Allgemein Archiv

Die Zoogeschichte von EDWARD ALBEE – Veranstaltung abgesagt!

zoo 1 Kl

SA 21. November, 19.30 Uhr - Veranstaltung abgesagt!
Die Zoogeschichte
von EDWARD ALBEE

eine Produktion von ONLY CONNECT! COURAGE.LOVE.DRAMA.
in Kooperation mit KATAKOMBENTHEATER ESSEN

“Aber von Zeit zu Zeit, da krieg’ ich eben das Bedürfnis,mich mit jemandem zu unterhalten…richtig zu unterhalten” – Jerry (The Zoo Story)

only connect! und das Katakomben-Theater präsentieren Edward Albees klassischen Einakter „Die Zoogeschichte“ und thematisieren dabei die Verletzlichkeit der menschlichen Seele.

Peter, Lektor und Familienvater in der Mitte seines Lebens, sitzt auf einer Bank und liest ein Buch, als der ungewöhnlich anmutende Jerry auftaucht. Der einsame, von der Gesellschaft isolierte Mann verwickelt Peter in ein Gespräch, in dem er inquisitorische, provokante Fragen über Peters Privatleben stellt und Anekdoten aus seinem eigenen Leben erzählt. Dabei entspinnt sich ein Mysterium um Jerrys Aufenthalt im Zoo vor dem Gespräch. Jerry erwähnt diesen immer wieder, ohne seine Bedeutung näher zu erläutern. Im Verlauf des Gesprächs gelingt es Jerry, die Schale der Zivilisiertheit, die Peter um sich gelegt hat, Schicht für Schicht abzulösen und den darunterlegenden Kern offenzulegen – mit schockierenden Folgen.

Einsamkeit, soziale Ungleichheit und scheiternde Kommunikation in einer materialistischen Welt bilden die explosive Mischung, die den tragischen Verlauf der Figuren antreibt. Regisseurin Julie Stearns legt in der Inszenierung der Ereignisse den Fokus auf das Zusammenspiel dieser zerstörerischen Kräfte, die sich in Albees Stück hinter einer absurden Komik verstecken.

Eine live erschaffene audiovisuelle Collage der Projektionskünstlerin Eirini Bratti und des Musikers Alexander Kupsch untermalt die Inszenierung und wird auf der Bühne mit dem Spiel der Darsteller Timo Knop und Johannes Ulrich verwoben.

Die Vorstellungen werde nach einem Hygienekonzept umgesetzt, dass sich in seinen Inhalten an der Coronaschutzverordnung des Landes NRW orientiert. Die Vorstellungen sind zunächst auf jeweils 50 Plätze pro Aufführung limitiert.

Ticketpreise
15 Euro Normalpreis
12 Euro ermäßigt
Kartenreservierung

Mikaîl Aslan & Cemîl Qoçgîrî Ensemble – Veranstaltung abgesagt!

22.11.2020

SO 22. November 2020, 14.30 Uhr - Veranstaltung abgesagt!
Mikaîl Aslan & Cemîl Qoçgîrî Ensemble
Zwei Virtuosen, zwei Barden, die seit nunmehr 20 Jahren mit Eigenkompositionen und Interpretationen traditioneller Stücke aus ihrer Heimat meisterlich hervorgetreten sind.
Ihre musikalischen Wurzeln liegen in der zazaischen, kurdischen, armenischen und türkischen Musikkultur. Einfühlsam verstehen sie, Klangräume zu öffnen, die zwischen Orient und Okzident angesiedelt sind und die auch essenzielle Begegnungen mit anderen Musikerinnen und Musikern möglich machen. Sie entführen ihre Zuhörerschaft in Welten, die uns fremd und vertraut zugleich ist

Uzun bir aradan sonra yeniden Merhaba!
Salgın nedeniyle ara vermek zorunda kaldığımız Konser ve Tiyatro etkinliklerimizi yeniden düzenlemenin sevincini yaşamaktayız. Konserimiz iki seanstan oluşmaktadır. 14:30 ve 18:00 saatleri arasında gerçekleşecektir. Katılımlar Pandemi nedeniyle sınırlı sayıda tutulacaktır. Essen şehrinde gerçekleşecek olan konserimize sanat sever dostlarımızı bekleriz.
Eintritt: 25 Euro

