Jazz, Weltmusik Archiv

Konzertreihe “Jazz for the People”

28.20.202ß

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 20 Uhr
Jazz for the People
Jazz à la Flute: “Essenza”
„Isabelle Bodenseh und Lorenzo Petrocca bilden eines von wenigen Jazzensembles, denen man getrost das Prädikat ‘einzigartig’ verleihen kann. Sie schaffen aus Flöte und Gitarre ein Universum aus mannigfaltigen Klangfarben und Spielsituationen.“
(Marcus A. Woelfle, Bayerischer Rundfunk)
Die temperamentvolle Halbfranzösin Isabelle Bodenseh ist Dozentin für Jazzquerflöte an der Musikhochschule Frankfurt. Erfahrungen aus zahlreichen Projekten sowie aus Studienaufenthalten in Frankfurt, Los Angeles und Havanna lassen sie künstlerisch aus dem Vollen schöpfen.
Weltweite Tourneen und zahlreiche CD-Einspielungen sind Teil der ebenfalls beeindruckenden Vita von Lorenzo Petrocca. 2001 wurde ihm während einer US-Tour die Ehrenbürgerschaft der Stadt New Orleans verliehen. Petrocca war zunächst Boxer, becor er sich entschloss, Jazzmusiker zu werden.
https://www.youtube.com/watch?v=2-AusprKi5o
https://www.youtube.com/watch?v=vJV-Cr8-NMw
www.lorenzopetrocca.de www.isabellebodenseh.de

Begleitet wird das Duo, das kürzlich das Album „Essenza“ veröffentlichte, bei diesem Konzert von Marc Brenken (Piano, Orgel) und Hermann Heidenreich (Schlagzeug).
- Eintritt frei, Spenden erwünscht
- Einlass ab 19:30h, barrierefreier Zugang möglich
- Getränke nach wie vor im Foyer an der Theke erhältlich
- mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Essen
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen (während der ganzen Veranstaltung!)
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht
Foto: Diana Balser-Steck
Jazz for the People dankt dem Kulturamt der Stadt Essen für die freundliche Unterstützung

Serdar Somuncu Solo – ABGESAGT!

Serdar_und_Band_Newsbild

Bedingt durch den neuesten Beschluss der Bundesregierung zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie vom 28.10.2020 und dem daraus hervorgehenden Veranstaltungsverbot in ganz Deutschland, muss die Solo Tour von Serdar Somuncu leider ersatzlos abgesagt werden. Bereits gekaufte Tickets können an der Vorverkaufsstelle, an der sie erworben wurden, zurückgegeben werden. Falls möglich, setzt ein solidarisches Zeichen für die Kulturbranche und behaltet euer Ticket. Vielen Dank für euer Verständnis und eure Unterstützung.

FR 30. Oktober 2020, Einlass 19.00 Uhr; Beginn 20.00 Uhr
Serdar Somuncu Solo
Ein Abend zwischen Comedy und Musik
Serdar Somuncu präsentiert mit „Serdar Somuncu Solo“ einen Abend zwischen Comedy und Musik, der so wandelbar ist, wie sein Protagonist: geistreich und energetisch, zwischen spitzzüngigem Kabarett und improvisierter Live-Session, zwischen Komik und Konzert, Gänsehaut und Sprachlosigkeit.
Als leidenschaftlicher Musiker und Multiinstrumentalist tischt Somuncu diesmal neben seinen gewohnt haargenauen Analysen der Tagespolitik und einer gerecht verteilten Portion Hass gegen die Absurditäten in der Gesellschaft ein Best-of seines musikalischen Schaffens auf.
Wer sich diesen einzigartigen Abend nicht entgehen lassen möchte, sollte schnell zugreifen, denn die Tournee umfasst nur 12 intime Club- Shows. Es gilt: first come first serve!
VVK 29,00 Euro
AK 32,00 Euror
www.somuncu.de
www.190a.de/serdar-somuncu
www.facebook.com/serdarsomuncu/
www.instagram.com/mundzu/

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen (während der ganzen Veranstaltung!)
- begrenzte Platzanzahl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Serdar Somuncu Solo – ABGESAGT!

