Jazz, Weltmusik Archiv

Konzertreihe “Jazz for the People”

21.10.2020

MI 21. Oktober 2020, 20 Uhr -
Konzertreihe “Jazz for the People”
Jeden Mittwoch!

Tim Bücher – Gitarre
Marc Brenken – Orgel
Hermann Heidenreich – Schlagzeug
Jazzstandards in klassischer Orgeltriobesetzung.

- Eintritt frei, Spenden erwünscht
- Einlass ab 19:30h, barrierefreier Zugang möglich
- Getränke nach wie vor im Foyer an der Theke erhältlich
- mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Essen

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während des Konzerts am Sitzplatz
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Naima Nadas – Tanzträume des Orients – Die Veranstaltung muss leider verschoben werden -

Naima Show 2020_Katakomben Website-Web Kopie

FR 23. Oktober 2020, 19 Uhr - Die Veranstaltung muss leider verschoben werden -
Naima Nadas
Tanzträume des Orients

Naima Nada präsentiert die beliebte orientalische Tanzshow mit Sibylla, Laura & Leila und den Tänzerinnen un Tänzern des Bauchtanzstudios Naima Nada.
Orientalische Tanzmoden: Basar Fayoum
Moderation: Ralf Mönnekes
Eintritt: VVK 17 Euro/ Abendkasse 20 Euro
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während des Konzerts am Sitzplatz
- begrenzte Platzanzahl
- Eingang diesmal nur über Kellertreppe außen (Büroeingang), für Menschen mit Behinderung wie zuvor über Fahrstuhl
- Ausgang über Treppenhaus / Fahrstuhl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

12. Sounds for Children

12. Sounds for Children

SA 24. Oktober 2020, 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr)
12. Sounds for Children

Sounds for Children ist eine Veranstaltungsreihe zugunsten Kinderhilfswerk Dritte Welt e.V.

Wasserspiegel
Wenn wir nicht schleunigst die Emission von Treibhausgasen eindämmen und damit der globalen Erwärmung entgegensteuern, wird uns bald das Wasser bis zum Hals stehen. Viele Menschen fliehen bereits heute vor dem steigenden Meeresspiegel und zunehmenden Umweltkatastrophen. Auch die Kölner Bucht könnte in Zukunft zur Meeresbucht werden.

Joel Havea Trio
Joel hat eine besondere Beziehung zu Wasser. Sein Ursprung liegt im pazifischen Ozean, in Nuku‘alofa, der Hauptstadt des Inselstaates Tonga. Aufgewachsen ist er in Australien. Beides sind Regionen, die durch den Klimawandel bedroht werden. Sein neuestes Album “Ki ‘a Lavaka” ist eine Homage an seine Heimat, in welches er viele traditionelle Elemente einfließen lässt. Ansonsten kennt seine Musik keine Grenzen und erstreckt sich vom Jazz bis hin zu groovigem Rock.

Stunde Zehn
Das Singer/Songwriter-Duo aus Düsseldorf lässt dieses Thema auch nicht kalt. Ihre einfühlsamen Balladen, aber auch poppigen Songs beschäftigen sehr stark mit den Problemen der Menschheit. Deshalb sind sie auch häufiger bei Klimastreiks von „Fridays for Future“ zu sehen. Mit ihrer Musik bewegen sie sich nah am Menschen, lassen allen Gefühlen freie Entfaltung.

Joe Bennick
Wer ihn hört, glaubt den jungen Chris de Burgh vor sich zu haben. Sein neues Album „In Close Distance“ entführt uns auf die grüne Insel, ist aber fest verwurzelt zwischen Folk und tanzbarem Akustik-Indie. Außerdem ist Joe Roman-Autor: „Erlensee“.