OLD MUSIC – Veranstaltung abgesagt!

fb-event-essen

SO 22. November 2020, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) – Veranstaltung abgesagt!
OLD MUSIC
DERYA TÜRKAN
/ Istanbul Kamancha
COŞKUN KARADEMİR / Baglama, Kopuz, Vocal
Anatolian music tells us different stories every time you look back. The listener can always find an authentic and healing sound in it. For over centuries, poets and musicians felt an obligation to remind us the new that is hidden within the old. In the light of the masters, the “Old Music” project actually tells us that “The oldest music is the newest one”.
The project brings 2 names considered as the sources of pride for Turkish ethnic music. Derya Turkan, a reputable musician with his novel music and extraordinary interpretations of classic pieces with his Istanbul Kamancha. 
And Coskun Karademir, a musical director who carried Anatolian and Sufi music to the center of international world music arena with his non- conventional cooperations and projects.
Kamancha, Kopuz and Baglama come together to inspire hearts with this new understanding of the old music.
“Old Music” will bring traces together from every century. You will hear Samarian Lullaby and Instrumental Anonym folk tunes, Yunus Emre and Hatayi at the same time.
The strings will create a sound that will remind the audience the noble feelings of the ancient lands. The musical fermentation of these lands will be resurrected and presented to the audience at this old music adventure.
Every stop of this journey will speak to the ones on the road. To the ones on The Music Path German:

DERYA TÜRKAN / Istanbul Kamancha
COŞKUN KARADEMİR / Baglama, Kopuz, Gesang
Anatolische Musik erzählt seit jeher verschiedene Geschichten. In ihr finden Zuhörer immer einen authentischen und heilenden Klang. Über Jahrhunderte hinweg fühlten sich Dichter und Musiker verpflichtet, uns an das Neue zu erinnern, das im Alten verborgen liegt. In der Tradition der alten Meister zeigt uns das Projekt “Old Music”: Die älteste Musik ist gleichzeitig die Jüngste.
“Old Music” vereint zwei Künstler, die als Ursprung des Stolzes der türkischen ethnischen Musik gelten: Derya Turkan, ein hoch angesehener Musiker, der klassische Stücke mit seiner Istanbuler Kamancha auf neue, außergewöhnliche Art und Weise interpretiert.
Und Coskun Karademir, ein musikalischer Direktor, der mit seinen unkonventionellen Kooperationen und Projekten anatolischer und Sufi- Musik zu weltweiter Anerkennung verholfen hat.
In Old Music erzeugt das Zusammenspiel von Kamancha, Kopuz und Baglama ein neues Verständnis für die traditionelle Musik.
Das Projekt führt Spuren aus allen Jahrhunderten zusammen. Es enthält Klänge von samarischen Wiegenliedern und instrumentalen Volksliedern, sowie von Yunus Emre und Hatayi.
Die Streicher erzeugen einen Klang, der das Publikum an die edlen Gefühle der alten Länder erinnert. Die musikalische Gärung dieser Länder wird wieder zum Leben erweckt und dem Publikum präsentiert.
Jede Station dieser Reise wird zu denjenigen sprechen, die unterwegs sind—unterwegs auf dem Pfad der Musik.
VVK: 29.-€  AK: 35.-€
Kartenreservierung GECETIX
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während des Konzerts am Sitzplatz
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Eingang diesmal nur über Kellertreppe außen (Büroeingang), für Menschen mit Behinderung wie zuvor über Fahrstuhl
- Ausgang über Treppenhaus / Fahrstuhl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Hoppla Apokalyptiko 2020 – Ein Krisenstück von DispoDispo! – Veranstaltung abgesagt!

