Jazz, Weltmusik Archiv

Musical Night 2018

musicalnight2018

SO 11. November 2018, 15 Uhr
Musical Night 2018
Ruhrpottpourie Ensemble
Infos folgen…

Tanzperformance und Konzert: DER MANTEL & AFRIKADELLE

12.11.2018

MO 12. November 2018, 20 Uhr
Doppelveranstaltung:
Tanzperformance und Konzert
DER MANTEL
TCHEKPO DANCE COMPANY IN KOOPERATION MIT ELISABETH MASÉ
Männer und Frauen unterschiedlicher Konfessionen versammelten sich auf einem Marktplatz in Ouidah, Benin (Westafrika) und bestickten mit selbstentworfenen Motiven einen roten, kreisrunden Mantel aus schwerem Leinen, der nach und nach zu einem sozialen Gemälde wurde. Sie thematisierten, was aus ihrer Sicht schützenswert ist. Alle Beteiiligten trugen Kleidung in der Farbe des ockergelben Stickgarns. Die Bevölkerung wurde eingeladen, eigene Symbole zum Schutz ihrer Kinder, der Tiere, der Natur oder der Kultur zu entwickeln und in Auftrag zu geben.
Unter Verwendung des gemeinsam bestickten und mit Schutzgedanken und persönli- chen Geschichten “aufgeladenen” Mantels entwickelt die Tchekpo Dance Company Szenen menschlicher Teilhabe und Wertschätzung fremder Kulturen mit dem ausdrück- lichen Thema Schutz. Der besondere Reiz des Projekts liegt in der Gleichzeitigkeit und Gleichbehandlung verschiedener Disziplinen und Kulturen. Die zeitgenössische Idee trifft sich mit archaischen Ritualen. Bewegung interagiert mit statischen Bildern. Voodoo Rhythmen treffen auf Techno, modernes Ballet auf afrikanischen Ritualtanz. Angestrebt wird ein Dialog zwischen verschiedenen Ausdrucksformen. Unterschiedliche Aspekte ver- binden sich und erzeugen eine kreative Wechselwirkung. Ein interdisziplinäres Labor entsteht, jeder lernt vom anderen. Die kollektiv bestickten Schutz-Mäntel werden zu anthropologisch neuartigen Gesten von sozialem Einfluss. Es geht um ein politisches Statement gegen Ungerechtigkeit in hierarchisch organisierten Welten.
Idee und künstlerische Konzeption: Elisabeth Masé
Regie: Elisabeth Masé Und Tchekpo Dan Agbetou
Choreografie: Tchekpo Dan Agbetou in Zusammenarbeit mit den Tänzern
Assistenz Regie und Choreografie: Ulla Agbetou
Musikomposition und Soundmix:Valentin Mase in Kooperation mit Super Wetche Company (Benin)
Tänzer: Danilo Cardoso (Brasilien), Rafael Duda (Deutschland), Michel Kiyombo (Kongo) und Bartek Przybylski (Polen)
Licht-Technik und Design: Jost Jacobfeuerborn und Tchekpo Dan Agbetou
Kostüme: Elisabeth Masé und Ulla Agbetou
Dokumentation:Désirée von la Valette, Zoe Jungbluth
Assistent Projekt Management in Benin: Juvencio Demide

AFRIKADELLE
Konzert (Benin, Burkina Faso)
Drei Musiker-Koryphäen aus Benin und Burkina Faso lernen sich eher zufällig im Multikulti- Schmelztiegel Berlin kennen, nachdem sie zuvor in verschiedenen Ländern und Genres unterwegs waren. Sie haben so viel Freude daran, miteinander zu musizieren, dass sie sich zu einem gemeinsamen Projekt entschließen und es augenzwinkernd „Afrikadelle“ taufen. Klar, dass sie auf ihrer Expertise in der so vielfältigen westafrikanischen Musik aufbauen, und zugleich ihre ebenso reichen Erfahrungen mit Afrobeat, Highlife, Salsa, Funk, Blues, Gospel und Jazz einfließen lassen. Das Ergebnis ist eine feurige und abwechslungsreiche Tanzmusik. Die durchdringende Power-Stimme von Moussa changiert mit den eher sanften Stimmen von Tunde und Arcadius. Gesungen wird in Yorouba, Fon, Dioula, Französisch und Deutsch, dazu die virtuos gespielten und rhythmisch pulsierenden Melodieinstrumente Balafon, Ngoni und Tanikka, die allesamt die Kalebasse als akustischen Klangkörper haben, kombiniert mit Bassgitarre und Perkussion in modernen Arrangements. Alle drei zeigen sich als virtuose und vielfältige Künstler voller Elan, Witz und genialer Musikalität!
Dauer: Ca. 40 Minuten Tunde Alibaba ( Houkka drum ,voc )
Moussa Coulibaly ( balafon , voc ) Fuasi Abdul-Khaliq (sax, perc, ) Arcadius Didavi ( bass ,voc)
Eintritt: VVK 12/8; AK 14/10 Euro