Weitere Infos und Videos:

https://rideforchildren.info/konzerte-sounds-for-children/

Eintritt: VVK 12 €, AK 15 € (Kinder bis 14 Jahre in Begleitung frei)
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während des Konzerts am Sitzplatz
- begrenzte Platzanzahl
- Eingang diesmal nur über Kellertreppe außen (Büroeingang), für Menschen mit Behinderung wie zuvor über Fahrstuhl
- Ausgang über Treppenhaus / Fahrstuhl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Konzertreihe “Jazz for the People”

28.20.202ß

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 20 Uhr
Jazz for the People
Jazz à la Flute: “Essenza”
„Isabelle Bodenseh und Lorenzo Petrocca bilden eines von wenigen Jazzensembles, denen man getrost das Prädikat ‘einzigartig’ verleihen kann. Sie schaffen aus Flöte und Gitarre ein Universum aus mannigfaltigen Klangfarben und Spielsituationen.“
(Marcus A. Woelfle, Bayerischer Rundfunk)
Die temperamentvolle Halbfranzösin Isabelle Bodenseh ist Dozentin für Jazzquerflöte an der Musikhochschule Frankfurt. Erfahrungen aus zahlreichen Projekten sowie aus Studienaufenthalten in Frankfurt, Los Angeles und Havanna lassen sie künstlerisch aus dem Vollen schöpfen.
Weltweite Tourneen und zahlreiche CD-Einspielungen sind Teil der ebenfalls beeindruckenden Vita von Lorenzo Petrocca. 2001 wurde ihm während einer US-Tour die Ehrenbürgerschaft der Stadt New Orleans verliehen. Petrocca war zunächst Boxer, becor er sich entschloss, Jazzmusiker zu werden.
https://www.youtube.com/watch?v=2-AusprKi5o
https://www.youtube.com/watch?v=vJV-Cr8-NMw
www.lorenzopetrocca.de www.isabellebodenseh.de

Begleitet wird das Duo, das kürzlich das Album „Essenza“ veröffentlichte, bei diesem Konzert von Marc Brenken (Piano, Orgel) und Hermann Heidenreich (Schlagzeug).
- Eintritt frei, Spenden erwünscht
- Einlass ab 19:30h, barrierefreier Zugang möglich
- Getränke nach wie vor im Foyer an der Theke erhältlich
- mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Essen
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während des Konzerts am Sitzplatz
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht
Foto: Diana Balser-Steck
Jazz for the People dankt dem Kulturamt der Stadt Essen für die freundliche Unterstützung

Serdar Somuncu Solo

Serdar_und_Band_Newsbild

FR 30. Oktober 2020, Einlass 19.00 Uhr; Beginn 20.00 Uhr
Serdar Somuncu Solo
Ein Abend zwischen Comedy und Musik
Serdar Somuncu präsentiert mit „Serdar Somuncu Solo“ einen Abend zwischen Comedy und Musik, der so wandelbar ist, wie sein Protagonist: geistreich und energetisch, zwischen spitzzüngigem Kabarett und improvisierter Live-Session, zwischen Komik und Konzert, Gänsehaut und Sprachlosigkeit.
Als leidenschaftlicher Musiker und Multiinstrumentalist tischt Somuncu diesmal neben seinen gewohnt haargenauen Analysen der Tagespolitik und einer gerecht verteilten Portion Hass gegen die Absurditäten in der Gesellschaft ein Best-of seines musikalischen Schaffens auf.
Wer sich diesen einzigartigen Abend nicht entgehen lassen möchte, sollte schnell zugreifen, denn die Tournee umfasst nur 12 intime Club- Shows. Es gilt: first come first serve!
VVK 29,00 Euro
AK 32,00 Euror
www.somuncu.de
www.190a.de/serdar-somuncu
www.facebook.com/serdarsomuncu/
www.instagram.com/mundzu/

