Allgemein Archiv

RUHRSCHREI “Darf´s ein bisschen fis sein” Ruhrschrei geht shoppen!

Ruhrschrei_Hurra_1 Kopie

SO 1. Mai 2016, 18 Uhr
RUHRSCHREI
“Darf´s ein bisschen fis sein”  Ruhrschrei geht shoppen!
Heute gibt es nicht nur frisches fis. Wir bieten auch flotte a-capella Songs aus Jazz, Rock und Pop.
Auf dem Wühltisch finden Sie heute Angebote vom Ventilator bis zum Haus am See.
Stürzen Sie sich mit uns in den Kaufrausch und lassen SIe sich überraschen.
Eintrittspreise heute im Angebot: 11,99 EUR und ermäßigt 5,99 EUR
http://ruhrschrei-chor.de/
https://www.facebook.com/ruhrschrei.chor/

Jazz for the People

Jazz for the People m Hermann 1

MI 4. Mai 2016, 20 Uhr
Konzertreihe “Jazz for the People”

Jeden Mittwoch!
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
Einlass ab 19:30 Uhr, Konzertdauer ca. 60 Minuten.
Barrierefreier Zugang!

Mi, 04.05.2016, 20 Uhr   - Special Guest:
Maika Küster   (Gesang)   -   “Törleß’ Schwester übt  Spagat”

Maika Küster studiert Jazz-Gesang an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Sie ist Sängerin in verschiedenen Projekten, wie dem Quartett  „Der weise Panda“, dem Trio „Wir hatten was mit Björn“ und dem Duo „Mockingbird“. Außerdem hat sie Theater- und Filmproduktionen musikalisch unterstützt.  Ihr Gesang berührt, erzeugt eine Stille im Raum, die ihre Kompositionen mit Können und Gefühl durchbrechen. Sie sucht immer nach neuen Möglichkeiten, ihre Stimme selbst und die Kommunikation mit unterschiedlichen Musikern zu erweitern, ohne sich dabei von Genre-Grenzen einengen zu lassen.

„Die Mausefalle“

EVB_Mausefalle_Probe_1585 Kopie

FR 6. Mai 2016, 20 Uhr
Die Mausefalle“
Die Essener Volksbühne e.V. präsentiert „Die Mausefalle“ von Agatha Christie
Die ersten Gäste der kürzlich eröffneten Pension Monkswell Manor werden auf eine harte Probe gestellt. Ein Polizist ermittelt und bringt die Gesellschaft mit einem Mord in London in Verbindung. Plötzlich taucht auch hier eine Leiche auf und wegen eines Schneesturms ist die Pension von der Außenwelt abgeschnitten. Bald ist klar: Einer der acht anwesenden muss der Mörder sein. Wem kann man noch vertrauen und wer ist der nächste?“
Freuen Sie sich auf das meistaufgeführte Theaterstück der Welt und tolle Unterhaltung im Krimi-Stil.
Besetzung: Kathrin Genzel (Mollie Ralston) Sven Scheller (Giles Ralston) Thomas Grömling ( Christopher Wren) Angelika Stückradt (Misses Boyle) Friedrich-Wilhelm Kornfeld (Major Metcalf) Maike Wich (Miss Casewell) Klaus Kuli (Mr. Paravincini) Katja Jeziorny (Detective Sergeant Trotter) Regie: Angelika Stückradt und Maike Wich
Eintritt: VVK 12/10 Euro; AK 14/12 Euro
Kartenreservierung

FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

tangosalsa

FR 6. Mai 2016, 23 Uhr
FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

SALSA Merengue, Bachata, Cumbia y más sabor… mit Dj. Carlos
Jeden Freitag ab 22.30 Uhr
KARIBIK-FEELING HAUTNAH ERLEBEN!!!
Eintritt: 4,- Euro

ESTARABIM – DÜNDEN BUGÜNE

esterabimmai2016

SA 7. Mai 2016, ab 23 Uhr
ESTARABIM
DÜNDEN BUGÜNE EN IYI TÜRKCE POP / ROCK
Samimi ve seviyeli ortamda keyifli eglenceli Parti. Sagdan soldan Estarabim.
Sizleri bu güzel gecede Essen’de kültürel etkinlikllerin ve güzel eglencelerin adresi Katakomben Tiyatrosunda agirlamaktan mutluluk duyuyoruz.
Essen ve cevresinde yeni bir müzik akimi ve tarz ile seviyeli kaliteli bir ortami sizlere sunmayi amacliyoruz.
Türkce Anadolu Rock, Pyschdellic, 45lik, 90lar ve günümüzün en güzel Türkce Pop, Latin, House ve Black müzik tarzlarini sizlerle bulusturuyouz.
Giris Saati: 23:00
Giris ücreti: 10 Euro
Estarabim ekibi olarak sizleri aramizdan görmek mutluluk duyariz.