Serdar_und_Band_Newsbild

Bedingt durch den neuesten Beschluss der Bundesregierung zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie vom 28.10.2020 und dem daraus hervorgehenden Veranstaltungsverbot in ganz Deutschland, muss die Solo Tour von Serdar Somuncu leider ersatzlos abgesagt werden. Bereits gekaufte Tickets können an der Vorverkaufsstelle, an der sie erworben wurden, zurückgegeben werden. Falls möglich, setzt ein solidarisches Zeichen für die Kulturbranche und behaltet euer Ticket. Vielen Dank für euer Verständnis und eure Unterstützung.

SA 31. Oktober 2020, Einlass 19.00 Uhr; Beginn 20.00 Uhr
Serdar Somuncu Solo
Ein Abend zwischen Comedy und Musik
Serdar Somuncu präsentiert mit „Serdar Somuncu Solo“ einen Abend zwischen Comedy und Musik, der so wandelbar ist, wie sein Protagonist: geistreich und energetisch, zwischen spitzzüngigem Kabarett und improvisierter Live-Session, zwischen Komik und Konzert, Gänsehaut und Sprachlosigkeit.
Als leidenschaftlicher Musiker und Multiinstrumentalist tischt Somuncu diesmal neben seinen gewohnt haargenauen Analysen der Tagespolitik und einer gerecht verteilten Portion Hass gegen die Absurditäten in der Gesellschaft ein Best-of seines musikalischen Schaffens auf.
Wer sich diesen einzigartigen Abend nicht entgehen lassen möchte, sollte schnell zugreifen, denn die Tournee umfasst nur 12 intime Club- Shows. Es gilt: first come first serve!
VVK 29,00 Euro
AK 32,00 Euror
www.somuncu.de
www.190a.de/serdar-somuncu
www.facebook.com/serdarsomuncu/
www.instagram.com/mundzu/

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen (während der ganzen Veranstaltung!)
- begrenzte Platzanzahl
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Konzertreihe “Jazz for the People” – Veranstaltung abgesagt!

4.11.2020

MI 4. November 2020, 20 Uhr – Veranstaltung abgesagt!
Jazz for the People
Frank Scheele: Only Positive Songs

In der aktuell schwierigen Zeit ist es wichtig, sich immer wieder das Positive im Leben in Erinnerung zu rufen. Ein Glück, dass erneut der Dortmunder Sänger Frank Scheele zu Gast ist – verkörpert er doch seit jeher so etwas wie den „Jazz-Sonnenschein aus dem Ruhrgebiet“, was er eindrucksvoll in seinen bisherigen Auftritten bei „Jazz for the People“ unter Beweis gestellt hat. Also tief in der Welt der Jazzstandards stöbern und rein ins Vergnügen! Von „A Child Is Born“ bis „Zip-a-Dee-Doo-Dah“ – wir freuen uns auf einen Abend voller „Good Vibes“.

www.frank-scheele.de
- mit Frank Scheele (Gesang), Marc Brenken (Piano), N. N. (Bass), Hermann Heidenreich (Schlagzeug)
- Eintritt frei, Spenden erwünscht
- Einlass ab 19:30h, barrierefreier Zugang möglich
- Getränke nach wie vor im Foyer an der Theke erhältlich
- mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Essen

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, auch während des Konzerts am Sitzplatz
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Foto: Kurt Rade

Jazz for the People – Veranstaltung abgesagt!

11.11.2020

MI 11. November 2020, 20 Uhr – Veranstaltung abgesagt!
Jazz for the People
The Cat Returns (Funky Organ Jazz)

„The Cat“ ist ein 1964 erschienenes Album des herausragenden Hammond-Organisten Jimmy Smith in Kooperation mit dem genialen Komponisten und Arrangeur Lalo Schifrin. Inspirert u. a. durch diese Aufnahme wie auch durch Musik von „Brother“ Jack McDuff, George Benson u. a. hat Marc Brenken blues- und souljazzlastige Stücke für die Quintettbesetzung Orgel / Tenorsaxophon / Trompete / Schlagzeug / Percussion komponiert, die heute erstmals öffentlich zu Gehör kommen.

mit Wim Wollner (Tenorsaxophon), Stephan Struck (Trompete), Thomas Kahle (Percussion), Hermann Heidenreich (Schlagzeug) & Marc Brenken (Orgel, Komposition)
- Eintritt frei, Spenden erwünscht
- Einlass ab 19:30h, barrierefreier Zugang möglich
- Getränke nach wie vor im Foyer an der Theke erhältlich
- mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Essen

Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, auch während des Konzerts am Sitzplatz
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

Mikaîl Aslan & Cemîl Qoçgîrî Ensemble – Veranstaltung abgesagt!