13.11.2020

FR 22. Januar 2021, 19.30 Uhr – Veranstaltung abgesagt!
Hoppla Apokalyptiko 2020
- Ein Krisenstück von DispoDispo!
„Warum muss ich mich eigentlich immer verhalten?
Ich will mich nicht mehr verhalten.
Man sieht doch, wohin das führt.“

Johannes hat endlich Urlaub von der Welt. Eingerichtet in seinen lebenserhaltenden vier Wänden hat er seinen Zustand zu einem postapokalyptischen erklärt. In selbst verordneter Isolationshaft hofft er auf Erlösung von all dem, was ihn verhaltensstutzig gemacht hat. Das wäre doch wirklich gut. Das wäre doch das Beste für uns alle, die Apokalypse. Doch nach erfolgreicher Vereinzelung dringen plötzlich Pakete in Johannes Bunker ein. Und er muss ernsthaft befürchten, dass sie tatsächlich gar nicht ausgelöscht ist, diese Welt, die ihm bekannte mit den Menschen in ihr. Er entpackt Laufschuhe, Blutproben, Kinderskelette, ein Hamsterrad. Und einen Kasten Erde, die er bereitwillig überstreift. Sollte er am Ende doch zu etwas nütze sein? Und wozu? Bei konsequent geschlossener Zwischentür begibt er sich auf die Suche nach einer zu ihm passenden Spezies und einem Ausweg aus den Relikten seiner Wirklichkeit. Am Tropf seines Smart-Phones hängend und dem beruhigenden Leiern seines Kassettenrekorders verfallen verabschiedet er die letzten Fetzen aus dem Nachhall eines verschwindenden Außen.

Mit „Hoppla Apokalyptiko 2020“ erforschen DispoDispo! die Frage, welche Auswirkungen ein monatelanger Zustand von Selbstbezogenheit hat und was passiert, wenn vermeintliche Wahrheiten einer maximalen Wahlfreiheit ausgesetzt sind.

Text: Eva Zitta, Dominik Hertrich
Schauspiel: Dominik Hertrich
Regie: Eva Zitta
Musik/Sound: Marcus Krieger
Design: Britta Wagner
Beratung: Christian Freund
Uraufführung: 13. November 2020 | 19:30 Uhr | Katakomben-Theater Essen
Weitere Vorstellungen: 14. November 2020 | 19.30 Uhr | Katakomben-Theater Essen Termin in Absprache: Theater im Depot Dortmund Dauer: ca. 70 Minuten

Ticketpreise
15 Euro Normalpreis
12 Euro ermäßigt
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während der Veranstaltung am Sitzplatz
- begrenzte Platzanzahl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Hoppla Apokalyptiko 2020 – Ein Krisenstück von DispoDispo! – Veranstaltung abgesagt!

13.11.2020

SA 23. Januar 2021, 19.30 Uhr - Veranstaltung abgesagt!
Hoppla Apokalyptiko 2020
- Ein Krisenstück von DispoDispo!
„Warum muss ich mich eigentlich immer verhalten?
Ich will mich nicht mehr verhalten.
Man sieht doch, wohin das führt.“

Johannes hat endlich Urlaub von der Welt. Eingerichtet in seinen lebenserhaltenden vier Wänden hat er seinen Zustand zu einem postapokalyptischen erklärt. In selbst verordneter Isolationshaft hofft er auf Erlösung von all dem, was ihn verhaltensstutzig gemacht hat. Das wäre doch wirklich gut. Das wäre doch das Beste für uns alle, die Apokalypse. Doch nach erfolgreicher Vereinzelung dringen plötzlich Pakete in Johannes Bunker ein. Und er muss ernsthaft befürchten, dass sie tatsächlich gar nicht ausgelöscht ist, diese Welt, die ihm bekannte mit den Menschen in ihr. Er entpackt Laufschuhe, Blutproben, Kinderskelette, ein Hamsterrad. Und einen Kasten Erde, die er bereitwillig überstreift. Sollte er am Ende doch zu etwas nütze sein? Und wozu? Bei konsequent geschlossener Zwischentür begibt er sich auf die Suche nach einer zu ihm passenden Spezies und einem Ausweg aus den Relikten seiner Wirklichkeit. Am Tropf seines Smart-Phones hängend und dem beruhigenden Leiern seines Kassettenrekorders verfallen verabschiedet er die letzten Fetzen aus dem Nachhall eines verschwindenden Außen.