Konzertreihe “Jazz for the People”

Jazz for the People m Hermann 1

MI 11. Mai 2016, 20 Uhr
Konzertreihe “Jazz for the People”

Jeden Mittwoch!
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
Einlass ab 19:30 Uhr, Konzertdauer ca. 60 Minuten.
Barrierefreier Zugang!

TRANSAESTHETICS TRIO meets IMRAN KHAN (Indien)

TEKhan

DO 12. Mai 2016, 20 Uhr
TRANSAESTHETICS TRIO meets IMRAN KHAN (Indien)

Besetzung:
Imran Khan – sitar (Indien)
Kazim Calisgan – kopuz, vocal, perc.
Fethi Ak – percussion
Jens Pollheide – bass, flutes
Transaesthetics Trio
Das Trio Fethi Ak, Kazım Çalışgan und Jens Pollheide und ihre Gäste experimentieren und erproben neue musikalische Zustände. «Transaesthetics» ist nicht nur ein Gruppenname, ein Bandtitel, sondern ein musikalisches Programm.
Transaesthetics kombiniert aber Stilrichtungen und Genres mit anderen Musikern und deren musikalischen Interessen, Schwerpunkten und Stilen. So wird es zu einem offenen System, das vom Durchfluss asiatischer, indischer, fernöstlicher Musiktraditionen, Stile und Instrumente in Kombination mit westlichen und anatolischen Musiktraditionen und Stilen lebt.
Zugleich wird über die Techniken und Praktiken des Musizierens nachgedacht und mit Diversität experimentiert. Dabei betreibt Transaesthetics keine additive Kombinatorik der Stile und Instrumente, sondern sucht nach organischen Synthesen und Veredelungen.
Grenzen zu transzendieren ist mehr als Grenzen zu überschreiten – sie verschwinden in neuen organischen Synthesen.
Eintritt: 15/10 Euro
Kartenreservierung

Hier einige Konzertmittschnitte:
Live am 9. Juni 2014

Kazım Çalışgan (Percussin, Gesang und Kopuz)
Jens Pollheide (Bass, Flöte)
Yavuz Duman (Trompete, Flügelhorn)
Roman Babik (Klavier, Keyb.)
Volker Sipplie (Drums, Percussion)
http://youtu.be/xSh8s1CzOQo

TRANSAESTHETICS im Katakomben-Theater Essen spielt «Eines Tages» Musik von Kazim Calisgan und Text von Yunus Emre.

Kazim Calisgan, der künstlerische Leiter des Katakomben-Theaters und Gründer des Transaesthetics-Trios setzte Text und Musik zu «Bir gün/Eines Tages» filmisch in zwei Versionen um. Hier die lange Version (18min 40sec).
Und Uri Bülbül schrieb dazu inspiriert von Musik, Film und Text:
Betrifft «eines Tages/ bir gün» nach einem Gedicht von Yunus Emre und der Musik von Transaesthetics
Ein feiner Kurzfilm ist das geworden, sehr schön und filigran; und etwas vibriert in dem Film wie das Unwetter gestern. Unser Leben ist einem kleinen schreckhaften Vögelchen anvertraut. Ich habe heute auf dem kleinen Friedhof hinter «Lorenz» herausgerissene Bäume gesehen, von denen ich gedacht hätte, dass ein Elefant sie nicht aus der Erde ziehen kann. Wie klein bin ich und wie froh, dass ich sein darf – sein, wie ich bin und sein will. Mich mag der Sturm nicht erschüttern. Angesichts des Todes freue ich mich über jeden Lebenshauch. Wer gestern euch live gehört hat, weiß, dass das schöne Filmchen sich zu eurem Konzert verhält wie eine romantische Postkarte von den Bergen zu den Bergen selbst. Es gibt etwas, was sich nicht einfangen lässt; was sich mitteilt und entschwindet wie Wasser in der hohlen Hand. Nur Restfeuchte bleibt und vielleicht ein Geschmack der Erfrischung, wenn wir ein Schlückchen trinken durften.
(Uri Bülbül)
https://vimeo.com/119645358?from=facebook

http://youtu.be/lWAv3RK7NhA

FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

salsakatkomben

FR 13. Mai 2016, 23 Uhr
FIESTA DE SALSA – jeden Freitag

SALSA Merengue, Bachata, Cumbia y más sabor… mit Dj. Carlos
Jeden Freitag ab 22.30 Uhr
KARIBIK-FEELING HAUTNAH ERLEBEN!!!
Eintritt: 4,- Euro