22.11.2020

SO 22. November 2020, 14.30 Uhr - Veranstaltung abgesagt!
Mikaîl Aslan & Cemîl Qoçgîrî Ensemble
Zwei Virtuosen, zwei Barden, die seit nunmehr 20 Jahren mit Eigenkompositionen und Interpretationen traditioneller Stücke aus ihrer Heimat meisterlich hervorgetreten sind.
Ihre musikalischen Wurzeln liegen in der zazaischen, kurdischen, armenischen und türkischen Musikkultur. Einfühlsam verstehen sie, Klangräume zu öffnen, die zwischen Orient und Okzident angesiedelt sind und die auch essenzielle Begegnungen mit anderen Musikerinnen und Musikern möglich machen. Sie entführen ihre Zuhörerschaft in Welten, die uns fremd und vertraut zugleich ist

Uzun bir aradan sonra yeniden Merhaba!
Salgın nedeniyle ara vermek zorunda kaldığımız Konser ve Tiyatro etkinliklerimizi yeniden düzenlemenin sevincini yaşamaktayız. Konserimiz iki seanstan oluşmaktadır. 14:30 ve 18:00 saatleri arasında gerçekleşecektir. Katılımlar Pandemi nedeniyle sınırlı sayıda tutulacaktır. Essen şehrinde gerçekleşecek olan konserimize sanat sever dostlarımızı bekleriz.
Eintritt: 25 Euro

OLD MUSIC – Veranstaltung abgesagt!

fb-event-essen

SO 22. November 2020, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) – Veranstaltung abgesagt!
OLD MUSIC
DERYA TÜRKAN
/ Istanbul Kamancha
COŞKUN KARADEMİR / Baglama, Kopuz, Vocal
Anatolian music tells us different stories every time you look back. The listener can always find an authentic and healing sound in it. For over centuries, poets and musicians felt an obligation to remind us the new that is hidden within the old. In the light of the masters, the “Old Music” project actually tells us that “The oldest music is the newest one”.
The project brings 2 names considered as the sources of pride for Turkish ethnic music. Derya Turkan, a reputable musician with his novel music and extraordinary interpretations of classic pieces with his Istanbul Kamancha. 
And Coskun Karademir, a musical director who carried Anatolian and Sufi music to the center of international world music arena with his non- conventional cooperations and projects.
Kamancha, Kopuz and Baglama come together to inspire hearts with this new understanding of the old music.
“Old Music” will bring traces together from every century. You will hear Samarian Lullaby and Instrumental Anonym folk tunes, Yunus Emre and Hatayi at the same time.
The strings will create a sound that will remind the audience the noble feelings of the ancient lands. The musical fermentation of these lands will be resurrected and presented to the audience at this old music adventure.
Every stop of this journey will speak to the ones on the road. To the ones on The Music Path German:

DERYA TÜRKAN / Istanbul Kamancha
COŞKUN KARADEMİR / Baglama, Kopuz, Gesang
Anatolische Musik erzählt seit jeher verschiedene Geschichten. In ihr finden Zuhörer immer einen authentischen und heilenden Klang. Über Jahrhunderte hinweg fühlten sich Dichter und Musiker verpflichtet, uns an das Neue zu erinnern, das im Alten verborgen liegt. In der Tradition der alten Meister zeigt uns das Projekt “Old Music”: Die älteste Musik ist gleichzeitig die Jüngste.
“Old Music” vereint zwei Künstler, die als Ursprung des Stolzes der türkischen ethnischen Musik gelten: Derya Turkan, ein hoch angesehener Musiker, der klassische Stücke mit seiner Istanbuler Kamancha auf neue, außergewöhnliche Art und Weise interpretiert.
Und Coskun Karademir, ein musikalischer Direktor, der mit seinen unkonventionellen Kooperationen und Projekten anatolischer und Sufi- Musik zu weltweiter Anerkennung verholfen hat.
In Old Music erzeugt das Zusammenspiel von Kamancha, Kopuz und Baglama ein neues Verständnis für die traditionelle Musik.
Das Projekt führt Spuren aus allen Jahrhunderten zusammen. Es enthält Klänge von samarischen Wiegenliedern und instrumentalen Volksliedern, sowie von Yunus Emre und Hatayi.
Die Streicher erzeugen einen Klang, der das Publikum an die edlen Gefühle der alten Länder erinnert. Die musikalische Gärung dieser Länder wird wieder zum Leben erweckt und dem Publikum präsentiert.
Jede Station dieser Reise wird zu denjenigen sprechen, die unterwegs sind—unterwegs auf dem Pfad der Musik.
VVK: 29.-€  AK: 35.-€
Kartenreservierung GECETIX
Achtung, Corona-Schutzmaßnahmen:
- bei Husten / Schnupfen / Fieber o. Ä. bitte zuhause bleiben (sollte selbstverständlich sein)
- Mund-Nasen-Bedeckung ist im Wartebereich und im Theater überall zu tragen, außer während des Konzerts am Sitzplatz
- das Konzert findet im Theatersaal statt (dort ist mehr Abstand möglich als im Foyer)
- begrenzte Platzanzahl
- Eingang diesmal nur über Kellertreppe außen (Büroeingang), für Menschen mit Behinderung wie zuvor über Fahrstuhl
- Ausgang über Treppenhaus / Fahrstuhl
- Voranmeldung erbeten bis spätenstens 15:00 Uhr am Veranstaltungstag per E-Mail an katakomben-theater@web.de
- spontanes Kommen ist möglich, allerdings kann ohne Voranmeldung kein Einlass garantiert werden
- wegen der Rückverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen sind beim Eintritt zum Veranstaltungsort Namen und Anschriften aller Anwesenden anzugeben; diese Daten werden nach 4 Wochen wieder gelöscht

ÇALIȘGAN & HEUSER feat. Eirini Bratti – Verschoben auf den 23. April 2021

8.1.2021

FR 29. Januar 2021, 20 Uhr - Verschoben auf den 23. April 2021
ÇALIȘGAN & HEUSER feat. Eirini Bratti
“transorient duo”

Kazım Çalıșgan – Orientalische Saiteninstrumente, Percussion, Gesang
Andreas Heuser – Akustische und Elektrische Gitarren, E-Violine
Eirini Bratti – Overheadprojektion

Kazım Çalıșgan und Andreas Heuser, die Gründer der Ruhrgebiets-Weltmusik-Bigband “Transorient Orchestra”, musizieren seit Ende der 1980er Jahre im Duo und treffen sich dabei auf halber Strecke zwischen Orient und Okzident.
Sie spielen türkische Instrumentalstücke und Lieder in phantasievollen, neuen Arrangements, sowie Eigenkompositionen, in denen sich die Beschäftigung mit der Musik des Orients und des Balkans widerspiegelt. Kazım Çalıșgans Spiel auf diversen orientalischen Saiten- und Percussionsinstrumenten, sowie sein einfühlsamer Gesang werden ergänzt und kontrastiert durch Andreas Heusers Gitarren- und Violinklänge.
Ihr Programm spannt den Bogen von gefühlvollen Balladen über beschwingte musikalische Dialoge bis zu fetzigen Percussionstücken.
„Im „Ruhrpott“ haben diese beiden musikalischen Kosmopoliten ihre Wurzeln geschlagen und wuchern dort schon seit geraumer Zeit fröhlich jazzig-orientalisch vor sich hin. Ein seltener Glücksfall, dass zwei solche Individualisten zueinander finden und voller Neugier und Respekt für die musikalische Herkunft des Anderen einen neuen gemeinsamen Stil im Grenzland der Kulturen kreieren konnten – und das, ohne je in die Beliebigkeit von klischeehaftem Weltmusik-Mischmasch abzugleiten. Ihre Arrangements klingen und gelingen stets leichtfüßig, elegant und überzeugend, denn bei aller Kunstfertigkeit der Stilkreuzungen bleiben die beiden doch ihren Wurzeln treu.“ (Aylin Aykan, Türkischer Oktober, München 2001)