Mit „Hoppla Apokalyptiko 2020“ erforschen DispoDispo! die Frage, welche Auswirkungen ein monatelanger Zustand von Selbstbezogenheit hat und was passiert, wenn vermeintliche Wahrheiten einer maximalen Wahlfreiheit ausgesetzt sind.

Text: Eva Zitta, Dominik Hertrich
Schauspiel: Dominik Hertrich
Regie: Eva Zitta
Musik/Sound: Marcus Krieger
Design: Britta Wagner
Beratung: Christian Freund
Uraufführung: 13. November 2020 | 19:30 Uhr | Katakomben-Theater Essen
Weitere Vorstellungen: 14. November 2020 | 19.30 Uhr | Katakomben-Theater Essen Termin in Absprache: Theater im Depot Dortmund Dauer: ca. 70 Minuten

Ticketpreise
15 Euro Normalpreis
12 Euro ermäßigt
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während der Veranstaltung am Sitzplatz
- begrenzte Platzanzahl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

ÇALIȘGAN & HEUSER feat. Eirini Bratti – Verschoben auf den 23. April 2021

8.1.2021

FR 29. Januar 2021, 20 Uhr - Verschoben auf den 23. April 2021
ÇALIȘGAN & HEUSER feat. Eirini Bratti
“transorient duo”

Kazım Çalıșgan – Orientalische Saiteninstrumente, Percussion, Gesang
Andreas Heuser – Akustische und Elektrische Gitarren, E-Violine
Eirini Bratti – Overheadprojektion

Kazım Çalıșgan und Andreas Heuser, die Gründer der Ruhrgebiets-Weltmusik-Bigband “Transorient Orchestra”, musizieren seit Ende der 1980er Jahre im Duo und treffen sich dabei auf halber Strecke zwischen Orient und Okzident.
Sie spielen türkische Instrumentalstücke und Lieder in phantasievollen, neuen Arrangements, sowie Eigenkompositionen, in denen sich die Beschäftigung mit der Musik des Orients und des Balkans widerspiegelt. Kazım Çalıșgans Spiel auf diversen orientalischen Saiten- und Percussionsinstrumenten, sowie sein einfühlsamer Gesang werden ergänzt und kontrastiert durch Andreas Heusers Gitarren- und Violinklänge.
Ihr Programm spannt den Bogen von gefühlvollen Balladen über beschwingte musikalische Dialoge bis zu fetzigen Percussionstücken.
„Im „Ruhrpott“ haben diese beiden musikalischen Kosmopoliten ihre Wurzeln geschlagen und wuchern dort schon seit geraumer Zeit fröhlich jazzig-orientalisch vor sich hin. Ein seltener Glücksfall, dass zwei solche Individualisten zueinander finden und voller Neugier und Respekt für die musikalische Herkunft des Anderen einen neuen gemeinsamen Stil im Grenzland der Kulturen kreieren konnten – und das, ohne je in die Beliebigkeit von klischeehaftem Weltmusik-Mischmasch abzugleiten. Ihre Arrangements klingen und gelingen stets leichtfüßig, elegant und überzeugend, denn bei aller Kunstfertigkeit der Stilkreuzungen bleiben die beiden doch ihren Wurzeln treu.“ (Aylin Aykan, Türkischer Oktober, München 2001)

Eirini Bratti
Eirini Bratti studierte ursprünglich Politische Wissenschaften und Soziologie in Athen sowie Pädagogik in Patras, bis sie 1992 die Sommerakademie des Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen bei Leiko Ikemura besuchte und sich in der Folge bis 2000 in Wuppertal ansiedelte. Ausstellungen außerhalb Deutschlands führten sie nach Belgien, Frankreich, Spanien, Griechenland, Schweden und in die USA.
Eirini Brattis Nähe zur Musik in ihrer Malerei von der Idee der Ganzheitlichkeit der Kunst getragen hat sich mit den Fluxuselementen und Einflüssen verbunden zu Projektionsperformances zu Musik und Tanz am Tageslichtprojektor entwickelt, was sie gemeinsam mit dem TRANSAESTHETICS-TRIO im Katakomben-Foyer im Rahmen des vom Land geförderten Projektes “das Katakomben-Theater als Drehscheibe für Weltmusik und interkulturelle Avantgarde” 2018 im Rahmen einer Reihe von Veranstaltungen im Katakomben-Foyer zur Aufführung brachte.