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Konzertreihe Jazz for the People

jfp2018

MI 14. November 2018, 20 Uhr
Konzertreihe Jazz for the People
Jeden Mittwoch!
Jean-Yves Braun (Gitarre und Bass)
Hermann Heidenreich (Schlagzeug)
Marc Brenken (Klavier)
und Gäste…
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
Einlass ab 19:30 Uhr, Konzertdauer ca. 60 Minuten.
Barrierefreier Zugang!!!

Saz & Söz / Kazım Birlik & Dinçer Güçyeter

dincerkazim

SO 18.November 18 Uhr
Saz & Söz / Kazım Birlik & Dinçer Güçyeter
Kökler vardır, yüzümüzdeki çizgiler gibi… her ne kadar onlara sırtımızı dönersek dönelim, aynalarda görmemezlikten gelelim, onlar orada dururlar. Zamanla derinleşirler. Sen istediğin kadar yeni denizlere açıl, peşinden bir dalga gibi izini sürerler. Kazım Birlik türküleri gibi mesela. İkinci/üçüncü kuşağın arasına sıkışmış bir misafir işçi çocuğu olarak dünyanın ölçüsünü almayı, zamanla birlikte yeni üsluplar edinen sanat türlerini tanımayı kendime vazife edinmiştim. Kendimce çok önemsediğim bu arayışın içinde savrulurken otuzlu yaşların ortasında bir türkü gelip çadırını başucuma kurdu. Kazım abi “Yeşil başlı gövel ördek“ türküsünü söylüyordu. O ılık ılık, çocukluğunuzun başını okşar gibi sahici sesiyle tüm ardımda bıraktıklarımı bana anlatıyordu işte, kaçışı yoktu. Gaz yağı kokan odalarımızın duvarlarındaki halılarda ceylanlar pınarlardan su içiyordu. Annelerimizin bayramda bayrama harçlıklarından biriktirip aldıkları yeni giysiler yatak başlarında asılı duruyordu. Limon kolonyası kokan o sabahlarda büyüklerimizin ellerini öpüyorduk, zafer duygusuyla biriktirdiğimiz bayram harçlıklarını dondurmacıya, büfelere bırakıp geliyorduk. Akşam vakti olduğunda tv`de hep o türküler, büyüklerin gözlerindeki hep o uzakların perdesi…
Kazım abinin türküleriyle o kokular/sesler yeniden burnumuzun direğini titretir. Meğer kaçış yokmuş, kökler umduğumuzdan daha derine dalmışlar ömrümüzde. Söz & Saz akşamında Kazım abi ile sahneye çıkmak, onun yıllardır büyük emek ve özveriyle sürdürdüğü müzik yolculuğuna biraz ilişebilmek büyük şanstır benim için. Bu koskoca armağan için hayata yeniden teşekkür ederim.
Tickets 12/10 €

Konzertreihe Jazz for the People

jfp2018

MI 21. November 2018, 20 Uhr
Konzertreihe Jazz for the People
Jeden Mittwoch!
Jean-Yves Braun (Gitarre und Bass)
Hermann Heidenreich (Schlagzeug)
Marc Brenken (Klavier)
und Gäste…
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
Einlass ab 19:30 Uhr, Konzertdauer ca. 60 Minuten.
Barrierefreier Zugang!!!

Wir machen jetzt Jazz!