Eirini Bratti
Eirini Bratti studierte ursprünglich Politische Wissenschaften und Soziologie in Athen sowie Pädagogik in Patras, bis sie 1992 die Sommerakademie des Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen bei Leiko Ikemura besuchte und sich in der Folge bis 2000 in Wuppertal ansiedelte. Ausstellungen außerhalb Deutschlands führten sie nach Belgien, Frankreich, Spanien, Griechenland, Schweden und in die USA.
Eirini Brattis Nähe zur Musik in ihrer Malerei von der Idee der Ganzheitlichkeit der Kunst getragen hat sich mit den Fluxuselementen und Einflüssen verbunden zu Projektionsperformances zu Musik und Tanz am Tageslichtprojektor entwickelt, was sie gemeinsam mit dem TRANSAESTHETICS-TRIO im Katakomben-Foyer im Rahmen des vom Land geförderten Projektes “das Katakomben-Theater als Drehscheibe für Weltmusik und interkulturelle Avantgarde” 2018 im Rahmen einer Reihe von Veranstaltungen im Katakomben-Foyer zur Aufführung brachte.

Eintritt: 15/12 Euro

Spanish Colours – Das Essener Gitarrenduo im Quartett

Essener Gitarrenduo für E-Mails und Spanish Colours 20190614-253  Kopie

FR 19. Februar 2021, 20 Uhr
Spanish Colours
Das Essener Gitarrenduo im Quartett

Bernd Steinmann und Stefan Loos; Gitarre,
Martin Breuer; Bass und Peter Eisold Percussion.

Seit 30 Jahren stehen Bernd Steinmann und Stefan Loos gemeinsam auf der Bühne. Seit 2007 offiziell als Essener Gitarrenduo. Am 19.02.2021 sind sie wieder mit ihren Kollegen Martin Breuer am Bass und Peter Eisold am Schlagzeug zu hören und präsentieren eine Auswahl ihrer letzten drei CDs „Spanish Colours“, „My spanish Dream“ und „Summer in Spain“.
Freuen Sie sich auf ein stimmungsvolles Konzert, virtuos, temperamentvoll, professionell, mit viel Spielfreude vorgetragen und humorvoll moderiert.

Das Essener Gitarrenduo
Studien der Konzertgitarre, Laute und Barockgitarre an der Folkwang Universität der Künste Essen und an der Musikhochschule Köln/Wuppertal. Künstlerische Abschlussprüfung mit Auszeichnung und Konzertexamen.
Langjährige Tätigkeiten an Musik – und Hochschulen. CD- Produktionen, Buch- und Notenveröffentlichungen, u.a. beim Schott-Verlag. Mitwirkung an Chor, Opern– und Orchesteraufführungen und zahlreiche Auftritte im In- und Ausland prägen das professionelle Bild der Künstler. Steinmanns Lehrbuch „Die Flamencogitarre“ (AMA-Verlag) wurde mit dem Deutschen Musik Editions – Preis ausgezeichnet. 2014 entstand mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Berliner Mauer das Werk „09.November 1989 Der Mauerfall“ anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls. 2015 wurden sie vom Goetheinstitut Moskau zu einer Russlandtournee eingeladen. Am 09.November 2019 haben sie in Berlin das musikalische Rahmenprogramm der Eröffnungsveranstaltung zum 30. Jahrestages des Mauerfalls mit dem Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier, der Bundeskanzlerin Angela Merkel u.v.a. gestaltet. Zu ihrem 30jährigen Bühnenjubiläum 2020 präsentiert das Essener Gitarrenduo die neue CD „Summer in Spain“ mit beliebten Melodien aus „Carmen“ in eigener Bearbeitung für zwei Konzertgitarren und eigenen Stücke im spanischen Stil und dem Flamenco. Zu Beginn des Jahres 2020 wurden sie zum Eröffnungskonzert des Internationalen Bergischen Gitarrenfestivals eingeladen und werden noch in vielen weiteren Konzerten wie z.B. der Essener Philharmonie, der Hamburger Laeiszhalle, dem Münchener Gasteig und dem Kloster Seeon zu hören sein. Neben Ihrem ureigenen Genre der spanischen Gitarre und dem Flamenco erstellen Sie gerade wieder eine mehrsätzige Komposition in einer expressiven, modernen Tonsprache. „13. August 1961 Der Mauerbau“. Die Uraufführung wird anlässlich des 60. Jahrestages im August 2021 in Berlin stattfinden.
www.essenergitarrenduo.de