MARSİS & Cahit BERKAY

marsisberkay

SA 14. Mai 2016, 21 Uhr
MARSİS & Cahit BERKAY
Marsis macht mit Cahit Berkay eine Tour durch Europa. Marsis ist eine Band aus der türkischen Schwarzmeerküste und macht Musik aus der eigenen Region. Speziell für diese Tour haben Sie Cahit Berkay (der Frontman der legendären türkischen Band ‘Mogollar’) eingeladen um ihre musikalische Stil mit einflüssen aus Anatolien zu erweiterm. Cahit Berkay und seine Band Mogollar war unter den gründern der türkischen Musik-Stream ‘ Anadolu Rock’ (rock aus Anatolien). Neben Mogollar war die Genre der späten 60er auch grössen wie Baris Manco, Erkin Koray und Cem Karaca die türkische Antwort für Rockmusik und das nicht ohne Ergebnis.
Sie haben an der türkischen rockszene ihre eindeutigen spuren hinterlassen und inspirieren immer noch die Musiker und Bands von heute. Das macht diese musikalische begegnung einzigartig: die erste und die letzte Generation des Anadolu Rock auf der Bühne.  Marsis singt auch neben der Traditionellen in mehreren anderen sprachen. Die Musik aus dem Schwarzmeer Region ist schnell und berauschend. Sie verwenden traditionelle Instrumente wie zb. ‘ Kemence ‘ ( kleine Geige ) und ‘ tulum ‘ ( Dudelsack ). Marsis nimmt das Publikum auf eine leidenschaftliche Reise in sein geliebtes Heimatland und gleichzeitg wird das ein Fest für ihre Ohren und Augen.
Eintritt: VVK 25 Euro; AK 30 Euro

Clubdates präsentiert: Juliana da Silva Band feat. Tony Lakatos

Juliana_da_Silva Kopie

DO 19. Mai 2016 20.00 Uhr
Clubdates präsentiert:
Juliana da Silva Band feat. Tony Lakatos
Erst 2008 gründete Juliana da Silva ihre eigene Band. Erstaunlich, wenn man ihren Werdegang berücksichtigt. Die in Sao Paulo geborene Musikerin sang ihr Leben lang. Das Singen war für sie etwas so Normales, dass Sie es nie als besonderes Talent begriff und deshalb zunächst nicht den Wunsch äußerte, ihre Begabung zum Beruf zu machen. 1991 ging sie nach Deutschland und war zunächst Gastsängerin in verschiedenen Formationen verschiedener Stilistik; vom Duo mit Brasilianischer Musik und Jazz bis hin zu verschiedenen Big Bands. Im Frankfurter Jazzkeller wurde der Saxophonist Tony Lakatos 2004 auf Juliana da Silva aufmerksam. Zusammen mit Lakatos, Zelia Fonseca, Davide Petrocca und Angela Frontera feierte sie große Erfolge auf Festivals in Tschechien, Ungarn Polen und Moskau. Neben eigenen Interpretationen Brasilianischer Klassiker von Antonio Carlos Jobim, Baden Powell oder Ivan Lins wird Juliana da Silva unentdeckte Perlen Musik befreundeter brasilianischer Musiker, sowie eigene Kompositionen im Spannungsfeld zwischen Bossa Nova, Pop und Jazz präsentieren.

Der Ungarische Saxophonist Tony Lakatos, einer der führenden europäischen Saxophonisten ist seit 1993 Mitglied der Big Band des Hessischen Rundfunks. Daneben arbeitet er sowohl als Sideman in unterschiedlichen Formationen und realisiert regelmäßig eigene Projekte unter anderem mit Michael und Randy Brecker, Adam Nußbaum, Al Foster, Art Farmer, Jasper van`t Hof, Kenny Wheeler.
Juliana da Silva vocals
Tony Lakatos saxophone
Joao Luis guitar
Thomas Hufschmidt piano
Andre Cayres bass
Bodek Jahnke drums, percussion
Eintritt. 15 / 10 Euro
Kartenreservierung