Eintritt: 15/12 Euro

„Kunst“ eine turbulente Komödie von Yasmina Reza – Veranstaltung abgesagt!

5.2.2021

FR 05. Februar 2021, 20 Uhr – Veranstaltung abgesagt!
„Kunst“ eine turbulente Komödie von Yasmina Reza

Ein weißes Bild mit weißen Streifen stellt die langjährige Freundschaft von Serge, Yvonne und Yasmin auf eine harte Probe. Serge hat für nicht weniger als 200.000 Euro das Bild in einer Kunstgalerie erworben.
Die beiden Freundinnen kommen aus dem Lachen nicht mehr heraus.
Es entwickelt sich ein 90 minütiger Spaß mit Hintersinn!
Eintritt: 12/10 Euro

„Kunst“ eine turbulente Komödie von Yasmina Reza – Veranstaltung abgesagt!

5.2.2021

FR 12. Februar 2021, 20 Uhr - Veranstaltung abgesagt!
„Kunst“ eine turbulente Komödie von Yasmina Reza

Ein weißes Bild mit weißen Streifen stellt die langjährige Freundschaft von Serge, Yvonne und Yasmin auf eine harte Probe. Serge hat für nicht weniger als 200.000 Euro das Bild in einer Kunstgalerie erworben.
Die beiden Freundinnen kommen aus dem Lachen nicht mehr heraus.
Es entwickelt sich ein 90 minütiger Spaß mit Hintersinn!
Eintritt: 12/10 Euro

Spanish Colours – Das Essener Gitarrenduo im Quartett

Essener Gitarrenduo für E-Mails und Spanish Colours 20190614-253  Kopie

FR 19. Februar 2021, 20 Uhr
Spanish Colours
Das Essener Gitarrenduo im Quartett

Bernd Steinmann und Stefan Loos; Gitarre,
Martin Breuer; Bass und Peter Eisold Percussion.

Seit 30 Jahren stehen Bernd Steinmann und Stefan Loos gemeinsam auf der Bühne. Seit 2007 offiziell als Essener Gitarrenduo. Am 19.02.2021 sind sie wieder mit ihren Kollegen Martin Breuer am Bass und Peter Eisold am Schlagzeug zu hören und präsentieren eine Auswahl ihrer letzten drei CDs „Spanish Colours“, „My spanish Dream“ und „Summer in Spain“.
Freuen Sie sich auf ein stimmungsvolles Konzert, virtuos, temperamentvoll, professionell, mit viel Spielfreude vorgetragen und humorvoll moderiert.