JOE_für_Kinder_Trio_Jazz_hoch_drei_by_NN Kopie

SA 24. November 2018, 15 Uhr
JOE für Kinder! Das sind Mitmachkonzerte für Menschen ab 4 rund um das Thema Improvisation und experimentelle Musik.
Wir machen jetzt Jazz!
Wisst ihr, was Jazz ist? Egal, das probieren wir mit euch aus! Das heißt, ihr dürft euch Lieder wünschen, über die wir gemeinsam improvisieren. Natürlich erfahrt ihr auch etwas über die Geschichte des Jazz: von seiner Entstehung vor über 100 Jahren in Amerika, einigen berühmten Jazzmusikern und warum wir alle jeden Tag ein bisschen Jazz machen, selbst wenn wir gar nicht genau wissen, was Jazz ist.
BESETZUNG
Matthias Strucken – Vibraphon, Schlagzeug, Glockenspiel, Gesang
Jochen Schaal – Kontrabass, Mouth Percussion
Marc Brenken – Klavier, Melodica, Pfeifen
Kein VVK | Tageskasse Kind: 2,50 EUR (Erw.: 4,00 EUR) JOE-Mitglieder erhalten „für 1 Kind“ freien Eintritt. Kinder- und Jugendliche, die im Besitz einer KulturCard sind, erhalten freien Eintritt.
Foto: Trio „Jazz hoch drei“

Sound for Children – Singer/Songwriter conTEST

01-12-2018

SA 1. Dezember 2018, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr)
Sound for Children
Singer/Songwriter conTEST
Das Musik- und Showbusiness ist schmutzig und rücksichtslos: „The Winner Takes It All!“
Paul, unser Branchenkenner, wird das ändern: „Die Familie lässt keinen im Stich, todsicher!“

Willer
Er kennt die Höhen und Tiefen, er kommt ja aus dem „Bergischen Land“! Früher mit englischen Texten unterwegs, erobert er nun mit deutschen Liedern die Bühnen. Sein aktuelles Album ist „Zeitlos“.

Robert Carl Blank
Der Franke mit tschechischen Wurzeln hat sich in Hamburg niedergelassen. Musikalisch wandelt er derzeit zwischen den „Beatles“ und einem Zirkus, wie in seinem aktuellen Werk „Fairground Distractions“. Manchmal kommt er aber auch von oben geflogen, mit Fallschirm!

Mathew James White
Der zartbesaitete Mann aus dem Land der „Hobbits“ und den „Herren der Ringe“ ist nun von Berlin aus in Europa unterwegs. Mit seinem neuesten Album denkt er an uns: „I‘m Thinking of You“.

Jami Faulkner
Der in Düsseldorf lebende smarte Australier tourt bereits seit mehr als einem Jahrzehnt durch die Welt. Das Live-Publikum liegt ihm zu Füßen, die Radio- und Fernsehstationen versucht er nun „hintenrum“ zu überzeugen: „Back Road“!
Eintritt: VVK 18 €, AK 20 € (Kinder bis 14 Jahre in Begleitung frei)
Kartenreservierung

In regelmäßigen Abständen organisieren wir (Sound for Children) Konzertveranstaltungen zugunsten Kinderhilfswerk Dritte Welt e.V. und Friedensdorf International

Transaesthetics Trio feat. Irini Bratti, Andreas Heuser und Uri Bülbül

Transaesthetics Trio feat. Irini Bratti, Andreas Heuser und Uri Bülbül

FR 21. Dezember 2018, 20 Uhr
Transaesthetics Trio feat. Irini Bratti, Andreas Heuser und Uri Bülbül

Das Trio Fethi Ak, Kazım Calısgan und Jens Pollheide und ihre Gaste experimentieren und erproben neue musikalische Zustande. «Transaesthetics» ist nicht nur ein Gruppenname, ein Bandtitel, sondern ein musikalisches Programm. Transaesthetics kombiniert Stilrichtungen und Genres mit anderen Musikern und Kunstgattungen wie Text, Tanz, Malerei, Film. So wird es zu einem offenen System, das vom Durchfluss lebt. Musikalischer Gast des heutigen Abends ist in der Weltmusik zuhause und Hausherr des Transorient Orchestra und langjähriger Freund und Begleiter Kazım Calısgans.
Zugleich wird über die Techniken und Praktiken nachgedacht und mit Diversitat experimentiert. Dabei betreibt Transaesthetics keine additive Kombinatorik der Stile und Instrumente, sondern sucht nach organischen Synthesen und Veredelungen. Grenzen zu transzendieren ist mehr als Grenzen zu überschreiten – sie verschwinden in neuen organischen Synthesen.

