften.

Live am 19. Mai 2014
Fethi Ak (percussion)
Kazım Çalışgan (Percussion, Gesang und Kopuz)
Jens Pollheide (Bass, Flöte)
Alex Morsey (Kontrabass, Tuba)