Das Essener Gitarrenduo
Studien der Konzertgitarre, Laute und Barockgitarre an der Folkwang Universität der Künste Essen und an der Musikhochschule Köln/Wuppertal. Künstlerische Abschlussprüfung mit Auszeichnung und Konzertexamen.
Langjährige Tätigkeiten an Musik – und Hochschulen. CD- Produktionen, Buch- und Notenveröffentlichungen, u.a. beim Schott-Verlag. Mitwirkung an Chor, Opern– und Orchesteraufführungen und zahlreiche Auftritte im In- und Ausland prägen das professionelle Bild der Künstler. Steinmanns Lehrbuch „Die Flamencogitarre“ (AMA-Verlag) wurde mit dem Deutschen Musik Editions – Preis ausgezeichnet. 2014 entstand mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Berliner Mauer das Werk „09.November 1989 Der Mauerfall“ anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls. 2015 wurden sie vom Goetheinstitut Moskau zu einer Russlandtournee eingeladen. Am 09.November 2019 haben sie in Berlin das musikalische Rahmenprogramm der Eröffnungsveranstaltung zum 30. Jahrestages des Mauerfalls mit dem Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier, der Bundeskanzlerin Angela Merkel u.v.a. gestaltet. Zu ihrem 30jährigen Bühnenjubiläum 2020 präsentiert das Essener Gitarrenduo die neue CD „Summer in Spain“ mit beliebten Melodien aus „Carmen“ in eigener Bearbeitung für zwei Konzertgitarren und eigenen Stücke im spanischen Stil und dem Flamenco. Zu Beginn des Jahres 2020 wurden sie zum Eröffnungskonzert des Internationalen Bergischen Gitarrenfestivals eingeladen und werden noch in vielen weiteren Konzerten wie z.B. der Essener Philharmonie, der Hamburger Laeiszhalle, dem Münchener Gasteig und dem Kloster Seeon zu hören sein. Neben Ihrem ureigenen Genre der spanischen Gitarre und dem Flamenco erstellen Sie gerade wieder eine mehrsätzige Komposition in einer expressiven, modernen Tonsprache. „13. August 1961 Der Mauerbau“. Die Uraufführung wird anlässlich des 60. Jahrestages im August 2021 in Berlin stattfinden.
www.essenergitarrenduo.de

Siegfried & Joy – Zaubershow

14.3.2020

SA 20. Februar 2021, 20 Uhr
Siegfried & Joy – Zaubershow
Simsalabim – in den letzten zwei Jahren haben sich Siegfried & Joy vom Magic Underground ins Herz der ernstzunehmenden Zauberszene katapultiert! Und das war alles andere als ein Trick: Mit charmanter Zauberkunst, ungezügeltem Humor und bis in die letzte Zauberstabspitze verblüffend, veranstalten sie zurzeit die wohl unterhaltsamste Zaubershow des Landes. Ein letztes Mal gehen sie nun mit ihrem Debüt-Programm auf große Tour.
Wenn Siegfried & Joy Gegenstände schweben lassen, mystische Teleportationen vollführen oder die Gedanken ihres Publikums lesen, wird schnell klar, dass sie ihre Kunst beherrschen. Dennoch bleiben ihre Auftritte vor allem eine funkelnde Alternative zu den herkömmlichen Zaubershows – mit Herz, Spontanität und einer großen Portion Selbstironie holen sie selbst Zauberskeptiker ab und zeigen, dass Zauberei alles andere als antiquiert und eingestaubt sein kann. Ob dabei ein Gast zum Zauberstar gekürt wird, das Publikum gemeinsam einen Trick vollführt oder ob sie ihre Kunststücke in sagenhafter Slo-Mo erklären: Faszinierend, abwechslungsreich und dabei immer in Kontakt mit dem Publikum, nehmen die Disco-Magier jeden mit auf ihre magische-glitzernde Reise!
Und bevor diese Reise die nächste Etappe ansteuert, feiern Siegfried & Joy das Finales ihres abendfüllenden Debüt-Programms und geben es ein letztes Mal auf kleinen Bühnen zum Besten: 90 Minuten kreative Explosionen, visuelle Geniestreiche und eine ungezügelt-amüsante Präsentation lassen niemanden mit Zweifeln an der Magie von Siegfried & Joy zurück.
Zitate:
Wer braucht da schon Las Vegas? – Der Tagesspiegel
Charmante Zauberkunst mit einer Prise trashigem Humor. Hinreißend! – RadioEins
Siegfried & Joy veranstalten die unterhaltsamste Zaubershow des Landes. Mindestens! – Intro
Links:
Trailer:https://www.youtube.com/watch?v=wpnDYXdQplU
Interview:https://www.tagesspiegel.de/berlin/magisches-berlin-was-neues-im-hut/19677604.html
Live Review:http://www.intro.de/kultur/siegfried-joy-zaubershow-live-in-koln-kartentricks-und-charisma
VVK 18/14 Euro ; Abendkasse 20/16 Euro