Serdar Somuncu & Band

Serdar_und_Band_Newsbild

SA 31. Oktober 2020, Einlass 19.00 Uhr; Beginn 20.00 Uhr
Serdar Somuncu Solo
Ein Abend zwischen Comedy und Musik
Serdar Somuncu präsentiert mit „Serdar Somuncu Solo“ einen Abend zwischen Comedy und Musik, der so wandelbar ist, wie sein Protagonist: geistreich und energetisch, zwischen spitzzüngigem Kabarett und improvisierter Live-Session, zwischen Komik und Konzert, Gänsehaut und Sprachlosigkeit.
Als leidenschaftlicher Musiker und Multiinstrumentalist tischt Somuncu diesmal neben seinen gewohnt haargenauen Analysen der Tagespolitik und einer gerecht verteilten Portion Hass gegen die Absurditäten in der Gesellschaft ein Best-of seines musikalischen Schaffens auf.
Wer sich diesen einzigartigen Abend nicht entgehen lassen möchte, sollte schnell zugreifen, denn die Tournee umfasst nur 12 intime Club- Shows. Es gilt: first come first serve!
VVK 29,00 Euro
AK 32,00 Euror
www.somuncu.de
www.190a.de/serdar-somuncu
www.facebook.com/serdarsomuncu/
www.instagram.com/mundzu/

OLD MUSIC

fb-event-essen

SO 22. November 2020, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr)
OLD MUSIC
DERYA TÜRKAN
/ Istanbul Kamancha
COŞKUN KARADEMİR / Baglama, Kopuz, Vocal
Anatolian music tells us different stories every time you look back. The listener can always find an authentic and healing sound in it. For over centuries, poets and musicians felt an obligation to remind us the new that is hidden within the old. In the light of the masters, the “Old Music” project actually tells us that “The oldest music is the newest one”.
The project brings 2 names considered as the sources of pride for Turkish ethnic music. Derya Turkan, a reputable musician with his novel music and extraordinary interpretations of classic pieces with his Istanbul Kamancha. 
And Coskun Karademir, a musical director who carried Anatolian and Sufi music to the center of international world music arena with his non- conventional cooperations and projects.
Kamancha, Kopuz and Baglama come together to inspire hearts with this new understanding of the old music.
“Old Music” will bring traces together from every century. You will hear Samarian Lullaby and Instrumental Anonym folk tunes, Yunus Emre and Hatayi at the same time.
The strings will create a sound that will remind the audience the noble feelings of the ancient lands. The musical fermentation of these lands will be resurrected and presented to the audience at this old music adventure.
Every stop of this journey will speak to the ones on the road. To the ones on The Music Path German:

DERYA TÜRKAN / Istanbul Kamancha
COŞKUN KARADEMİR / Baglama, Kopuz, Gesang
Anatolische Musik erzählt seit jeher verschiedene Geschichten. In ihr finden Zuhörer immer einen authentischen und heilenden Klang. Über Jahrhunderte hinweg fühlten sich Dichter und Musiker verpflichtet, uns an das Neue zu erinnern, das im Alten verborgen liegt. In der Tradition der alten Meister zeigt uns das Projekt “Old Music”: Die älteste Musik ist gleichzeitig die Jüngste.
“Old Music” vereint zwei Künstler, die als Ursprung des Stolzes der türkischen ethnischen Musik gelten: Derya Turkan, ein hoch angesehener Musiker, der klassische Stücke mit seiner Istanbuler Kamancha auf neue, außergewöhnliche Art und Weise interpretiert.
Und Coskun Karademir, ein musikalischer Direktor, der mit seinen unkonventionellen Kooperationen und Projekten anatolischer und Sufi- Musik zu weltweiter Anerkennung verholfen hat.
In Old Music erzeugt das Zusammenspiel von Kamancha, Kopuz und Baglama ein neues Verständnis für die traditionelle Musik.
Das Projekt führt Spuren aus allen Jahrhunderten zusammen. Es enthält Klänge von samarischen Wiegenliedern und instrumentalen Volksliedern, sowie von Yunus Emre und Hatayi.
Die Streicher erzeugen einen Klang, der das Publikum an die edlen Gefühle der alten Länder erinnert. Die musikalische Gärung dieser Länder wird wieder zum Leben erweckt und dem Publikum präsentiert.
Jede Station dieser Reise wird zu denjenigen sprechen, die unterwegs sind—unterwegs auf dem Pfad der Musik.
VVK: 29.-€  AK: 35.-€
Kartenreservierung GECETIX
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während des Konzerts am Sitzplatz
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Eingang diesmal nur über Kellertreppe außen (Büroeingang), für Menschen mit Behinderung wie zuvor über Fahrstuhl
- Ausgang über Treppenhaus / Fahrstuhl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