Dieser Freitag ist der Kunstsammlung des Kontrabassisten und Improvisationsmusikers, Jazzers Peter Kowald gewidmet. Irini Bratti, die eine Reihe von Ausstellungen kuratieren wird, gibt heute visuelle Impulse zu musikalischen Reisen. Der Literat Uri Bülbül begleitet mit Einwürfen von Textcollagen und poetischen Fragmenten die Poetik des Katakomben-Foyers.
Fethi Ak: Percussion
Kazım Calısgan: Kopuz, Vocal, Loops
Jens Pollheide: Bass, Flute
Irini Bratti: Overheadprojektion
Andreas Heuser: Gitarre, Violine
Uri Bülbül: Texte und Rezitation
Eintritt: VVK 12/8 Euro; AK: 14/10 Euro
Kartenreservierung

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

KARA KEDI “Rock’n NOEL” Live on Stage: MAKAS

karakedi22.12.2018

SA 22. Dezember 2018, 22 Uhr
KARA KEDI “Rock’n NOEL”
Live on Stage: MAKAS
Sehr geehrte ANADOLU ROCK Gâste
KARA KEDI beschert euch am Weihnachten das ANADOU ROCK special programm mit MAKAS aus HOLLAND!
ROCK’N NOEL
Lasst uns so richtig kROCKen!!
Auf der KARA KEDI Bühne steht ein Meisterwerk namens MAKAS!
Infos:
Einlass: 22 Uhr
Konzert Beginn: 23 Uhr
Eintritt: 15 Euro (Abendkasse)
Kein Vorverkauf
Tischreservierung nicht möglich
www.karakedi-rock.de
Info@karakedi-rock.de
Tel.: 01734550097

REMBETIKO in den Katakomben

buzukici

MO 24. Dezember 2018, 22.30 Uhr
REMBETIKO
Griechisch-türkische Live Musik zwischen Orient und Occident
Rembetiko ist die „undergroundmusic“ Griechenlands; entstand in den 1920er Jahren als Musik der Flüchtlinge, der Gescheiterten und Gestrandeten der Gesellschaft vor allem in den Hafenstädten Athen, Piraeus und Thessaloniki – schwungvoll und provokativ wie der Tango, schwermütig und traurig wie der Fado. Außerdem wird Rembetiko oft auch als der „griechische Blues“ bezeichnet, weil die Texte ähnlich wie im Blues von den alltäglichen Sorgen und Erfahrungen der einfachen Leute handeln.
Während der griechischen Diktatur wurden Rembetiko-Musiker inhaftiert und ihre Instrumente zerstört, weshalb die Musiker nur noch heimlich auftraten.
Rembetiko ist, wenn ein alter Mann mit Hut, Zigarette im Mund zur Musik aufsteht, sich unnachahmlich den imaginären Kniff in der Hose leicht hochzieht, und den „kreisenden Adler” tanzt, möglichst von einem vor ihm hockenden, den Rhythmus klatschenden Teil der Parea begleitet.
Er ist die Musik der „Mangas”: Lumpenproleten, Kleinkriminellen, der Entwurzelten, Kiffer, Hoffnungslosen, Kutuki – und Cafehausbesucher, (und vieler Intellektueller und Liebhaber, mittlerweile in allen Schichten).
Murat Sanalmış: Gitarre, Vocal
Nikos Rondellis: Bouziki, Oud
Dimitrios Prandecos: Bouziki, Vocal
Atilla Eimali: Gitarre, Vocal
Fethi Ak: Percussion
Yavuz Duman: Trompete, Flügelhorn
Jens Pollheide: Bass, Ney
Kazım Çalışgan: Perc, Vocal
VVK:12,-/8,- EUR; Abendkasse: 14,-/10,- EUR
Kartenreservierung