ÇALIȘGAN & HEUSER feat. Eirini Bratti

8.1.2021

FR 23. April 2021, 20 Uhr
ÇALIȘGAN & HEUSER feat. Eirini Bratti
“transorient duo”

Kazım Çalıșgan – Orientalische Saiteninstrumente, Percussion, Gesang
Andreas Heuser – Akustische und Elektrische Gitarren, E-Violine
Eirini Bratti – Overheadprojektion

Kazım Çalıșgan und Andreas Heuser, die Gründer der Ruhrgebiets-Weltmusik-Bigband “Transorient Orchestra”, musizieren seit Ende der 1980er Jahre im Duo und treffen sich dabei auf halber Strecke zwischen Orient und Okzident.
Sie spielen türkische Instrumentalstücke und Lieder in phantasievollen, neuen Arrangements, sowie Eigenkompositionen, in denen sich die Beschäftigung mit der Musik des Orients und des Balkans widerspiegelt. Kazım Çalıșgans Spiel auf diversen orientalischen Saiten- und Percussionsinstrumenten, sowie sein einfühlsamer Gesang werden ergänzt und kontrastiert durch Andreas Heusers Gitarren- und Violinklänge.
Ihr Programm spannt den Bogen von gefühlvollen Balladen über beschwingte musikalische Dialoge bis zu fetzigen Percussionstücken.
„Im „Ruhrpott“ haben diese beiden musikalischen Kosmopoliten ihre Wurzeln geschlagen und wuchern dort schon seit geraumer Zeit fröhlich jazzig-orientalisch vor sich hin. Ein seltener Glücksfall, dass zwei solche Individualisten zueinander finden und voller Neugier und Respekt für die musikalische Herkunft des Anderen einen neuen gemeinsamen Stil im Grenzland der Kulturen kreieren konnten – und das, ohne je in die Beliebigkeit von klischeehaftem Weltmusik-Mischmasch abzugleiten. Ihre Arrangements klingen und gelingen stets leichtfüßig, elegant und überzeugend, denn bei aller Kunstfertigkeit der Stilkreuzungen bleiben die beiden doch ihren Wurzeln treu.“ (Aylin Aykan, Türkischer Oktober, München 2001)

Eirini Bratti
Eirini Bratti studierte ursprünglich Politische Wissenschaften und Soziologie in Athen sowie Pädagogik in Patras, bis sie 1992 die Sommerakademie des Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen bei Leiko Ikemura besuchte und sich in der Folge bis 2000 in Wuppertal ansiedelte. Ausstellungen außerhalb Deutschlands führten sie nach Belgien, Frankreich, Spanien, Griechenland, Schweden und in die USA.
Eirini Brattis Nähe zur Musik in ihrer Malerei von der Idee der Ganzheitlichkeit der Kunst getragen hat sich mit den Fluxuselementen und Einflüssen verbunden zu Projektionsperformances zu Musik und Tanz am Tageslichtprojektor entwickelt, was sie gemeinsam mit dem TRANSAESTHETICS-TRIO im Katakomben-Foyer im Rahmen des vom Land geförderten Projektes “das Katakomben-Theater als Drehscheibe für Weltmusik und interkulturelle Avantgarde” 2018 im Rahmen einer Reihe von Veranstaltungen im Katakomben-Foyer zur Aufführung brachte.

Eintritt: 15/12 Euro