ÇALIȘGAN & HEUSER feat. Eirini Bratti

8.1.2021

FR 8. Januar 2021, 20 Uhr
ÇALIȘGAN & HEUSER feat. Eirini Bratti
“transorient duo”

Kazım Çalıșgan – Orientalische Saiteninstrumente, Percussion, Gesang
Andreas Heuser – Akustische und Elektrische Gitarren, E-Violine
Eirini Bratti – Overheadprojektion

Kazım Çalıșgan und Andreas Heuser, die Gründer der Ruhrgebiets-Weltmusik-Bigband “Transorient Orchestra”, musizieren seit Ende der 1980er Jahre im Duo und treffen sich dabei auf halber Strecke zwischen Orient und Okzident.
Sie spielen türkische Instrumentalstücke und Lieder in phantasievollen, neuen Arrangements, sowie Eigenkompositionen, in denen sich die Beschäftigung mit der Musik des Orients und des Balkans widerspiegelt. Kazım Çalıșgans Spiel auf diversen orientalischen Saiten- und Percussionsinstrumenten, sowie sein einfühlsamer Gesang werden ergänzt und kontrastiert durch Andreas Heusers Gitarren- und Violinklänge.
Ihr Programm spannt den Bogen von gefühlvollen Balladen über beschwingte musikalische Dialoge bis zu fetzigen Percussionstücken.
„Im „Ruhrpott“ haben diese beiden musikalischen Kosmopoliten ihre Wurzeln geschlagen und wuchern dort schon seit geraumer Zeit fröhlich jazzig-orientalisch vor sich hin. Ein seltener Glücksfall, dass zwei solche Individualisten zueinander finden und voller Neugier und Respekt für die musikalische Herkunft des Anderen einen neuen gemeinsamen Stil im Grenzland der Kulturen kreieren konnten – und das, ohne je in die Beliebigkeit von klischeehaftem Weltmusik-Mischmasch abzugleiten. Ihre Arrangements klingen und gelingen stets leichtfüßig, elegant und überzeugend, denn bei aller Kunstfertigkeit der Stilkreuzungen bleiben die beiden doch ihren Wurzeln treu.“ (Aylin Aykan, Türkischer Oktober, München 2001)

Eirini Bratti
Eirini Bratti studierte ursprünglich Politische Wissenschaften und Soziologie in Athen sowie Pädagogik in Patras, bis sie 1992 die Sommerakademie des Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen bei Leiko Ikemura besuchte und sich in der Folge bis 2000 in Wuppertal ansiedelte. Ausstellungen außerhalb Deutschlands führten sie nach Belgien, Frankreich, Spanien, Griechenland, Schweden und in die USA.
Eirini Brattis Nähe zur Musik in ihrer Malerei von der Idee der Ganzheitlichkeit der Kunst getragen hat sich mit den Fluxuselementen und Einflüssen verbunden zu Projektionsperformances zu Musik und Tanz am Tageslichtprojektor entwickelt, was sie gemeinsam mit dem TRANSAESTHETICS-TRIO im Katakomben-Foyer im Rahmen des vom Land geförderten Projektes “das Katakomben-Theater als Drehscheibe für Weltmusik und interkulturelle Avantgarde” 2018 im Rahmen einer Reihe von Veranstaltungen im Katakomben-Foyer zur Aufführung brachte.

Eintritt: 15/12 Euro